HOME     Library     CONTENTS: Thus Spake Zarathustra, by Friedrich Nietzsche
Prologue   Part 1   Part 2   Part 3   Part 4       

 

Die Reden Zarathustra's


Zweiter Theil


23. Das Kind mit dem Spiegel

Zarathustra's Discourses


Second Part


23. The Child with the Mirror

Hierauf gieng Zarathustra wieder zurück in das Gebirge und in die Einsamkeit seiner Höhle und entzog sich den Menschen: wartend gleich einem Säemann, der seinen Samen ausgeworfen hat. Seine Seele aber wurde voll von Ungeduld und Begierde nach Denen, welche er liebte: denn er hatte ihnen noch Viel zu geben. Diess nämlich ist das Schwerste, aus Liebe die offne Hand schliessen und als Schenkender die Scham bewahren. Thereon, Zarathustra went again back into the mountains and into the aloneness of his cave and withdrew himself from mankind: waiting like a sower who has thrown his seed out. But his soul became impatient and desirous of those whom he loved: he still had much to give to them. This is indeed the most difficult, to close the open hand out of love, and to restrain oneself as a giver, out of modesty.
Also vergiengen dem Einsamen Monde und Jahre; seine Weisheit aber wuchs und machte ihm Schmerzen durch ihre Fülle. Thus months and years went by, for the lone one; his wisdom waxed and gave him pain through its fullness.
Eines Morgens aber wachte er schon vor der Morgenröthe auf, besann sich lange auf seinem Lager und sprach endlich zu seinem Herzen: But one morning, he awoke before the rosy dawn, and for a long time stayed thinking on his bed, and finally spoke to his heart:
"Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?
"What frightened me so in my dream, that I awoke? Came not a child to me, bearing a mirror?
"Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"
'Oh Zarathustra' - spoke the child to me - 'look at yourself in the mirror!' "
Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sahe ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.
But as I looked in the mirror, I screamed out, and my heart was shuddering: because I did not see myself therein, but a devil's grotesque face and mocking smile.
Wahrlich, allzugut verstehe ich des Traumes Zeichen und Mahnung: meine Lehre ist in Gefahr, Unkraut will Weizen heissen!
Truly, all too well do I understand the parable and admonition: my teaching is in danger, hoed-out-weeds want to be called wheat!
Meine Feinde sind m&aml;chtig worden und haben meiner Lehre Bildniss entstellt, also, dass meine Liebsten sich der Gaben schämen müssen, die ich ihnen gab.
My enemies have become powerful and have misrepresented the image of my teaching, to the point that my dearest ones are ashamed of the gifts I gave them.
Verloren giengen mir meine Freunde; die Stunde kam mir, meine Verlornen zu suchen!" —
Lost are my friends to me; the hour has come, to seek my lost!" —
Mit diesen Worten sprang Zarathustra auf, aber nicht wie ein Geängstigter, der nach Luft sucht, sondern eher wie ein Seher und Sänger, welchen der Geist anfällt. Verwundert sahen sein Adler und seine Schlange auf ihn hin: denn gleich dem Morgenrothe lag ein kommendes Glück auf seinem Antlitze. With these words, Zarathustra sprang up, but not like the oppressed who seeks air, but like a seer and a singer filled with spirit. Wonderingly, his eagle and his serpent looked at him: for, like the rosy dawn, a growing joy lay on his face.
"Was geschah mir doch, meine Thiere?" - sagte Zarathustra. "Bin ich nicht verwandelt! Kam mir nicht die Seligkeit wie ein Sturmwind?
"What has happened to me, my beasts?" — said Zarathustra. "Am I not changed! Did not happiness come to me like a storm-wind?
Thöricht ist mein Glück und Thörichtes wird es reden: zu jung noch ist es - so habt Geduld mit ihm!
Foolish is my joy, and it would speak foolishly: it is still too immature — so have patience with it!
Verwundet bin ich von meinem Glücke: alle Leidenden sollen mir Arzte sein!
I am wounded by my joy: thus, all those who suffer are my healers!
Zu meinen Freunden darf ich wieder hinab und auch zu meinen Feinden! Zarathustra darf wieder reden und schenken und Lieben das Liebste thun!
To my friends must I again descend and also to my enemies! Zarathustra must again speak and give and bring the highest love to the beloved!
Meine ungeduldige Liebe fliesst über in Strömen, abwärts, nach Aufgang und Niedergang. Aus schweigsamem Gebirge und Gewittern des Schmerzes rauscht meine Seele in die Thäler.
My impatient love overflows in streams, downwards, unto the uprising and the below-going. From silent mountains and tempests of pain, my soul pours into the valleys.
Zu lange sehnte ich mich und schaute in die Ferne. Zu lange gehörte ich der Einsamkeit: so verlernte ich das Schweigen.
Too long I sought for and peered into the distance. Too long belonged I to aloneness: so unlearned I silence.
Mund bin ich worden ganz und gar, und Brausen eines Bachs aus hohen Felsen: hinab will ich meine Rede stürzen in die Thäler.
I have wholly become a mouth, and the shouts of a river from the high rocks: below will my speech fall like a torrent into the valleys.
Und mag mein Strom der Liebe in Unwegsames stürzen! Wie sollte ein Strom nicht endlich den Weg zum Meere finden!
And may my stream of love collapse into the pathless paths! How else should a stream finally find the way to the ocean!
Wohl ist ein See in mir, ein einsiedlerischer, selbstgenugsamer; aber mein Strom der Liebe reisst ihn mit sich hinab - zum Meere!
Truly is there a lake within me, one that is solo-living, self-sufficient; but my stream of love carries that lake with itself, below — to the ocean!
Neue Wege gehe ich, eine neue Rede kommt mir; müde wurde ich, gleich allen Schaffenden, der alten Zungen. Nicht will mein Geist mehr auf abgelaufnen Sohlen wandeln.
New ways do I travel, a new speaking comes to me; I have become tired like all creators, of the old tongues. My spirit will no more wander using over-walked soles.
Zu langsam läuft mir alles Reden: - in deinen Wagen springe ich, Sturm! Und auch dich will ich noch peitschen mit meiner Bosheit!
Too slow for me are all ways of speaking: — I spring into thy vehicle, O Storm! And you also, I will whip with my evil!
Wie ein Schrei und ein Jauchzen will ich über weite Meere hinfahren, bis ich die glückseligen Inseln finde, wo meine Freunde weilen: -
Like a shriek and an exultation will I drive over the wide ocean, until I find the Joyful Islands, where my friends are a-whiling: —
Und meine Feinde unter ihnen! Wie liebe ich nun jeden, zu dem ich nur reden darf! Auch meine Feinde gehören zu meiner Seligkeit.
And my enemies among them! How I now love each of those to whom I must speak! Also my enemies belong to my happiness.
Und wenn ich auf mein wildestes Pferd steigen will, so hilft mir mein Speer immer am besten hinauf: der ist meines Fusses allzeit bereiter Diener: -
And when I wish to climb onto my wildest horse, then my spear always helps me up best: that is my foot's readiest servant: —
Der Speer, den ich gegen meine Feinde schleudere! Wie danke ich es meinen Feinden, dass ich endlich ihn schleudern darf!
The spear I throw against my enemies! How I thank my enemies, that finally I am permitted to throw it!
Zu gross war die Spannung meiner Wolke: zwischen Gelächtern der Blitze will ich Hagelschauer in die Tiefe werfen.
Too great was the strain of my cloud: amidst the laughters of the lightning I will throw hail-showers into the deeps.
Gewaltig wird sich da meine Brust heben, gewaltig wird sie ihren Sturm über die Berge hinblasen: so kommt ihr Erleichterung.
Forcefully, my breast will heave, powerfully will its storm blow over the mountains: so comes a-lightening.
Wahrlich, einem Sturme gleich kommt mein Glück und meine Freiheit! Aber meine Feinde sollen glauben, der Böse rase über ihren Häuptern.
Truly, like a storm comes my joy and my nirvana! But my enemies should believe, Evil rages over their heads.
Ja, auch ihr werdet erschreckt sein, meine Freunde, ob meiner wilden Weisheit; und vielleicht flieht ihr davon sammt meinen Feinden.
Yes, you also will be panicked, my friends, by my wild wisdom; and perhaps you flee, because of it, together with my enemies.
Ach, dass ich's verstünde, euch mit Hirtenflöten zurück zu locken! Ach, dass meine Löwin Weisheit zärtlich brüllen lernte! Und Vieles lernten wir schon mit einander!
Ah, that I understood how to entice you back with the herds-man's flute-song! Ah, that my lioness wisdom would learn how to roar gently! And much we have already learnt with each other!
Meine wilde Weisheit wurde trächtig auf einsamen Bergen; auf rauhen Steinen gebar sie ihr Junges, Jüngstes.
My wild wisdom became pregnant on a lonesome mountain; onto rough stones she bore her youngest babe.
Nun läuft sie närrisch durch die harte Wüste und sucht und sucht nach sanftem Rasen - meine alte wilde Weisheit!
Now she walks crazed through the hard wastelands and seeks and seeks for soft meadow grasses — my old wild wisdom!
Auf eurer Herzen sanften Rasen, meine Freunde! - auf eure Liebe möchte sie ihr Liebstes betten!
On the soft meadow grasses of your hearts, my friends! — on your love would she bed her beloved!
Also sprach Zarathustra.

 

Thus spoke Zarathustra.

 

24. Auf den glückseligen Inseln

24. Of Joyful Islands

Die Feigen fallen von den Bäumen, sie sind gut und süss; und indem sie fallen, reisst ihnen die rothe Haut. Ein Nordwind bin ich reifen Feigen.
Figs fall from the trees, and are good and sweet; and on falling their red skins burst. I am a north-wind to ripe figs.
Also, gleich Feigen, fallen euch diese Lehren zu, meine Freunde: nun trinkt ihren Saft und ihr süsses Fleisch! Herbst ist es umher und reiner Himmel und Nachmittag.
Thus, like figs, fall these lessons to you, my friends: now drink their sap and their sweet flesh! Autumn is about, and the pure heaven and afternoon.
Seht, welche Fülle ist um uns! Und aus dem Überflusse heraus ist es schön hinaus zu blicken auf ferne Meere.
See, what fullness is about us! And from such over-flowing here-about, it's beautiful to look out upon far-off oceans.
Einst sagte man Gott, wenn man auf ferne Meere blickte; nun aber lehrte ich euch sagen: Übermensch.
Once, one said God, on seeing the far-off oceans; but now I teach you to say: Super-Man.
Gott ist eine Muthmaaßung; aber ich will, dass euer Muthmaaßen nicht weiter reiche, als euer schaffender Wille.
God is a postulation; but I want your postulations to reach no further than your creative will.
Könntet ihr einen Gott schaffen ? - So schweigt mir doch von allen Göttern! Wohl aber könntet ihr den Übermenschen schaffen.
Could you make a God? — Then be silent on the subject of any God! But you could well make a Super-man.
Nicht ihr vielleicht selber, meine Brüder! Aber zu Vätern und Vorfahren könntet ihr euch umschaffen des Übermenschen: und Diess sei euer bestes Schaffen! -
Perhaps not you yourselves, my brothers! But to fathers and forefathers, of the Super-man, you could shape yourselves: and be this your best creating! —
Gott ist eine Muthmaaßung: aber ich will, dass euer Muthmaaßen begrenzt sei in der Denkbarkeit.
God is a postulation: but I want that your postulating be bounded by the thinkable.
Könntet ihr einen Gott denken ? - Aber diess bedeute euch Wille zur Wahrheit, dass Alles verwandelt werde in Menschen - Denkbares, Menschen - Sichtbares, Menschen - Fühlbares! Eure eignen Sinne sollt ihr zu Ende denken!
Could you think a God? — But let this mean your will to truth, that everything becomes man-thinkable, man-seeable, man-feelable! You should think out your own meanings to the limit!
Und was ihr Welt nanntet, das soll erst von euch geschaffen werden: eure Vernunft, euer Bild, euer Wille, eure Liebe soll es selber werden! Und wahrlich, zu eurer Seligkeit, ihr Erkennenden!
And what you name Universe, should be first created by you: it shall itself become your reason, your image, your will, your love! And truly, for your happiness, you kenful ones!
Und wie wolltet ihr das Leben ertragen ohne diese Hoffnung, ihr Erkennenden? Weder in's Unbegreifliche dürftet ihr eingeboren sein, noch in's Unvernünftige.
And how would you bear your life without such hope, you kenful ones? You ought never be born, either into the ungraspable, or into the reasonless.
Aber dass ich euch ganz mein Herz offenbare, ihr Freunde: wenn es Götter gäbe, wie hielte ich's aus, kein Gott zu sein! Also giebt es keine Götter.
But that I reveal my heart fully to you, you friends: if there be Gods, then how could I bear not to be God! Thus there be no Gods.
Wohl zog ich den Schluss; nun aber zieht er mich. -
Well do I make the closure; but now it makes me. —
Gott ist eine Muthmaaßung: aber wer tränke alle Qual dieser Muthmaaßung, ohne zu sterben? Soll dem Schaffenden sein Glaube genommen sein und dem Adler sein Schweben in Adler-Fernen?
God is a postulation: but who consumes all the tortures of this postulation, without dying? What if belief is taken from the creator and the soaring-distances from the eagle?
Gott ist ein Gedanke, der macht alles Gerade krumm und Alles, was steht, drehend. Wie? Die Zeit wäre hinweg, und alles Vergängliche nur Lüge?
God is a thought, that makes all straightness crumpled, and all that stands tall, distort. How? Time begone, and everything mortal only a lie?
Diess zu denken ist Wirbel und Schwindel menschlichen Gebeinen und noch dem Magen ein Erbrechen: wahrlich, die drehende Krankheit heisse ich's, Solches zu muthmaassen.
To think this way is a vertigo and dizziness for human legs, and even a breaking-open of the stomach: truly, I call it the distorting-sickness, to postulate such things.
Böse heisse ich's und menschenfeindlich: all diess Lehren vom Einen und Vollen und Unbewegten und Satten und Unvergänglichen!
I call it evil and inimical to man: all such teachings of One and Many and Unmoving and Sufficient and Immortal!
Alles Unvergängliche - das ist nur ein Gleichniss! Und die Dichter lügen zuviel. -
Everything immortal — that is only a simile! And the poets lie a lot. —
Aber von Zeit und Werden sollen die besten Gleichnisse reden: ein Lob sollen sie sein und eine Rechtfertigung aller Vergänglichkeit!
But of Time and Becoming should the best similes speak: they should be praise, and a right-making of all mortality!
Schaffen - das ist die grosse Erlösung vom Leiden, und des Lebens Leichtwerden. Aber dass der Schaffende sei, dazu selber thut Leid noth und viel Verwandelung.
To create — that is the great redemption from suffering, and what uplifts life. But the creator exists, when suffering makes itself a necessity, and many alterations.
Ja, viel bitteres Sterben muss in eurem Leben sein, ihr Schaffenden! Also seid ihr Fürsprecher und Rechtfertiger aller Vergänglichkeit.
Yes, much bitter dying must exist in your life, you creators! Thus should you be pro-speaker and law-maker for everything mortal.
Dass der Schaffende selber das Kind sei, das neu geboren werde, dazu muss er auch die Gebärerin sein wollen und der Schmerz der Gebärerin.
For the creator to be itself a new-born child, it must also want to be the birth-giver and the pain of the birth-giver.
Wahrlich, durch hundert Seelen gieng ich meinen Weg und durch hundert Wiegen und Geburtswehen. Manchen Abschied nahm ich schon, ich kenne die herzbrechenden letzten Stunden.
Truly, my way went through a hundred souls and through a hundred nursings and birth-woes. I took quite a few departures, I know the heart-breaking last hours.
Aber so will's mein schaffender Wille, mein Schicksal. Oder, dass ich's euch redlicher sage: solches Schicksal gerade - will mein Wille.
But thus wills my creating will, my destiny. Or, that I can say it to you in another way: such a destiny — my will desires.
Alles Fühlende leidet an mir und ist in Gefängnissen: aber mein Wollen kommt mir stets als mein Befreier und Freudebringer.
All emotion is suffering to me and is an imprisoment: but my will comes to me as liberator and joy-bringer.
Wollen befreit: das ist die wahre Lehre von Wille und Freiheit - so lehrt sie euch Zarathustra.
Will liberates: that is the true teaching of will and freedom — thus teaches you Zarathustra.
Nicht-mehr-wollen und Nicht-mehr-schätzen und Nicht-mehr-schaffen! ach, dass diese grosse Müdigkeit mir stets ferne bleibe!
No-more-willing and no-more-valuing and no-more-creating! Ah, that this great tiredness would remain far away from me!
Auch im Erkennen fühle ich nur meines Willens Zeuge- und Werde-Lust; und wenn Unschuld in meiner Erkenntniss ist, so geschieht diess, weil Wille zur Zeugung in ihr ist.
Also in knowing I feel only my will's impregnating-desire and becoming-desire; and if there be innocence in my knowing, then it happened because a will to impregnate is in knowledge.
Hinweg von Gott und Göttem lockte mich dieser Wille; was wäre denn zu schaffen, wenn Götter - da wären!
Away from God and Gods this will lured me; what would creating be then, if Gods — really existed!
Aber zum Menschen treibt er mich stets von Neuem, mein inbrünstiger Schaffens-Wille; so treibt's den Hammer hin zum Steine.
But my inward-burning creating-will drives me anew to man; so drives the hammer to the stone.
Ach, ihr Menschen, im Steine schläft mir ein Bild, das Bild meiner Bilder! Ach, dass es im härtesten, hässlichsten Steine schlafen muss!
Ah, you men, in the stone sleeps an image, the image of my imagination! Ah, that sleeps in the hardest, most hateful stone!
Nun wüthet mein Hammer grausam gegen sein Gefängniss. Vom Steine stäuben Stücke: was schiert mich das?
Now my hammer gruesomely unleashes its fury against its prison. From the stone pieces explode: what does that matter?
Vollenden will ich's: denn ein Schatten kam zu mir - aller Dinge Stillstes und Leichtestes kam einst zu mir!
Fully so do I will it: because a shadow came to me — of all the stillest and lightest things, it came once to me!
Des Übermenschen Schönheit kam zu mir als Schatten. Ach, meine Brüder! Was gehen mich noch - die Götter an! -
The Super-Man's beauty came to me as a shadow. Ah, my brothers! What could they matter to me now — the Gods! —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

25. Von den Mitleidigen

25. Of the Compassionate

Meine Freunde, es kam eine Spottrede zu eurem Freunde: "seht nur Zarathustra! Wandelt er nicht unter uns wie unter Thieren?"
My friends, there is a joke on your friend: "just see Zarathustra! Does he not wander among us as if among animals?"
Aber so ist es besser geredet: "der Erkennende wandelt unter Menschen als unter Thieren."
But it is better rendered: "the knowing one wanders among men as among animals."
Der Mensch selber aber heisst dem Erkennenden: das Thier, das rothe Backen hat.
Man himself really is, to the knowing: an animal, with red cheeks.
Wie geschah ihm das? Ist es nicht, weil er sich zu oft hat schämen müssen?
How did it happen? Isn't it because he must too often be ashamed?
Oh meine Freunde! So spricht der Erkennende: Scham, Scham, Scham - das ist die Geschichte des Menschen!
Oh my friends! Thus speaks the knowing: shame, shame, shame — that is the history of mankind!
Und darum gebeut sich der Edle, nicht zu beschämen: Scham gebeut er sich vor allem Leidenden.
And that is why the lofty one bids himself not to shame others: he bids himself be ashamed for the existence of all sufferers.
Wahrlich, ich mag sie nicht, die Barmherzigen, die selig sind in ihrem Mitleiden: zu sehr gebricht es ihnen an Scham.
Truly, I like not the compassionate, that are happy in being compassionate: they need shame too much.
Muss ich mitleidig sein, so will ich's doch nicht heissen; und wenn ich's bin, dann gern aus der Ferne.
If I must be compassionate, then would I never be called so; and if I am that, then let far be from afar.
Gerne verhülle ich auch das Haupt und fliehe davon, bevor ich noch erkannt bin: und also heisse ich euch thun, meine Freunde!
Gladly would I hide my face and flee, before being thus recognised: and thus would I have you do, my friends!
Möge mein Schicksal mir immer Leidlose, gleich euch, über den Weg führen, und Solche, mit denen mir Hoffnung und Mahl und Honig gemein sein darf!
Would fate always lead the carefree, like yourselves, to cross my path, and those with whom hope and meal and honey can be had in common!
Wahrlich, ich that wohl Das und jenes an Leidenden: aber Besseres schien ich mir stets zu thun, wenn ich lernte, mich besser freuen.
Truly, I advised the suffering this and that well: but a greater good did I seem to do, when I learnt to enjoy myself more.
Seit es Menschen giebt, hat der Mensch sich zu wenig gefreut: Das allein, meine Brüder, ist unsre Erbsünde!
From the beginning of mankind, has man enjoyed himself too little: that alone, my brothers, is our sin against the earth!
Und lernen wir besser uns freuen, so verlernen wir am besten, Andern wehe zu thun und Wehes auszudenken.
And as we learn to enjoy ourselves better, thus we unlearn best how to hurt others and to design suffering.
Darum wasche ich mir die Hand, die dem Leidenden half, darum wische ich mir auch noch die Seele ab.
Thereby I wash the hand that helped the sufferer, and thereby also do I wipe my soul.
Denn dass ich den Leidenden leidend sah, dessen schämte ich mich um seiner Scham willen; und als ich ihm half, da vergieng ich mich hart an seinem Stolze.
Should I see the sufferer suffering, then I would be embarrassed for his sake; and should I help him, I would go against his pride.
Grosse Verbindlichkeiten machen nicht dankbar, sondern rachsüchtig; und wenn die kleine Wohlthat nicht vergessen wird, so wird noch ein Nage-Wurm daraus.
Great indebtedness never invokes gratitude, only vindictiveness; and if the small good deed is not forgotten, then it becomes like a gnawing worm.
"Seid spröde im Annehmen! Zeichnet aus damit, dass ihr annehmt!" — also rathe ich Denen, die Nichts zu verschenken haben.
"Be chilly in accepting! Label them similarly, who accept from you!" — thus do I advise those that have nothing to give.
Ich aber bin ein Schenkender: gerne schenke ich, als Freund den Freunden. Fremde aber und Arme mögen sich die Frucht selber von meinem Baume pflücken: so beschämt es weniger.
But I am a giver: gladly do I give as a friend to a friend. But strangers and the poor pluck the fruit from my tree themselves: so it embarrasses less.
Bettler aber sollte man ganz abschaffen! Wahrlich, man ärgert sich ihnen zu geben und, ärgert sich ihnen nicht zu geben.
But the beggar should be wholly destroyed! Truly, giving to them is annoying, and not giving to them is annoying.
Und insgleichen die Sünder und bösen Gewissen! Glaubt mir, meine Freunde: Gewissensbisse erziehn zum Beissen.
And similarly the sinner and sore consciences! Believe me, my friends: conscience-bitings teach one to bite.
Das Schlimmste aber sind die kleinen Gedanken. Wahrlich, besser noch bös gethan, als klein gedacht!
But the worst are small thoughts. Truly, better to do evil than to think small.
Zwar ihr sagt: "die Lust an kleinen Bosheiten erspart uns manche grosse böse That." Aber hier sollte man nicht sparen wollen.
Though indeed you say: "the desire for small vices saves us from many a great evil deed."   But here one should not wish to be saved.
Wie ein Geschwür ist die böse That: sie juckt und kratzt und bricht heraus, - sie redet ehrlich.
Like a sore is the evil deed: it itches and scratches and breaks out, — it speaks honestly.
"Siehe, ich bin Krankheit" - so redet die böse That; das ist ihre Ehrlichkeit.
"See, I am illness" — so speaks the evil deed; that is its honesty.
Aber dem Pilze gleich ist der kleine Gedanke: er kriecht und duckt sich und will nirgendswo sein - bis der ganze Leib morsch und welk ist vor kleinen Pilzen.
But the small thought is like a fungus: it creeps and ducks and does not want to settle itself — until the whole form is decayed and withered by small fungi.
Dem aber, der vom Teufel besessen ist, sage ich diess Wort in's Ohr: "besser noch, du ziehest deinen Teufel gross! Auch für dich giebt es noch einen Weg der Grösse!" -
But to those who are beset by a devil, I give this word in his ear: "Better yet to grow your devil large! That way, there is still a way to greatness for you!" —
Ach, meine Brüder! Man weiss von Jedermann Etwas zu viel! Und Mancher wird uns durchsichtig, aber desshalb können wir noch lange nicht durch ihn hindurch.
Ah, my brothers! One knows of every man something overmuch! And some become see-through to us, but for that reason we cannot yet get through to him.
Es ist schwer, mit Menschen zu leben, weil Schweigen so schwer ist.
It is difficult to live with men because silence is so difficult.
Und nicht gegen Den, der uns zuwider ist, sind wir am unbilligsten, sondern gegen Den, welcher uns gar Nichts angeht.
And not against those who cross us, are we most unfair, but to those who actually have nothing to do with us.
Hast du aber einen leidenden Freund, so sei seinem Leiden eine Ruhestätte, doch gleichsam ein hartes Bett, ein Feldbett: so wirst du ihm am besten nützen.
If you have a suffering friend, then be a resting-place for his suffering, yet like a hard bed, an outdoors bed: thus would you be most useful to him.
Und thut dir ein Freund Übles, so sprich: "ich vergebe dir, was du mir thatest; dass du es aber dir thatest, - wie könnte ich das vergeben!"
And if a friend deal you ill, say to him: "I forgive you what you did to me; but that you did it to yourself — how could I forgive that!"
Also redet alle grosse Liebe: die überwindet auch noch Vergebung und Mitleiden.
Thus speaks all great love: thus it prevails over both forgiveness and compassion.
Man soll sein Herz festhalten; denn lässt man es gehn, wie bald geht Einem da der Kopf durch!
One should keep one's heart in tight control; for if one lets it go, how quickly the head goes after it!
Ach, wo in der Welt geschahen grössere Thorheiten, als bei den Mitleidigen? Und was in der Welt stiftete mehr Leid, als die Thorheiten der Mitleidigen?
Alas, where in the world does greater folly arise, than with the compassionate? And what in the world causes more suffering, than the folly of the compassionate?
Wehe allen Liebenden, die nicht noch eine Höhe haben, welche über ihrem Mitleiden ist!
Woe to all the loving, that have no lofty heights above their compassion!
Also sprach der Teufel einst zu mir: "auch Gott hat seine Hölle: das ist seine Liebe zu den Menschen."
Thus spoke the devil once to me: "God also has his hell: that is his love on mankind."
Und jüngst hörte ich ihn diess Wort sagen: "Gott ist todt; an seinem Mitleiden mit den Menschen ist Gott gestorben." -
And recently I heard him say these words: "God is dead; of his compassion over mankind did God die." —
So seid mir gewarnt vordem Mitleiden: daher kommt noch den Menschen eine schwere Wolke! — Wahrlich, ich verstehe mich auf Wetterzeichen!
So be warned against compassion: thereby comes a heavy cloud over man! — Truly, I understand the weather!
Merket aber auch diess Wort: alle grosse Liebe ist noch über all ihrem Mitleiden: denn sie will das Geliebte noch - schaffen!
But mark also this: All great love is yet its compassion above all: for it wills the beloved — to create!
"Mich selber bringe ich meiner Liebe dar, und meinen Nächsten gleich mir" - so geht die Rede allen Schaffenden.
"I myself do I bring to my love, and my neighbour like myself" — thus goes the words of all creators.
Alle Schaffenden aber sind hart. -

 

Also sprach Zarathustra.
But all creators are hard. —

 

Thus spoke Zarathustra.

 

26. Von den Priestern

26. Of Priests

Und einstmals gab Zarathustra seinen Jüngern ein Zeichen und sprach diese Worte zu ihnen: At one time Zarathustra gave his youths a sign and spoke these words to them:
"Hier sind Priester: und wenn es auch meine Feinde sind, geht mir still an ihnen vorüber und mit schlafendem Schwerte!
Here are some priests: but even if they are my enemies, go by them quietly and with sleeping swords!
Auch unter ihnen sind Helden; Viele von ihnen litten zuviel — : so wollen sie Andre leiden machen.
Even among them there are heroes; many of them suffer overmuch — : thus would they make others suffer.
Böse Feinde sind sie: Nichts ist rachsüchtiger als ihre Demuth. Und leicht besudelt sich Der, welcher sie angreift.
They are vicious enemies: nothing is as vindictive as their humility. And quickly sullied is he who attacks them.
Aber mein Blut ist mit dem ihren verwandt; und ich will mein Blut auch noch in dem ihren geehrt wissen." —
But my blood is related to theirs; and I would that my blood knows to honour them." —
Und als sie vorüber gegangen waren, fiel Zarathustra der Schmerz an; und nicht lange hatte er mit seinem Schmerze gerungen, da hub er also an zu reden: And as they went past, Zarathustra felt pain; and he had not long wrestled with his pain when he took himself to speak thus:
Es jammert mich dieser Priester. Sie gehen mir auch wider den Geschmack; aber das ist mir das Geringste, seit ich unter Menschen bin.
These priests trouble me. They go against my taste; but that is the least concern I've had since being among mankind.
Aber ich leide und litt mit ihnen: Gefangene sind es mir und Abgezeichnete. Der, welchen sie Erlöser nennen, schlug sie in Banden: —
For I suffer and have suffered with them: for me, they are prisoners and marked men. He, whom they name savior, threw them into bonds: —
In Banden falscher Werthe und Wahn-Worte! Ach dass Einer sie noch von ihrem Erlöser erlöste!
In bondage of false values and crazy-words! Ah, that one could save them from their Savior!
Auf einem Eilande glaubten sie einst zu landen, als das Meer sie herumriss; aber siehe, es war ein schlafendes Ungeheuer!
They believed themselves to have landed on an island, surrounded by the sea; but see, it was a sleeping monster!
Falsche Werthe und Wahn-Worte: das sind die schlimmsten Ungeheuer für Sterbliche, — lange schläft und wartet in ihnen das Verhängniss.
False values and crazy-words: these are the worst monsters for mortals, — in them a fatality sleeps long and waiting.
Aber endlich kommt es und wacht und frisst und schlingt, was auf ihm sich Hütten baute.
But finally it comes and wakes and eats and gulps, whatever little shrines were built on top of him.
Oh seht mir doch diese Hütten an, die sich diese Priester bauten! Kirchen heissen sie ihre süssduftenden Höhlen.
Oh, see these little shrines that these priests built! They call these sweet-smelling holes churches.
Oh über diess verfälschte Licht, diese versumpfte Luft! Hier, wo die Seele zu ihrer Höhe hinauf — nicht fliegen darf!
Oh, over this falsified light, this damp air! Here, where their heights are forbidden for the soul — to reach upwards!
Sondern also gebietet ihr Glaube: "auf den Knien die Treppe hinan, ihr Sünder!"
Thus, to the contrary goes their belief: "climb the steps on your knees, you sinners!"
Wahrlich, lieber sehe ich noch den Schamlosen, als die verrenkten Augen ihrer Scham und Andacht!
Truly, I would much prefer the shameless, to the distorted eyes of their shame and their reverence!
Wer schuf sich solche Höhlen und Buss-Treppen? Waren es nicht Solche, die sich verbergen wollten und sich vor dem reinen Himmel schämten?
Who created such holes and stairs of repentance? Were they not such as those who would enshroud themselves and abase themselves before the pure heavens?
Und erst wenn der reine Himmel wieder durch zerbrochne Decken blickt, und hinab auf Gras und rothen Mohn an zerbrochnen Mauern, — will ich den Stätten dieses Gottes wieder mein Herz zuwenden.
And only when the pure heaven looks again through broken roofs, and down onto grass and red poppies on broken walls, — will I again return to the places of this God.
Sie nannten Gott, was ihnen widersprach und wehe that: und wahrlich, es war viel Helden-Art in ihrer Anbetung!
They call God that which contradicted and did pain to them: and truly, there was much heroism in their worship!
Und nicht anders wussten sie ihren Gott zu lieben, als indem sie den Menschen an's Kreuz schlugen!
And they knew no other way to love their God than to hammer men to the cross!
Als Leichname gedachten sie zu leben, schwarz schlugen sie ihren Leichnam aus; auch aus ihren Reden rieche ich noch die üble Würze von Todtenkammern.
As corpses they think to live, they blacken their corpses; even from their speeches reeks the putrid spice of their death chambers.
Und wer ihnen nahe lebt, der lebt schwarzen Teichen nahe, aus denen heraus die Unke ihr Lied mit süssem Tiefsinne singt.
And who lives near them, he lives near black ponds, from which the toad sings his song with sweet profundity.
Bessere Lieder müssten sie mir singen, dass ich an ihren Erlöser glauben lerne: erlöster müssten mir seine jünger aussehen!
Better songs ought they sing, afore I believe in their Savior: their youths ought to appear to me saved!
Nackt möchte ich sie sehn: denn allein die Schönheit sollte Busse predigen. Aber wen überredet wohl diese vermummte Trübsal!
I would like to see them naked: since only beauty should preach repentance.   But who would be won over by this mummified tribulation!
Wahrlich, ihre Erlöser selber kamen nicht aus der Freiheit und der Freiheit siebentem Himmel! Wahrlich, sie selber wandelten niemals auf den Teppichen der Erkenntniss!
Truly, their Saviour came not out of freedom and freedom's seventh heaven! Truly, they never wandered on the carpets of enlightenment!
Aus Lücken bestand der Geist dieser Erlöser; aber in jede Lücke hatten sie ihren Wahn gestellt, ihren Lückenbüsser, den sie Gott nannten.
Made of lacunae was this Saviour; but in every lacuna they placed delusion, their stop-gap, they named God.
In ihrem Mitleiden war ihr Geist ertrunken, und wenn sie schwollen und überschwollen von Mitleiden, schwamm immer obenauf eine grosse Thorheit.
In compassion their minds drowned, and when swollen and bloated with compassion, a great folly floated on top.
Eifrig trieben sie und mit Geschrei ihre Heerde über ihren Steg: wie als ob es zur Zukunft nur Einen Steg gäbe! Wahrlich, auch diese Hirten gehörten noch zu den Schafen!
Eagerly and with shouts they drove their herd over the bridge: as if there were only one bridge to the future!   Truly, these shepherds sheeply still remain!
Kleine Geister und umfängliche Seelen hatten diese Hirten: aber, meine Brüder, was für kleine Länder waren bisher auch die umfänglichsten Seelen!
Small minds and ample souls have these shepherds: but, my brothers, what small lands were heretofore the amplest of souls!
Blutzeichen schrieben sie auf den Weg, den sie giengen, und ihre Thorheit lehrte, dass man mit Blut die Wahrheit beweise.
They wrote blood-marks on the path they took, and their folly taught that one learns the truth with blood.
Aber Blut ist der schlechteste Zeuge der Wahrheit; Blut vergiftet die reinste Lehre noch zu Wahn und Hass der Herzen.
But blood is the worst witness of truth; blood poisoned the purest teaching to delusion and hatred of heart.
Und wenn Einer durch's Feuer geht für seine Lehre, — was beweist diess! Mehr ist's wahrlich, dass aus eignem Brande die eigne Lehre kommt!
And if one goes through fire for his teaching, — what does this prove! — More truly, out of one's own burning comes one's teaching!
Schwüles Herz und kalter Kopf: wo diess zusammentrifft, da entsteht der Brausewind, der "Erlöser".
Humid heart and cold head: where these combine, there arises the Roaring-Wind, the "Saviour".
Grössere gab es wahrlich und Höher-Geborene, als Die, welche das Volk Erlöser nennt, diese hinreissenden Brausewinde!
Truly, there are those greater and higher-born, than he, which people call Saviour, this enchanting Roaring-Wind!
Und noch von Grösseren, als alle Erlöser waren, müsst ihr, meine Brüder, erlöst werden, wollt ihr zur Freiheit den Weg finden!
And by still greater ones than all Saviours, must you be saved, my brothers, if you would find the way to freedom!
Niemals noch gab es einen Übermenschen. Nackt sah ich Beide, den grössten und den kleinsten Menschen: —
Yet there has never been a Superman.   I saw both, the greatest, and the least man, naked: —
Allzuähnlich sind sie noch einander. Wahrlich, auch den Grössten fand ich — allzumenschlich!
All-too-similar are they to each other.   Truly, even the greatest I found — all-too-human!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

27. Von den Tugendhaften

27. Of the Virtuous

Mit Donnern und himmlischen Feuerwerken muss man zu schlaffen und schlafenden Sinnen reden.
With thunder and heavenly fireworks must one speak, to slack and sleeping senses.
Aber der Schönheit Stimme redet leise: sie schleicht sich nur in die aufgewecktesten Seelen.
But beauty speaks with a soft voice:   it steals into only the most awakened souls.
Leise erbebte und lachte mir heut mein Schild; das ist der Schönheit heiliges Lachen und Beben.
Softly my insignia resonated and laughed to me today;   it is the holy laugh and tremolo of beauty.
Über euch, ihr Tugendhaften, lachte heut meine Schönheit. Und also kam ihre Stimme zu mir: "sie wollen noch — bezahlt sein!"
Over you, you virtuous ones, my beauty laughs today.   And thus its voice came to me: "They still want — to be paid!"
Ihr wollt noch bezahlt sein, ihr Tugendhaften! Wollt Lohn für Tugend und Himmel für Erden und Ewiges für euer Heute haben?
You still want to be paid, you virtuous ones!   Do you want a reward for your virtue and to have heaven for earth and eternity for your today?
Und nun zürnt ihr mir, dass ich lehre, es giebt keinen Lohn- und Zahlmeister? Und wahrlich, ich lehre nicht einmal, dass Tugend ihr eigener Lohn ist.
And now you are irritated with me, for teaching you there is no reward- and paymaster?   And truly, I do not even teach that virtue is its own reward.
Ach, das ist meine Trauer: in den Grund der Dinge hat man Lohn und Strafe hineingelogen - und nun auch noch in den Grund eurer Seelen, ihr Tugendhaften!
Ah, that is my sorrow: into the essence of things, has reward and punishment been inserted — and now even in the essence of your souls, you virtuous!
Aber dem Rüssel des Ebers gleich soll mein Wort den Grund eurer Seelen aufreissen; Pflugschar will ich euch heissen.
But like the snout of the wild boar, should my word rip out the essence of your soul; ploughshare will you call me.
Alle Heimlichkeiten eures Grundes sollen an's Licht; und wenn ihr aufgewühlt und zerbrochen in der Sonne liegt, wird auch eure Lüge von eurer Wahrheit ausgeschieden sein.
All the secrets of your essence will come to light;   and when you lie in the sun rooted out and broken, then your lies will also be separated from your truth.
Denn diess ist eure Wahrheit: ihr seid zu reinlich für den Schmutz der Worte: Rache, Strafe, Lohn, Vergeltung.
For this is your truth: you are too pure for the filth of the word: revenge, punishment, reward, reprisal.
Ihr liebt eure Tugend, wie die Mutter ihr Kind; aber wann hörte man, dass eine Mutter bezahlt sein wollte für ihre Liebe?
You love your virtue, like the mother her child;   but when did one hear of a mother wishing to be paid for her love?
Es ist euer liebstes Selbst, eure Tugend. Des Ringes Durst ist in euch: sich selber wieder zu erreichen, dazu ringt und dreht sich jeder Ring.
Your virtue is your own beloved self.   The ring's thirst is in you: to reach itself again, every ring wrings and twists itself.
Und dem Sterne gleich, der erlischt, ist jedes Werk eurer Tugend: immer ist sein Licht noch unterwegs und wandert — und wann wird es nicht mehr unterwegs sein?
And like the star, that is extinguished, is every work of your virtue: its light is always on the way and wandering — and when will it never more be on the way?
Also ist das Licht eurer Tugend noch unterwegs, auch wenn das Werk gethan ist. Mag es nun vergessen und todt sein: sein Strahl von Licht lebt noch und wandert.
Thus is the light of your virtue still on its way, even if the work is done. — May it now be forgotten and dead: its ray of light still lives and wanders.
Dass eure Tugend euer Selbst sei und nicht ein Fremdes, eine Haut, eine Bemäntelung: das ist die Wahrheit aus dem Grunde eurer Seele, ihr Tugendhaften! —
That your virtue is your self, and not a stranger, a skin, a cloak: that is the truth from the core of your soul, you virtuous ones! —
Aber wohl giebt es Solche, denen Tugend der Krampf unter einer Peitsche heisst: und ihr habt mir zuviel auf deren Geschrei gehört!
But there is indeed those whose virtue is called: writhing under a lash: and you have heard too much of their cries!
Und Andre giebt es, die heissen Tugend das Faulwerden ihrer Laster; und wenn ihr Hass und ihre Eifersucht einmal die Glieder strecken, wird ihre "Gerechtigkeit" munter und reibt sich die verschlafenen Augen.
And there are others that call virtue the decaying of their vices;   and when they stretch out their hate and their jealousy, their "righteousness" awakens and they rub their sleepy eyes.
Und Andre giebt es, die werden abwärts gezogen: ihre Teufel ziehn sie. Aber je mehr sie sinken, um so glühender leuchtet ihr Auge und die Begierde nach ihrem Gotte.
And there are others, who are spun downwards: their devils draw them.   But the more they sink, the more their eyes shine glowingly and the inordinate desire for their God.
Ach, auch deren Geschrei drang zu euren Ohren, ihr Tugendhaften: was ich nicht bin, das, das ist mir Gott und Tugend!
Ah, also their cries ring in your ears, you virtuous ones:   'what I am not, that is God and virtue to me!'
Und Andre giebt es, die kommen schwer und knarrend daher, gleich Wägen, die Steine abwärts fahren: die reden viel von Würde und Tugend, — ihren Hemmschuh heissen sie Tugend!
And there are others, that move heavily and creakily, like wagons, carting rocks down: they speak much of worth and virtue, — their brakes they call virtue!
Und Andre giebt es, die sind gleich Alltags-Uhren, die aufgezogen wurden; sie machen ihr Tiktak und wollen, dass man Tiktak - Tugend heisse.
And there are others, that are like daily clocks that are wound up; they make their tick-tock and want tick-tock — called virtue.
Wahrlich, an Diesen habe ich meine Lust: wo ich solche Uhren finde, werde ich sie mit meinem Spotte aufziehn; und sie sollen mir dabei noch schnurren!
Truly, I have pleasure in these:   where I find such clocks, I would wind them up with my mockery;   and they shall therefore still whirr at me!
Und Andre sind stolz über ihre Handvoll Gerechtigkeit und begehen um ihrerwillen Frevel an allen Dingen: also dass die Welt in ihrer Ungerechtigkeit ertränkt wird.
And others are proud of their handful of righteousness and act maliciously to all things for its sake:   thus the world is steeped in their unrighteousness.
Ach, wie übel ihnen das Wort "Tugend" aus dem Munde läuft! Und wenn sie sagen: "ich bin gerecht," so klingt es immer gleich wie: "ich bin gerächt!"
Ah, how ill does the word "virtue" sound in their mouths!   And when they say: "I am right," it always sounds just like: "I am vindicated!"
Mit ihrer Tugend wollen sie ihren Feinden die Augen auskratzen; und sie erheben sich nur, um Andre zu erniedrigen.
With their virtue, they wish to scratch out the eyes of their enemies;   and they heave themselves aloft to degrade others.
Und wiederum giebt es Solche, die sitzen in ihrem Sumpfe und reden also heraus aus dem Schilfrohr: "Tugend — das ist still im Sumpfe sitzen.
And again there are such that sit in their swamp and speak out of their reeds thus: "Virtue — that is to sit still in a swamp.
Wir beissen Niemanden und gehen Dem aus dem Wege, der beissen will; und in Allem haben wir die Meinung, die man uns giebt."
We bite nobody and get out of the way of those who wish to bite; and in everything we take the opinion given to us."
Und wiederum giebt es Solche, die lieben Gebärden und denken: Tugend ist eine Art Gebärde.
And again there are others that love bearing and think: virtue is a kind of bearing.
Ihre Kniee beten immer an, und ihre Hände sind Lobpreisungen der Tugend, aber ihr Herz weiss Nichts davon.
Their knees are always praying, and their hands are praises of virtue, but their heart knows nothing thereof.
Und wiederum giebt es Solche, die halten es für Tugend, zu sagen: "Tugend ist nothwendig"; aber sie glauben im Grunde nur daran, dass Polizei nothwendig ist.
And again there are such that hold it virtuous to say: "Virtue is necessary";   but at basis they only believe that police are necessary.
Und Mancher, der das Hohe an den Menschen nicht sehen kann, nennt es Tugend, dass er ihr Niedriges allzunahe sieht: also heisst er seinen bösen Blick Tugend.
And some, who cannot see the heights of man, name it virtue to see their baseness in great detail:   so they call their evil eye virtue.
Und Einige wollen erbaut und aufgerichtet sein und heissen es Tugend; und Andre wollen umgeworfen sein — und heissen es auch Tugend.
And a few want to be edified and elevated and call this virtue;   and others want to be thrown down — and this also, they call virtue.
Und derart glauben fast Alle daran, Antheil zu haben an der Tugend; und zum Mindesten will ein jeder Kenner sein über "gut" und "böse".
In such manner almost all believe they have a share in virtue; and at least everyone wants to be an expert on "good" and "evil".
Aber nicht dazu kam Zarathustra, allen diesen Lügnern und Narren zu sagen: "was wisst ihr von Tugend! Was könntet ihr von Tugend wissen!" -
But not for this has Zarathustra come, to say to all these liars and lunatics:   "what do you know of virtue!   What could you know of virtue!" —
Sondern, dass ihr, meine Freunde, der alten Worte müde würdet, welche ihr von den Narren und Lügnern gelernt habt:
But that you, my friends, should become tired of the old words that you have learnt from fools and liars:
Müde würdet der Worte "Lohn," "Vergeltung," "Strafe," "Rache in der Gerechtigkeit" —
Tired of the words "reward", "reprisal", "punishment", "righteous indignation" —
Müde würdet zu sagen: "dass eine Handlung gut ist, das macht, sie ist selbstlos."
Tired of saying: "an action is made good, when it is selfless."
Ach, meine Freunde! Dass euer Selbst in der Handlung sei, wie die Mutter im Kinde ist: das sei mir euer Wort von Tugend!
Ah, my friends! Let your self be in the deed, like the mother is in the child:   that is your word of virtue!
Wahrlich, ich nahm euch wohl hundert Worte und eurer Tugend liebste Spielwerke; und nun zürnt ihr mir, wie Kinder zürnen.
Truly, I have taken from you a hundred words and your virtue's dearest playthings;   and now you are angry with me, like children are angry.
Sie spielten am Meere, — da kam die Welle und riss ihnen ihr Spielwerk in die Tiefe: nun weinen sie.
They played by the sea, — there came a wave and tore their playthings away into the deep:   now they weep.
Aber die selbe Welle soll ihnen neue Spielwerke bringen und neue bunte Muscheln vor sie hin ausschütten!
But the same wave shall bring you new toys and throw up before you new gay-coloured mussels!
So werden sie getröstet sein; und gleich ihnen sollt auch ihr, meine Freunde, eure Tröstungen haben — und neue bunte Muscheln! —
Thus will they be consoled;   and like them also you, my friends, shall have your consolation — and new gay-coloured mussels! —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

28. Vom Gesindel

28. Of the Rabble

Das Leben ist ein Born der Lust; aber wo das Gesindel mit trinkt, da sind alle Brunnen vergiftet.
Life is a fountain of lust; but where the rabble drinks, there all fountains are poisoned.
Allem Reinlichen bin ich hold; aber ich mag die grinsenden Mäuler nicht sehn und den Durst der Unreinen.
I wish well everything pure;   but I yearn not for the grinning maws and the thirst of the impure.
Sie warfen ihr Auge hinab in den Brunnen: nun glänzt mir ihr widriges Lächeln herauf aus dem Brunnen.
They cast their eye down into the fountain: now their unpleasant smile shines up out of the fountain.
Das heilige Wasser haben sie vergiftet mit ihrer Lüsternheit; und als sie ihre schmutzigen Träume Lust nannten, vergifteten sie auch noch die Worte.
They poisoned that holy water with their lustfulness;   and since they name their smutty dreams lust, they have also poisoned the words.
Unwillig wird die Flamme, wenn sie ihre feuchten Herzen an's Feuer legen; der Geist selber brodelt und raucht, wo das Gesindel an's Feuer tritt.
The flame becomes unwilling when their watery hearts sit by the fire;   the spirit itself seethes and smokes where the rabble steps to the fire.
Süsslich und übermürbe wird in ihrer Hand die Frucht: windfällig und wipfeldürr macht ihr Blick den Fruchtbaum.
Fruit become saccharine and overripe in their hands;   their glance makes the top of the fruit tree barren and dry.
Und Mancher, der sich vom Leben abkehrte, kehrte sich nur vom Gesindel ab: er wollte nicht Brunnen und Flamme und Frucht mit dem Gesindel theilen.
And many is the one who, in renouncing life, turned only away from the rabble:   he did not wish to share fountain and flame and fruit with the rabble.
Und Mancher, der in die Wüste gieng und mit Raubthieren Durst litt, wollte nur nicht mit schmutzigen Kameeltreibern um die Cisterne sitzen.
And many is the one who went into the west and suffered thirst with beasts of prey, who wanted only to sit not at the cisterns with filthy camel-drivers.
Und Mancher, der wie ein Vernichter daher kam und wie ein Hagelschlag allen Fruchtfeldern, wollte nur seinen Fuss dem Gesindel in den Rachen setzen und also seinen Schlund stopfen.
And many is the one, who came like a destroyer and like a hailstorm over ripening fields, who wanted only to place a boot in the mouths of the rabble and thus plug their throat.
Und nicht das ist der Bissen, an dem ich am meisten würgte, zu wissen, dass das Leben selber Feindschaft nöthig hat und Sterben und Marterkreuze: —
Is is that not the bit which most galls me, to know that life itself has need of enmity and death and martyry-crosses: —
Sondern ich fragte einst und erstickte fast an meiner Frage: wie? hat das Leben auch das Gesindel nöthig?
But I once asked and almost suffocated under my question: How now? Are the rabble also necessary to life?
Sind vergiftete Brunnen nöthig und stinkende Feuer und beschmutzte Träume und Maden im Lebensbrode?
Are poisoned fountains necessary, and stinking fires and filthy dreams and maggots in the bread of life?
Nicht mein Hass, sondern mein Ekel frass mir hungrig am Leben! Ach, des Geistes wurde ich oft müde, als ich auch das Gesindel geistreich fand!
Not my hate, but my disgust ate hungrily at my life!   Ah, I often became tired of the spirit when I found the rabble also spiritual!
Und den Herrschenden wandt'ich den Rücken, als ich sah, was sie jetzt Herrschen nennen: schachern und markten um Macht — mit dem Gesindel!
And I turned my back on the rulers when I saw what they now named government: to bargain and haggle for power — with the rabble!
Unter Völkern wohnte ich fremder Zunge, mit verschlossenen Ohren: dass mir ihres Schacherns Zunge fremd bliebe und ihr Markten um Macht.
Among people with a strange tongue, with stopped ears I lived: so that their bargaining tongues and their haggling for power would remain strange to me.
Und die Nase mir haltend, gieng ich unmuthig durch alles Gestern und Heute: wahrlich, übel riecht alles Gestern und Heute nach dem schreibenden Gesindel!
And holding my nose, I went dispiritedly through all yesterdays and todays:   truly, all yesterdays and todays reek horribly of the writing rabble!
Einem Krüppel gleich, der taub und blind und stumm wurde: also lebte ich lange, dass ich nicht mit Macht- und Schreib- und Lust-Gesindel lebte.
Like a cripple, that became deaf and blind and dumb:   thus I lived long, that I should not live with power- and scribble- and pleasure-rabble.
Mühsam stieg mein Geist Treppen, und vorsichtig; Almosen der Lust waren sein Labsal; am Stabe schlich dem Blinden das Leben.
With much effort my spirit climbed stairs, and warily;   alms of pleasure were its relief;   by the staff, life crept with the blind.
Was geschah mir doch? Wie erlöste ich mich vom Ekel? Wer verjüngte mein Auge? Wie erflog ich die Höhe, wo kein Gesindel mehr am Brunnen sitzt?
What happened to me then?   How did I save myself from disgust?   Who revived my eye?   How did I flee to the heights, where the rabble no more sits by the fountains?
Schuf mein Ekel selber mir Flügel und quellenahnende Kräfte? Wahrlich, in's Höchste musste ich fliegen, dass ich den Born der Lust wiederfände!
Did my disgust itself create wings for me and spring-divining powers?   Truly, to the highest must I flee, that I again might find the spring of delight!
Oh, ich fand ihn, meine Brüder! Hier im Höchsten quillt mir der Born der Lust! Und es giebt ein Leben, an dem kein Gesindel mit trinkt!
Oh, I found it, my brothers!   Here on the heights, wells up the source of delight!   And there is a life where no rabble drinks with me!
Fast zu heftig strömst du mir, Quell der Lust! Und oft leerst du den Becher wieder, dadurch dass du ihn füllen willst!
Almost too powerfully you stream to me, waves of delight!   And often you empty the beaker again, through your wanting to fill it!
Und noch muss ich lernen, bescheidener dir zu nahen: allzuheftig strömt dir noch mein Herz entgegen: —
And still I must learn to approach you more humbly:   all too powerfully my heart streams forth to encounter you: —
Mein Herz, auf dem mein Sommer brennt, der kurze, heisse, schwermüthige, überselige: wie verlangt mein Sommer-Herz nach deiner Kühle!
My heart, over which my summer burns, the short, hot, heavy-musing, over-happy:   how my summer-heart longs for your coolness!
Vorbei die zögernde Trübsal meines Frühlings! Vorüber die Bosheit meiner Schneeflocken im Juni! Sommer wurde ich ganz und SommerMittag!
Done with are the halting troubles of my spring!   Over is the evil of my snowflakes in June!   Summer have I wholly become and summer-midday!
Ein Sommer im Höchsten mit kalten Quellen und seliger Stille: oh kommt, meine Freunde, dass die Stille noch seliger werde!
A summer on the highest, with cold springs and blessed stillness:   oh come, my friends, that the stillness may be still more blessed!
Denn diess ist unsre Höhe und unsre Heimat: zu hoch und steil wohnen wir hier allen Unreinen und ihrem Durste.
For this is our height and our homeland:   we dwell up here too high and steep for all impure ones and their thirst.
Werft nur eure reinen Augen in den Born meiner Lust, ihr Freunde! Wie sollte er darob trübe werden! Entgegenlachen soll er euch mit seiner Reinheit.
Only cast your pure eyes into the source of my delight, you friends!   How could it thereby become turbid?   It would laugh back at you with its purity.
Auf dem Baume Zukunft bauen wir unser Nest; Adler sollen uns Einsamen Speise bringen in ihren Schnäbeln!
On the tree of the future we will build our nest;   eagles shall bring us solitaries food in their beaks!
Wahrlich, keine Speise, an der Unsaubere mitessen dürften! Feuer würden sie zu fressen wähnen und sich die Mäuler verbrennen!
Truly, no bread to break with unclean companions!   They would falsely suppose they devoured fire, and burned their mouths!
Wahrlich, keine Heimstätten halten wir hier bereit für Unsaubere! Eishöhle würde ihren Leibern unser Glück heissen und ihren Geistern!
Truly, we hold no home-states here ready for the unclean!   To their bodies our happiness are icy caves, and to their spirits!
Und wie starke Winde wollen wir über ihnen leben, Nachbarn den Adlern, Nachbarn dem Schnee, Nachbarn der Sonne: also leben starke Winde.
And like strong winds would we live over them, neighbours of eagles, neighbours of the snow, neighbours of the nun: thus live strong winds.
Und einem Winde gleich will ich einst noch zwischen sie blasen und mit meinem Geiste ihrem Geiste den Athem nehmen: so will es meine Zukunft.
And like a wind will I yet blow one day amidst them, and with my spirit take the breath from their spirit:   thus my future wills it.
Wahrlich, ein starker Wind ist Zarathustra allen Niederungen; und solchen Rath räth er seinen Feinden und Allem, was spuckt und speit: hütet euch gegen den Wind zu speien!"
Truly, a stronger wind is Zarathustra to all low places;   and such counsel he counsels to his enemies and all those who spit and spew:   guard yourselfs against spitting into the wind!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

29. Von den Taranteln

29. Of tarantulas

Siehe, das ist der Tarantel Höhle! Willst du sie selber sehn? Hier hängt ihr Netz: rühre daran, dass es erzittert.
Look, that is the tarantula's hole!   Do you want to see it?   Here hangs its web: touch it, that it may quiver.
Da kommt sie willig: willkommen, Tarantel! Schwarz sitzt auf deinem Rücken dein Dreieck und Wahrzeichen; und ich weiss auch, was in deiner Seele sitzt.
There it comes willingly:   welcome, tarantula!   Black on your back sits your triangle and symbol;   and I also know what sits in your soul.
Rache sitzt in deiner Seele: wohin du beissest, da wächst schwarzer Schorf; mit Rache macht dein Gift die Seele drehend!
Rage sits in your soul:   wherever you bite, there a black scurf arises;   with rage your poison makes the soul spin!
Also rede ich zu euch im Gleichniss, die ihr die Seelen drehend macht, ihr Prediger der Gleichheit! Taranteln seid ihr mir und versteckte Rachsüchtige!
Thus I speak to you in likenesses, you who make the soul dizzy, you preachers of alikeness!   To me you are tarantulas and concealed vengeance-seekers!
Aber ich will eure Verstecke schon an's Licht bringen: darum lache ich euch in's Antlitz mein Gelächter der Höhe.
But I will bring your concealment to the light yet:   hence I laugh in your face my laughter of the heights.
Darum reisse ich an eurem Netze, dass eure Wuth euch aus eurer Lügen-Höhle locke, und eure Rache hervorspringe hinter eurem Wort 'Gerechtigkeit.'
Therefore I rip at your web, that your wrath may lure you from your hole of falsehoods, and your retaliation may spring out behind your word 'Right-minded'.
Denn dass der Mensch erlöst werde von der Rache: das ist mir die Brücke zur höchsten Hoffnung und ein Regenbogen nach langen Unwettern.
For man to be saved from retaliation: that is for me the bridge to the highest hope and a rainbow after long dreaded weather.
Aber anders wollen es freilich die Taranteln. 'Das gerade heisse uns Gerechtigkeit, dass die Welt voll werde von den Unwettern unsrer Rache' — also reden sie mit einander.
But the Tarantulas want it completely the opposite.   'We call it Justice when the world be full of the dreaded weather of our retaliation' — thus they speak with each other.
'Rache wollen wir üben und Beschimpfung an Allen, die uns nicht gleich sind' — so geloben sich die Tarantel-Herzen.
'We want to use revenge and insults on everyone that is not like us' — so the Tarantula-Hearts vow.
Und 'Wille zur Gleichheit' — das selber soll fürderhin der Name für Tugend werden; und gegen Alles, was Macht hat, wollen wir unser Geschrei erheben!'
And 'Will to Alikeness' — that should from hereon be the name for virtue; and against everything that has power, do we want to raise our cry!
Ihr Prediger der Gleichheit, der Tyrannen-Wahnsinn der Ohnmacht schreit also aus euch nach 'Gleichheit': eure heimlichsten Tyrannen-Gelüste vermummen sich also in Tugend-Worte!
You preachers of Alikeness, the tyrant-insanity of powerlessness cries out so from you for 'Alikeness':   your most secret tyrant-lust hide themselves in wrappings of virtue-words!
Vergrämter Dünkel, verhaltener Neid, vielleicht eurer Väter Dünkel und Neid: aus euch bricht's als Flamme heraus und Wahnsinn der Rache.
Enervated arrogance, suppressed envy, perhaps your fathers' arrogance and envy:   from you they break forth as flame and demented revenge.
Was der Vater schwieg, das kommt im Sohne zum Reden; und oft fand ich den Sohn als des Vaters entblösstes Geheimniss.
What the father silenced, comes out in the son as speech; and often I found the son as the father's exposed secret.
Den Begeisterten gleichen sie: aber nicht das Herz ist es, was sie begeistert, — sondern die Rache. Und wenn sie fein und kalt werden, ist's nicht der Geist, sondern der Neid, der sie fein und kalt macht.
They are like inspired men:   but it is not the heart that enthuses them, — only revenge.   And if they become fine and cold, it is not the spirit, but envy, that makes them fine and cold.
Ihre Eifersucht führt sie auch auf der Denker Pfade; und diess ist das Merkmal ihrer Eifersucht — immer gehn sie zu weit: dass ihre Müdigkeit sich zuletzt noch auf Schnee schlafen legen muss.
Their enviousness leads them even onto the thinker's path;   and this is the marker of their enviousness — they always go too far:   their tiredness eventually must lie down to sleep on the snow.
Aus jeder ihrer Klagen tönt Rache, in jedem ihrer Lobsprüche ist ein Wehethun; und Richtersein scheint ihnen Seligkeit.
From each of their complaints resounds vengeance, in each of their Proverbs of Praise is there wrong-doing; – and to be Judge seems happiness to them.
Also aber rathe ich euch, meine Freunde: misstraut Allen, in welchen der Trieb, zu strafen, mächtig ist!
But thus do I advise you, my friends: distrust all those in whom the instinct to punish is strong!
Das ist Volk schlechter Art und Abkunft; aus ihren Gesichtern blickt der Henker und der Spürhund.
Those are folk of evil breed and descent;   from their faces glares the henchman and the bloodhound.
Misstraut allen Denen, die viel von ihrer Gerechtigkeit reden! Wahrlich, ihren Seelen fehlt es nicht nur an Honig.
Distrust all those who speak much of their righteousness!   Truly, their souls lack not only honey.
Und wenn sie sich selber 'die Guten und Gerechten' nennen, so vergesst nicht, dass ihnen zum Pharisäer Nichts fehlt als — Macht!
And if they name themselves 'the Good and Righteous', then do not forget that nothing is lacking for them to be Pharisees except — power!
Meine Freunde, ich will nicht vermischt und verwechselt werden.
My friends, I will not be mixed up with and confused with them.
Es giebt Solche, die predigen meine Lehre vom Leben: und zugleich sind sie Prediger der Gleichheit und Taranteln.
There are such that preach my lessons of life: and simultaneously are they preachers of Alikeness, and tarantulas.
Dass sie dem Leben zu Willen reden, ob sie gleich in ihrer Höhle sitzen, diese Gift-Spinnen, und abgekehrt vom Leben: das macht, sie wollen damit wehethun.
That they speak of wanting life, yet sit in their holes and are turned away from life, these poison-spiders: means, they want to do harm.
Solchen wollen sie damit wehethun, die jetzt die Macht haben: denn bei diesen ist noch die Predigt vom Tode am besten zu Hause.
They want thereby to do harm to such that now have power:   with them they preach death best at home.
Wäre es anders, so würden die Taranteln anders lehren: und gerade sie waren ehemals die besten Welt-Verleumder und Ketzer-Brenner.
Were it otherwise, so would the tarantulas teach otherwise:   and ere now, they were formerly the best world-slanderers and heretic-burners.
Mit diesen Predigern der Gleichheit will ich nicht vermischt und verwechselt sein. Denn so redet mir die Gerechtigkeit: 'die Menschen sind nicht gleich.'
With these preachers of Alikeness I want not to be confused and mixed-up.   For justice speaks thus to me: 'People are not alike.'
Und sie sollen es auch nicht werden! Was wäre denn meine Liebe zum Übermenschen, wenn ich anders spräche?
And they shall not become so!   What would happen to my love of the Super-man, if I spoke otherwise?
Auf tausend Brücken und Stegen sollen sie sich drängen zur Zukunft, und immer mehr Krieg und Ungleichheit soll zwischen sie gesetzt sein: so lässt mich meine grosse Liebe reden!
Over a thousand bridges and stairs shall they throng to the future, and war and Unlikeness will always be set betwixt them:   thus let me speak of my great love!
Erfinder von Bildern und Gespenstern sollen sie werden in ihren Feindschaften, und mit ihren Bildern und Gespenstern sollen sie noch gegeneinander den höchsten Kampf kämpfen!
Inventor of images and spectres will they become in their enmity, and with their images and spectres will they combat against one another in the highest conflict!
Gut und Böse, und Reich und Arm, und Hoch und Gering, und alle Namen der Werthe: Waffen sollen es sein und klirrende Merkmale davon, dass das Leben sich immer wieder selber überwinden muss!
Good and evil, and rich and poor, and great and least, and all names of worth:   they shall be weapons and bone-chilling symbols that life must always and again vanquish itself!
In die Höhe will es sich bauen mit Pfeilern und Stufen, das Leben selber: in weite Fernen will es blicken und hinaus nach seligen Schönheiten, — darum braucht es Höhe!
In the heights, it wants to build itself with buttresses and steps, life itself:   into the farflung distance it would see and outwards to blessed beauteousness,   therefore it needs high altitude!
Und weil es Höhe braucht, braucht es Stufen und Widerspruch der Stufen und Steigenden! Steigen will das Leben und steigend sich überwinden.
And because high altitude is neeeded, steps and conflicts of steps and climbers are needed!   Life wants to climb and by climbing vanquish itself.
Und seht mir doch, meine Freunde! Hier, wo der Tarantel Höhle ist, heben sich eines alten Tempels Trümmer aufwärts, — seht mir doch mit erleuchteten Augen hin!
And just see, my friends!   Here, where the tarantula's hole is, is raised the debris of an old temple — look there at it with enlightened eyes!
Wahrlich, wer hier einst seine Gedanken in Stein nach Oben thürmte, um das Geheimniss alles Lebens wusste er gleich dem Weisesten!
Truly, he who once towered his thoughts upwards in stone here, knew that secret of all life like the wisest!
Dass Kampf und Ungleiches auch noch in der Schönheit sei und Krieg um Macht und Übermacht: das lehrt er uns hier im deutlichsten Gleichniss.
That conflict and unlikeness still exist in beauty, and the battle for power and supremacy:   that he teaches us here in the plainest simile.
Wie sich göttlich hier Gewölbe und Bogen brechen, im Ringkampfe: wie mit Licht und Schatten sie wider einander streben, die göttlich-Strebenden —
How godlike the vault and arch crush each other here, in the wrestling ring:   how with light and shadow they strive against each other, the godlike-wrestlers —
Also sicher und schön lasst uns auch Feinde sein, meine Freunde! Göttlich wollen wir wider einander streben! -
Thus, sure and beautiful, let us also be enemies, my friends!   Godlike we desire to strive against one another! —
Wehe! Da biss mich selber die Tarantel, meine alte Feindin! Göttlich sicher und schön biss sie mich in den Finger!
Woe!   The tarantula bit me there, my old enemy!   Godlike, sure and beautiful, it bit my finger!
'Strafe muss sein und Gerechtigkeit — so denkt sie: nicht umsonst soll er hier der Feindschaft zu Ehren Lieder singen!'
'Punishment must exist, and justice' — thus it thinks:   'Not to no purpose shall he sing songs of honour to enmity!'
Ja, sie hat sich gerächt! Und wehe! nun wird sie mit Rache auch noch meine Seele drehend machen!
Yes, it has revenged itself!   And woe!   Now will it make even my soul spin with revenge!
Dass ich mich aber nicht drehe, meine Freunde, bindet mich fest hier an diese Säule! Lieber noch Säulen-Heiliger will ich sein, als Wirbel der Rachsucht!
But that I may not turn so, my friends, bind me fast here to this pillar!   Rather do I desire to be a pillar-saint, than whirlwind of vengeance!
Wahrlich, kein Dreh- und Wirbelwind ist Zarathustra; und wenn er ein Tänzer ist, nimmermehr doch ein Tarantel-Tänzer! —
Truly, no turning- and whirling wind is Zarathustra; and if he is a dancer, yet nevermore a tarantula-dancer! —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

30. Von den berühmten Weisen

30. Of famous wise ones

Dem Volke habt ihr gedient und des Volkes Aberglauben, ihr berühmten Weisen alle! — und nicht der Wahrheit! Und gerade darum zollte man euch Ehrfurcht.
You have served the people and the people's superstition, all you famous wise ones! — and not the Truth!   And for that were you paid great honour.
Und darum auch ertrug man euren Unglauben, weil er ein Witz und Umweg war zum Volke. So lässt der Herr seine Sclaven gewähren und ergötzt sich noch an ihrem Übermuthe.
And also for that reason did they endure your unbelief, because it was a joke and diversion for the people.   Thus the Lord allows his slaves freedoms and even enjoys their taking liberties.
Aber wer dem Volke verhasst ist wie ein Wolf den Hunden: das ist der freie Geist, der Fessel-Feind, der Nicht-Anbeter, der in Wäldern Hausende.
But the one people hate, as a wolf by dogs, is the free spirit, the fetter-fiend, the non-attached, who lives in the forest.
Ihn zu jagen aus seinem Schlupfe — das hiess immer dem Volke "Sinn für das Rechte": gegen ihn hetzt es noch immer seine scharfzahnigsten Hunde.
To hunt him from his cocoon — that the people always call "a sense of justice": against him they always sic their sharpest-toothed dogs.
"Denn die Wahrheit ist da: ist das Volk doch da! Wehe, wehe den Suchenden!" — also scholl es von jeher.
"For truth is there where the people are!   Woe, woe to the seekers!" — thus it resounds always.
Eurem Volke wolltet ihr Recht schaffen in seiner Verehrung: das hiesset ihr "Wille zur Wahrheit," ihr berühmten Weisen!
You wanted to make your people right in their reverence:   you call it the "will to truth", you famous wise ones!
Und euer Herz sprach immer zu sich: "vom Volke kam ich: von dort her kam mir auch Gottes Stimme."
And your heart always spoke to you thus: "from the people I came: from there also came God's voice to me."
Hart-nackig und klug, dem Esel gleich, wart ihr immer als des Volkes Fürsprecher.
Stiff-necked and cunning, like the ass, have you always been, as the people's advocate.
Und mancher Mächtige, der gut fahren wollte mit dem Volke, spannte vor seine Rosse noch — ein Eselein, einen berühmten Weisen.
And many a powerful one, that wished to run well with the people, strained his steeds   behind a donkey, a famous wise man.
Und nun wollte ich, ihr berühmten Weisen, ihr würfet endlich das Fell des Löwen ganz von euch!
And now I would have you finally throw off the skin of the lion totally from you, you famous wise ones!
Das Fell des Raubthiers, das buntgefleckte, und die Zotten des Forschenden, Suchenden, Erobernden!
The skin of the predator, the highly mottled, and the dishevelment of the explorer, seeker, conqueror!
Ach, dass ich an eure "Wahrhaftigkeit" glauben lerne, dazu müsstet ihr mir erst euren verehrenden Willen zerbrechen.
Ah, for me to learn to believe in your "truthfulness", you must first break your awe-inspired wills.
Wahrhaftig — so heisse ich Den, der in götterlose Wüsten geht und sein verehrendes Herz zerbrochen hat.
Truthful — thus I call those, who travel in godless wastelands and have broken their awe-inspired hearts.
Im gelben Sande und verbrannt von der Sonne schielt er wohl durstig nach den quellenreichen Eilanden, wo Lebendiges unter dunkeln Bäumen ruht.
On yellow sands and burnt by the sun, he squints athirst for the spring-rich islands, where the living rest under shady boughs.
Aber sein Durst überredet ihn nicht, diesen Behaglichen gleich zu werden: denn wo Oasen sind, da sind auch Götzenbilder.
But his thirst does not persuade him to become like the comfortable:   because where there are oases, there also are the images of gods.
Hungernd, gewaltthätig, einsam, gottlos: so will sich selber der Löwen-Wille.
Hungry, violent in deed, lonely, godless:   thus the lion-will wills it.
Frei von dem Glück der Knechte, erlöst von Göttern und Anbetungen, furchtlos und fürchterlich, gross und einsam: so ist der Wille des Wahrhaftigen.
Free of the happiness of the slave, redeemed from gods and adorations, fearless and frightening, great and lonely:   thus is the will of the truthful.
In der Wüste wohnten von je die Wahrhaftigen, die freien Geister, als der Wüste Herren; aber in den Städten wohnen die gutgefütterten, berühmten Weisen, — die Zugthiere.
In the wasteland have the truthful ever lived, the free spirits, as masters of the wasteland;   but in the cities dwell the well-shod, famous wise ones, — the beasts of burden.
Immer nämlich ziehen sie, als Esel — des Volkes Karren!
Always, these self-same pull like asses — the carts of the public!
Nicht dass ich ihnen darob zürne: aber Dienende bleiben sie mir und Angeschirrte, auch wenn sie von goldnem Geschirre glänzen.
Not that I would rage at them for that:   but they remain slaves and yoked, even if they shimmer in golden yokes.
Und oft waren sie gute Diener und preiswürdige.   Denn so spricht die Tugend: musst du Diener sein, so suche Den, welchem dein Dienst am besten nützt!
And often they were good and valuable servants.   For virtue speaks thus: you must be a servant, so seek the one who utilises your service best!
"Der Geist und die Tugend deines Herrn sollen wachsen, dadurch dass du sein Diener bist: so wächsest du selber mit seinem Geiste und seiner Tugend!"
"The spirit and virtue of your master should grow, through your being his servant:   thus, you yourself would grow with his spirit and his virtue!
Und wahrlich, ihr berühmten Weisen, ihr Diener des Volkes!   Ihr selber wuchset mit des Volkes Geist und Tugend — und das Volk durch euch!   Zu euren Ehren sage ich das!
And truly, you famous wise ones, you servants of the people!   You yourselves grew with the people's spirit and virtue — and the people through you!   To your honour I say this!
Aber Volk bleibt ihr mir auch noch in euren Tugenden, Volk mit blöden Augen, — Volk, das nicht weiss, was Geist ist!
But for me you remain, even in your virtue, the people with purblind eyes, — people that know not what spirit is!
Geist ist das Leben, das selber in's Leben schneidet:   an der eignen Qual mehrt es sich das eigne Wissen, — wusstet ihr das schon?
Spirit is life, that cuts at itself into life:   by its own distress, it increases its knowledge — have you learnt this yet?
Und des Geistes Glück ist diess: gesalbt zu sein und durch Thränen geweiht zum Opferthier, — wusstet ihr das schon?
And the spirit's happiness is this: to be salved and avowed through tears as a sacrificial lamb, — have you learnt this yet?
Und die Blindheit des Blinden und sein Suchen und Tappen soll noch von der Macht der Sonne zeugen, in die er schaute, — wusstet ihr das schon?
And the blindness of the blind and his search and groping should still show the power of the sun, into which he looks, — have you known this yet?
Und mit Bergen soll der Erkennende bauen lernen!   Wenig ist es, dass der Geist Berge versetzt, — wusstet ihr das schon?
And with mountains should the knowledgeable learn to build!   That the spirit moves mountain, is no big deal — have you learnt this yet?
Ihr kennt nur des Geistes Funken: aber ihr seht den Ambos nicht, der er ist, und nicht die Grausamkeit seines Hammers!
You know only the sparks of the spirit: but you see not the anvil which it is, nor the gruesomeness of its hammer!
Wahrlich, ihr kennt des Geistes Stolz nicht! Aber noch weniger würdet ihr des Geistes Bescheidenheit ertragen, wenn sie einmal reden wollte!
Truly, you do not know the pride of the spirit!   But still less could you stand the humility of the spirit, if it ever wished to speak!
Und niemals noch durftet ihr euren Geist in eine Grube von Schnee werfen: ihr seid nicht heiss genug dazu! So kennt ihr auch die Entzückungen seiner Kälte nicht.
And never yet could you throw your spirit into an open pit full of snow:   you are not hot enough for that!   Thus you also do not know the thrill of its coldness.
In Allem aber thut ihr mir zu vertraulich mit dem Geiste; und aus der Weisheit machtet ihr oft ein Armen- und Krankenhaus für schlechte Dichter.
But in everything you abuse your privileges from spirit; and you often turned wisdom into a charity and a hospital for bad poets.
Ihr seid keine Adler: so erfuhrt ihr auch das Glück im Schrekken des Geistes nicht. Und wer kein Vogel ist, soll sich nicht über Abgründen lagern.
You are not eagles:   thus also you never learnt the happiness in the dread of the spirit.   And whoever is not a bird, should never mount themselves above precipices.
Ihr seid mir Laue: aber kalt strömt jede tiefe Erkenntniss.  Eiskalt sind die innersten Brunnen des Geistes: ein Labsal heissen Händen und Handelnden.
You are lukewarm:   but every deep awakening flows cold.   Ice-cold are the innermost springs of the spirit:   a refreshment to hot hands and handlers.
Ehrbar steht ihr mir da und steif und mit geradem Rücken, ihr berühmten Weisen! — euch treibt kein starker Wind und Wille.
Respectably you stand there, and stiff and with straight backs, you famous wise ones! — no strong wind and will impels you.
Saht ihr nie ein Segel über das Meer gehn, geründet und gebläht und zitternd vor dem Ungestüm des Windes?
Do you never see a sail go over the sea, rounded and blown and shivering before the storming of the wind?
Dem Segel gleich, zitternd vor dem Ungestüm des Geistes, geht meine Weisheit über das Meer — meine wilde Weisheit!
Like the sail, shivering before the storming of the spirit, goes my wisdom over the sea — my wild wisdom!
Aber ihr Diener des Volkes, ihr berühmten Weisen, — wie könntet ihr mit mir gehn! —
But you servants of the people, you famous wise ones — how could you go with me!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

31. Das Nachtlied

31. The Night Song

Nacht ist es: nun reden lauter alle springenden Brunnen. Und auch meine Seele ist ein springender Brunnen.
It is night: now all springing fountains speak louder.   And my soul is also a springing fountain.
Nacht ist es: nun erst erwachen alle Lieder der Liebenden. Und auch meine Seele ist das Lied eines Liebenden.
It is night: now all the songs of lovers awaken.   And my soul is also the song of a lover.
Ein Ungestilltes, Unstillbares ist in mir; das will laut werden. Eine Begierde nach Liebe ist in mir, die redet selber die Sprache der Liebe.
An unrelieved insatiability is in me; that wants to become louder.   A craving for love is in me, that itself speaks the language of love.
Licht bin ich: ach, dass ich Nacht wäre! Aber diess ist meine Einsamkeit, dass ich von Licht umgürtet bin.
I am light: oh, that I would be night!   But this is my solitude, that I am girded by light.
Ach, dass ich dunkel wäre und nächtig! Wie wollte ich an den Brüsten des Lichts saugen!
Ah, that I were dark and benighted!   How I would suckle at the breasts of light!
Und euch selber wollte ich noch segnen, ihr kleinen Funkelsterne und Leuchtwürmer droben! — und selig sein ob eurer Licht-Geschenke.
And I would yet bless you, you tiny twinkling stars and glow-worms above!   — and be in bliss over your light-gifts.
Aber ich lebe in meinem eignen Lichte, ich trinke die Flammen in mich zurück, die aus mir brechen.
But I live in my own light, I drink back the flames into myself, which break forth from me.
Ich kenne das Glück des Nehmenden nicht; und oft träumte mir davon, dass Stehlen noch seliger sein müsse, als Nehmen.
I know not the luckiness of the receiver;   and often I have dreamt that stealing must be more blessed than receiving.
Das ist meine Armuth, dass meine Hand niemals ausruht vom Schenken; das ist mein Neid, dass ich wartende Augen sehe und die erhellten Nächte der Sehnsucht.
That is my poverty, that my hand never rests from giving;   that is my envy, that I see waiting eyes and the glowing night of craving.
Oh Unseligkeit aller Schenkenden! Oh Verfinsterung meiner Sonne! Oh Begierde nach Begehren! Oh Heisshunger in der Sättigung!
Oh accursedness of all givers!   Oh darkening of my sun!   Oh eagerness for appetite!   Oh hot hunger in satiety!
Sie nehmen von mir: aber rühre ich noch an ihre Seele? Eine Kluft ist zwischen Geben und Nehmen; und die kleinste Kluft ist am letzten zu überbrücken.
They receive from me:   but do I actually touch their souls?   A cleft is between giver and receiver;   and ultimately the smallest cleft must be bridged over.
Ein Hunger wächst aus meiner Schönheit: wehethun möchte ich Denen, welchen ich leuchte, berauben möchte ich meine Beschenkten: — also hungere ich nach Bosheit.
A hunger grows out of my beauty:   I would like to do harm to those whom I enlighten, I would like rob my gifted ones: — thus do I hunger for evil.
Die Hand zurückziehend, wenn sich schon ihr die Hand entgegenstreckt; dem Wasserfälle gleich zögernd, der noch im Sturze zögert: — also hungere ich nach Bosheit.
The hand drawing back, though a hand already has stretched forward to it;   like the tardy waterfall that tarries afore the plunge: — thus do I hunger for evil.
Solche Rache sinnt meine Fülle aus; solche Tücke quillt aus meiner Einsamkeit.
Such revenge my fullness broods over; such spite wells up out of my solitude.
Mein Glück im Schenken erstarb im Schenken, meine Tugend wurde ihrer selber müde an ihrem Überflusse!
My gladness in giving died in giving, my virtue became tired of its own overflowing!
Wer immer schenkt, dessen Gefahr ist, dass er die Scham verliere; wer immer austheilt, dessen Hand und Herz hat Schwielen vor lauter Austheilen.
Who is always giving has the danger that he loses the shame of it;   when always sharing, the hand and heart callous over from so much sharing.
Mein Auge quillt nicht mehr über vor der Scham der Bittenden; meine Hand wurde zu hart für das Zittern gefüllter Hände.
My eyes over-flow no more before the shame of the pleader;   my hand is too hard for the trembling of filled hands.
Wohin kam die Thräne meinem Auge und der Flaum meinem Herzen? Oh Einsamkeit aller Schenkenden! Oh Schweigsamkeit aller Leuchtenden!
Where did the tears of my eyes, and the soft downiness of my heart go?   Oh solitude of all givers!   Oh silence of all enlighteners!
Viel Sonnen kreisen im öden Räume: zu Allem, was dunkel ist, reden sie mit ihrem Lichte, — mir schweigen sie.
Many suns circle in empty space:   to everything that is dark they speak with their light, — to me they are silent.
Oh diess ist die Feindschaft des Lichts gegen Leuchtendes, erbarmungslos wandelt es seine Bahnen.
Oh this is the enmity of the light against the enlightening, mercilessly it turns away its paths.
Unbillig gegen Leuchtendes im tiefsten Herzen: kalt gegen Sonnen, — also wandelt jede Sonne.
Unfair in their deepest hearts against the enlightening: cold against suns, — thus turns away every sun.
Einem Sturme gleich fliegen die Sonnen ihre Bahnen, das ist ihr Wandeln. Ihrem unerbittlichen Willen folgen sie, das ist ihre Kälte.
Like a storm, suns fly on their paths, that is their turning.   They follow their unbeseechable wills, that is their coldness.
Oh, ihr erst seid es, ihr Dunklen, ihr Nächtigen, die ihr Wauml;rme schafft aus Leuchtendem! Oh, ihr erst trinkt euch Milch und Labsal aus des Lichtes Eutern!
Oh, you dark ones, you benighted, you only get warmth out of enlightening!   Oh, only you drink milk and refreshment out of the udders of light!
Ach, Eis ist um mich, meine Hand verbrennt sich an Eisigem! Ach, Durst ist in mir, der schmachtet nach eurem Durste!
Ah, it is ice to me, my hand burns itself in iciness!   Ah, it is thirst in my that smacks its lips after your thirst!
Nacht ist es: ach dass ich Licht sein muss! Und Durst nach Nächtigem! Und Einsamkeit!
It is night:   ah, that I must be light!   And thirst for the benighted!   And solitude!
Nacht ist es: nun bricht wie ein Born aus mir mein Verlangen, — nach Rede verlangt mich.
It is night:   now like a spring, my longing now breaks out of me, — I long for speech.
Nacht ist es: nun reden lauter alle springenden Brunnen. Und auch meine Seele ist ein springender Brunnen.
It is night:   now all springing fountains speak louder.   And my soul is also a springing fountain.
Nacht ist es: nun erst erwachen alle Lieder der Liebenden. Und auch meine Seele ist das Lied eines Liebenden. —
It is night:   now all the songs of lovers awaken.   And my soul is also the song of a lover. —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

32. Das Tanzlied

32. The Song of the Dance

Eines Abends gieng Zarathustra mit seinen Jüngern durch den Wald; und als er nach einem Brunnen suchte, siehe, da kam er auf eine grüne Wiese, die von Bäumen und Gebüsch still umstanden war: auf der tanzten Mädchen mit einander.   Sobald die Mädchen Zarathustra erkannten, liessen sie vom Tanze ab; Zarathustra aber trat mit freundlicher Gebärde zu ihnen und sprach diese Worte: One evening, Zarathustra went with his youths through the forest;   and as he searched for a spring, behold, he came upon a green meadow surrounded by quiet trees and bushes:   there danced maidens with each other.   As soon as the maidens recognised Zarathustra, they left off dancing;   but Zarathustra met them with a friendly gesture and spoke these words:
"Lasst vom Tanze nicht ab, ihr lieblichen Mädchen! Kein Spielverderber kam zu euch mit bösem Blick, kein Mädchen-Feind.
"Do not leave off your dancing, dear maidens!   No spoilsport comes to you with evil glance, no enemy of maidens.
Gottes Fürsprecher bin ich vor dem Teufel: der aber ist der Geist der Schwere. Wie sollte ich, ihr Leichten, göttlichen Tänzen feind sein? Oder Mädchen-Füssen mit schönen Knöcheln?
I am God's advocate before the devil:   he who is the spirit of heaviness.   How could I be an enemy of godlike dances, you light ones?   Or of maiden's feet with graceful bones?
Wohl bin ich ein Wald und eine Nacht dunkler Bäume: doch wer sich vor meinem Dunkel nicht scheut, der findet auch Rosenhänge unter meinen Cypressen.
Surely, I am a forest and a night of dark trees:   yet whoever shies not away from my darkness, finds even rose-covered hillsides beneath my cypress trees.
Und auch den kleinen Gott findet er wohl, der den Mädchen der liebste ist: neben dem Brunnen liegt er, still, mit geschlossenen Augen.
And, indeed, he even finds the small god there, who is beloved by maidens:   he lies by the springs, quietly, with closed eyes.
Wahrlich, am hellen Tage schlief er mir ein, der Tagedieb! Haschte er wohl zu viel nach Schmetterlingen?
Truly, in broad daylight he settles himself down before me, the layabout!   Surely he has hastened too much after butterflies?
Zürnt mir nicht, ihr schönen Tanzenden, wenn ich den kleinen Gott ein Wenig züchtige! Schreien wird er wohl und weinen, — aber zum Lachen ist er noch im Weinen!
Do not be angry with me, you lovely dancers, if I chastise the little God a little!   He will surely cry and wail, — but he is rather laughable when he cries!
Und mit Thränen im Auge soll er euch um einen Tanz bitten; und ich selber will ein Lied zu seinem Tanze singen:
And with tears in his eyes he shall ask you for a dance;   and I myself will sing a song for his dance:
Ein Tanz- und Spottlied auf den Geist der Schwere, meinen allerhöchsten grossmächtigsten Teufel, von dem sie sagen, dass er 'der Herr der Welt' sei." —
A dance- and mocking-song on the spirit of heaviness, my supremest, mightiest devil, of whom they say, he is 'the master of the world'." —
Und diess ist das Lied, welches Zarathustra sang, als Cupido und die Mädchen zusammen tanzten. And this is the song which Zarathustra sang, as Cupid and the maidens danced together.
In dein Auge schaute ich jüngst, oh Leben! — Und in's Unergründliche schien ich mir da zu sinken.
In your eye, I recently looked, oh Life! — And in it, I seemed to sink down into the Unknowable.
Aber du zogst mich mit goldner Angel heraus; spöttisch lachtest du, als ich dich unergründlich nannte.
But you hauled me out with a golden hook;   you laughed mockingly, as I named you Unknowable.
"So geht die Rede aller Fische, sprachst du; was sie nicht ergründen, ist unergründlich.
"So goes the language of all fish, you said:   what they cannot know, is unknowable.
"Aber veränderlich bin ich nur und wild und in Allem ein Weib, und kein tugendhaftes:
"But I am only changeable and wild and in everything a woman, and no virtuous one:
"Ob ich schon euch Männern 'die Tiefe' heisse oder 'die Treue', 'die Ewige', 'die Geheimnissvolle.' —
"Whether you men call me, 'the profound', or 'the truth', 'the eternal', 'the mysterious' —
"Doch ihr Männer beschenkt uns stets mit den eignen Tugenden — ach, ihr Tugendhaften!"
"Yet you men give me only your own virtues — ah, you virtuous ones!"
Also lachte sie, die Unglaubliche; aber ich glaube ihr niemals und ihrem Lachen, wenn sie bös von sich selber spricht.
Thus she laughed, the unbeliever;   but I never believe her and her laughter, when she speaks evil of herself.
Und als ich unter vier Augen mit meiner wilden Weisheit redete, sagte sie mir zornig: 'Du willst, du begehrst, du liebst, darum allein lobst du das Leben!'
And as I speak with my wild wisdom under four eyes, she says angrily to me: "You will, you yearn, you love; that only is why you adore life!"
Fast hätte ich da bös geantwortet und der Zornigen die Wahrheit gesagt; und man kann nicht böser antworten, als wenn man seiner Weisheit 'die Wahrheit sagt.'
I almost scolded in answering and spoke the truth to the angry one;   and one can not scold more than when 'speaking the truth'.
So nämlich steht es zwischen uns Dreien. Von Grund aus liebe ich nur das Leben — und, wahrlich, am meisten dann, wenn ich es hasse!
Thus it remained between us three.   From the core of me, I only love life — and truly, most when I hate it!
Dass ich aber der Weisheit gut bin und oft zu gut: das macht, sie erinnert mich gar sehr an das Leben!
But that I am good at wisdom and often too good:   is because it reminds me truly and deeply of life!
Sie hat ihr Auge, ihr Lachen und sogar ihr goldnes Angelrüthchen: was kann ich dafür, dass die Beiden sich so ähnlich sehen?
She has her eyes, her smile, and even her golden fishing-rod:   what can I do, when both of them seem so similar?
Und als mich einmal das Leben fragte: Wer ist denn das, die Weisheit? — da sagte ich eifrig: "Ach ja! die Weisheit!
And once life asked me: "Who is this wisdom then?" — and I eagerly answered: "Ah yes! Wisdom!
Man dürstet um sie und wird nicht satt, man blickt durch Schleier, man hascht durch Netze.
One thirsts for her and will not be satisfied, one looks through veils, one gropes through nets.
Ist sie schön? Was weiss ich! Aber die ältesten Karpfen werden noch mit ihr geködert.
Is she beautiful?   What do I know!   But the oldest carp would be tricked by her.
Veränderlich ist sie und trotzig; oft sah ich sie sich die Lippe beissen und den Kamm wider ihres Haares Strich führen.
She is changeable and truculent;   often I see her chew her lips and drive her comb against the whorl of her hair.
Vielleicht ist sie böse und falsch, und in Allem ein Frauenzimmer; aber wenn sie von sich selber schlecht spricht, da gerade verführt sie am meisten."
Perhaps she is evil and false, and in everything a thorough female;   but if she speaks badly of herself, that is when she seduces the most.
Als ich diess zu dem Leben sagte, da lachte es boshaft und machte die Augen zu.   "Von wem redest du doch?" sagte sie, "wohl von mir?"
As I say this to life, she laughs scornfully and closed her eyes.   "Of whom are you speaking?" she says, "Surely about me?"
Und wenn du Recht hättest, — sagt man das mir so in's Gesicht! Aber nun sprich doch auch von deiner Weisheit!'
And should you be right, — to say that to my face!   But do yet speak of your wisdom!"
Ach, und nun machtest du wieder dein Auge auf, oh geliebtes Leben! Und in's Unergründliche schien ich mir wieder zu sinken. —
Ah, and now you open your eyes again, oh beloved life!   And in their Endlessness I seem again to sink down.
Also sang Zarathustra. Als aber der Tanz zu Ende und die Mädchen fortgegangen waren, wurde er traurig. Thus sang Zarathustra.   But when the dance was ended and the maidens had left, he was sad.
"Die Sonne ist lange schon hinunter, sagte er endlich; die Wiese ist feucht, von den Wäldern her kommt Kühle.
"The sun has long ago set," he said finally; "the meadow is damp, and coldness comes here from the forests.
Ein Unbekanntes ist um mich und blickt nachdenklich. Was! Du lebst noch, Zarathustra?
An unknown is hereabout and muses thoughtfully.   What!   Do you still live, Zarathustra?
Warum? Wofür? Wodurch? Wohin? Wo? Wie? Ist es nicht Thorheit, noch zu leben? —
Why? What for? From whence? To where? How? Is it not folly, to live still? —
Ach, meine Freunde, der Abend ist es, der so aus mir fragt. Vergebt mir meine Traurigkeit!
Ah, my friends, it is evening in me that questions thus.   Forgive me my sadness!
Abend ward es: vergebt mir, dass es Abend ward!"
It has become evening: forgive me, that it has become evening!
Also sprach Zarathustra. Thus spake Zarathustra.

 

33. Das Grablied

33. The Song of the Grave

"Dort ist die Gräberinsel, die schweigsame; dort sind auch die Gräber meiner Jugend.   Dahin will ich einen immergrünen Kranz des Lebens tragen."
"There is the island of the graveyard, the silent isle;   there also are the graves of my youth.   There will I bear an evergreen corona of life."
Also im Herzen beschliessend fuhr ich über das Meer. —
Thus determining in my heart, I ferried over the sea. —
Oh ihr, meiner Jugend Gesichte und Erscheinungen!     Oh, ihr Blicke der Liebe alle, ihr göttlichen Augenblicke!     Wie starbt ihr mir so schnell!     Ich gedenke eurer heute wie meiner Todten.
Oh, the appearances and apparitions of my youth!   Oh, you looks of love, you god-like moments!   How did you die so quickly!   I think of you today as my dead.
Von euch her, meinen liebsten Todten, kommt mir ein süsser Geruch, ein herz- und thränenlösender.     Wahrlich, er erschüttert und löst das Herz dem einsam Schiffenden.
From you, my dearest dead ones, comes a sweet smell, a heart- and tear-loosening smell.   Truly, it moves and loosens the heart of the solitary sailer.
Immer noch bin ich der Reichste und Bestzubeneidende — ich der Einsamste!     Denn ich hatte euch doch, und ihr habt mich noch: sagt, wem fielen, wie mir, solche Rosenäpfel vom Baume?
I am still ever the richest and best-envied — I the most solitary!   For I had you, and you still had me:   tell me, to whom has fallen such rosy apples from the tree, as have fallen to me?
Immer noch bin ich eurer Liebe Erbe und Erdreich, blühend zu eurem Gedächtnisse von bunten wildwachsenen Tugenden, oh ihr Geliebtesten!
I am still ever your beloved heir and earth-inheriter, blooming to your memory with colourful wild-growing virtues, oh you most-beloved!
Ach, wir waren gemacht, einander nahe zu bleiben, ihr holden fremden Wunder; und nicht schüchternen Vögeln gleich kamt ihr zu mir und meiner Begierde — nein, als Trauende zu dem Trauenden!
Ah, we were made to remain near to each other, you wonder strange to behold;   and you came to me and my desire unlike shy birds — no, as the trusting come to the trusting!
Ja, zur Treue gemacht, gleich mir, und zu zärtlichen Ewigkeiten: muss ich nun euch nach eurer Untreue heissen, ihr göttlichen Blicke und Augenblicke: keinen andern Namen lernte ich noch.
Yes, made for troth, like me, and too-affectionate forevers:   must I now call you, you godlike looks and moments, by your untroth:   no other names have I yet learnt.
Wahrlich, zu schnell starbt ihr mir, ihr Flüchtlinge. Doch floht ihr mich nicht, noch floh ich euch: unschuldig sind wir einander in unsrer Untreue.
Truly, too swiftly did you die, you flighty ones.   Still, you did not fly from me, any more than I flew from you:   we are both guiltless in our untroth.
Mich zu tödten, erwürgte man euch, ihr Singvögel meiner Hoffnungen! Ja, nach euch, ihr Liebsten, schoss immer die Bosheit Pfeile — mein Herz zu treffen!
To kill me, one strangles you, you singing-bird of my hopes!   Yes, evil always shoots darts at you, you most beloved — to aim at my heart!
Und sie traf! Wart ihr doch stets mein Herzlichstes, mein Besitz und mein Besessensein: darum musstet ihr jung sterben und allzu frühe!
And they hit it!   For you were always my most heart-felt, my possession and my possessed: that's why you had to die young and far too soon!
Nach dem Verwundbarsten, das ich besass, schoss man den Pfeil: das waret ihr, denen die Haut einem Flaume gleich ist und mehr noch dem Lächeln, das an einem Blick erstirbt!
At the most vulnerable thing that I possess, they shot the arrow:   it was at you, whose skin is like soft down, and yet more like the smile which dies in a moment!
Aber diess Wort will ich zu meinen Feinden reden: was ist alles Menschen-Morden gegen Das, was ihr mir thatet!
But I will speak this word to my enemies:   what is all murder compared to that, what you do to me!
Böseres thatet ihr mir, als aller Menschen-Mord ist; Unwiederbringliches nahmt ihr mir: — also rede ich zu euch, meine Feinde!
Worse than any murder is what you have done to me;   what you've taken from me is irrecoverable:   — thus I speak to you, my enemies!
Mordetet ihr doch meiner Jugend Gesichte und liebste Wunder! Meine Gespielen nahmt ihr mir, die seligen Geister! Ihrem Gedächtnisse lege ich diesen Kranz und diesen Fluch nieder.
You murdered even the sight of my youth and most beloved wonder!   You took from me my playfellows, those happy spirits!   To their memory I lay this corona and this sullen curse.
Diesen Fluch gegen euch, meine Feinde! Machtet ihr doch mein Ewiges kurz, wie ein Ton zerbricht in kalter Nacht! Kaum als Aufblinken göttlicher Augen kam es mir nur, — als Augenblick!
This curse against you, my enemies!   You make even my eternity short, like a tone broken off in the cold night!   The flash of godlike eyes came to me but hardly at all, — just as an instant!
Also sprach zur guten Stunde einst meine Reinheit: "göttlich sollen mir alle Wesen sein."
Thus once my purity spoke in those good hours: "All beings shall be godlike to me."
Da überfielt ihr mich mit schmutzigen Gespenstern; ach, wohin floh nun jene gute Stunde!
There you fell on me with filthy spectres;   ah, where have all the good hours flown!
"Alle Tage sollen mir heilig sein" — so redete einst die Weisheit meiner Jugend: wahrlich, einer fröhlichen Weisheit Rede!
"All days shall be holy to me" — thus the wisdom of my youth once spoke:   truly, the speech of a joyful wisdom!
Aber da stahlt ihr Feinde mir meine Nächte und verkauftet sie zu schlafloser Qual: ach, wohin floh nun jene fröhliche Weisheit?
But you enemies stole from my my nights and sold it to sleepless torment:   ah, where has all the joyful wisdom flown to?
Einst begehrte ich nach glücklichen Vogelzeichen: da führtet ihr mir ein Eulen-Unthier über den Weg, ein widriges. Ach, wohin floh da meine zärtliche Begierde?
Once I desired happy bird omens:   there you led an owl-ghoul into the way, an adverse omen.   Ah, where have my pleasant desires flown?
Allem Ekel gelobte ich einst zu entsagen: da verwandeltet ihr meine Nahen und Nächsten in Eiterbeulen. Ach, wohin floh da mein edelstes Gelöbniss?
Every disgust did I once promise to gainsay: there you changed my neighbour and nearest into pus-filled boils.   Ah, where have flown my noble promises?
Als Blinder gieng ich einst selige Wege: da warft ihr Unflath auf den Weg des Blinden: und nun ekelte ihn des alten Blinden-Fusssteigs.
I once went like a blind man on my happy way:   there did you throw filth into the path of the blind:   and now the old blindman's footpath disgusts him.
Und als ich mein Schwerstes that und meiner Überwindungen Sieg feierte: da machtet ihr Die, welche mich liebten, schrein, ich thue ihnen am wehesten.
And when I achieved my most difficult and celebrated my conquering victory:   then you made that which loved me, to scream, that I made them suffer.
Wahrlich, das war immer euer Thun: ihr vergälltet mir meinen besten Honig und den Fleiss meiner besten Bienen.
Truly, that was always your doing:   you made my best honey galling to me, and the flow of my best bees.
Meiner Mildthätigkeit sandtet ihr immer die frechsten Bettler zu; um mein Mitleiden drängtet ihr immer die unheilbar Schamlosen. So verwundetet ihr meine Tugend in ihrem Glauben.
You always sent the most impudent beggars onto my good-will;   to my compassion you always drew the most uncurably shameless ones.   Thus you wounded my virtue in its credibility.
Und legte ich noch mein Heiligstes zum Opfer hin: flugs stellte eure "Frömmigkeit" ihre fetteren Gaben dazu: also dass im Dampfe eures Fettes noch mein Heiligstes erstickte.
And I laid mine holiest things there as offerings:   quickly you placed your "religious devoutness" beside it with its fatter gifts:   so that in the fumes my holiest things were smothered by your fat.
Und einst wollte ich tanzen, wie nie ich noch tanzte: über alle Himmel weg wollte ich tanzen. Da überredetet ihr meinen liebsten Sänger.
And once I wished to dance, as I've never yet danced:   over every path in heaven I wished to dance.   There you talked over my most beloved singer.
Und nun stimmte er eine schaurige dumpfe Weise an; ach, er tutete mir, wie ein düsteres Horn, zu Ohren!
And now he carries on with a blood-curdling, black air;   ah, he toots like a funereal horn, to the ears!
Mörderischer Sänger, Werkzeug der Bosheit, Unschuldigster! Schon stand ich bereit zum besten Tanze: da mordetest du mit deinen Tönen meine Verzückung!
Murderous singer, work-tool of evil, most guiltless one!   I stood there already prepared for the best dance:   there you murdered my rapture with your sounds.
Nur im Tanze weiss ich der höchsten Dinge Gleichniss zu reden: — und nun blieb mir mein höchstes Gleichniss ungeredet in einen Gliedern!
Only in the dance I know how to speak the parable of the highest thing: — and now my highest parable remains unspoken in every limb!
Ungeredet und unerlöst blieb mir die höchste Hoffnung! Und es starben mir alle Gesichte und Tröstungen meiner Jugend!
Unspoken and unredeemed remain my highest hopes!   And every sight and solace of my youth have died!
Wie ertrug ich's nur? Wie verwand und überwand ich solche Wunden? Wie erstand meine Seele wieder aus diesen Gräbern?
Yet how did I bear it?   How did I survive and surpass such wounds?   How did my soul stand up again from out of these graves?
Ja, ein Unverwundbares, Unbegrabbares ist an mir, ein Felsensprengendes: das heisst mein Wille. Schweigsam schreitet es und unverändert durch die Jahre.
Yes, an invulnerability, unburiability is in me, a rock-splitting nature:   that is called my will.   It walks silently and unchanged through the years.
Seinen Gang will er gehn auf meinen Füssen, mein alter Wille; herzenshart ist ihm der Sinn und unverwundbar.
My old will wants its way to go on my feet;   hard-hearted is its mind and invulnerable.
Unverwundbar bin ich allein an meiner Ferse. Immer noch lebst du da und bist dir gleich, Geduldigster! Immer noch brachst du dich durch alle Gräber!
I am invulnerable in my heels alone.   Always still you live there and are like yourself, most patient one!   Always still you break through all graves!
In dir lebt auch noch das Unerlöste meiner Jugend; und als Leben und Jugend sitzest du hoffend hier auf gelben Grab-Trümmern.
In you yet lives still the unredeemed of my youth;   and as life and youth you sit hoping here on the yellowing ruins of the grave.
Ja, noch bist du mir aller Gräber Zertrümmerer: Heil dir, mein Wille! Und nur wo Gräber sind, giebt es Auferstehungen. —
Yes, you are still the ruiner of all grave:   all health to thee, my will!   And only where there are graves, are there resurrections. —
Also sprach Zarathustra. — Thus spoke Zarathustra.

 

34. Of self-overcoming

34. Von der Selbst-Überwindung

"Wille zur Wahrheit" heisst ihr's, ihr Weisesten, was euch treibt und brünstig macht?
"Will to truth", do you wisest of men call that which drives you and makes you burn?
Wille zur Denkbarkeit alles Seienden: also heisse ich euren Willen!
The will to the Theory of Everything: thus I call your will!
Alles Seiende wollt ihr erst denkbar machen: denn ihr zweifelt mit gutem Misstrauen, ob es schon denkbar ist.
You want only to make everything in existence thinkable:   for you doubt with a deep distrust whether it is actually thinkable.
Aber es soll sich euch fügen und biegen! So will's euer Wille. Glatt soll es werden und dem Geiste unterthan, als sein Spiegel und Widerbild.
But it should submit and bow to you!   Thus your will wants it.   It should be smooth and subservient to the mind, as your mirror and mirror-image.
Das ist euer ganzer Wille, ihr Weisesten, als ein Wille zur Macht; und auch wenn ihr vom Guten und Bösen redet und von den Werthschätzungen.
That is your entire will, you wisest of men, as a will to power;   and also when you speak of good and evil and of evaluations.
Schaffen wollt ihr noch die Welt, vor der ihr knien könnt: so ist es eure letzte Hoffnung und Trunkenheit.
You wish still to create the world, before which you could kneel:   that is your ultimate hope and dipsomania.
Die Unweisen freilich, das Volk, — die sind gleich dem Flusse, auf dem ein Nachen weiter schwimmt: und im Nachen sitzen feierlich und vermummt die Werthschätzungen.
Admittedly the unwise, the people, — they are like the river, over which a boat swims further: and in the boat the evaluations sit priestly and masked.
Euren Willen und eure Werthe setztet ihr auf den Fluss des Werdens; einen alten Willen zur Macht verräth mir, was vom Volke als gut und böse geglaubt wird.
You set your will and your values on the river of becoming;   what the people believed to be good and evil revealed to me an old will to power.
Ihr wart es, ihr Weisesten, die solche Gäste in diesen Nachen setzten und ihnen Prunk und stolze Namen gaben, — ihr und euer herrschender Wille!
It was you, you most wise, that placed such guests in your boat and to them gave pomp and proud names, — you and your ruling will!
Weiter trägt nun der Fluss euren Nachen: er muss ihn tragen. Wenig thut's, ob die gebrochene Welle schäumt und zornig dem Kiele widerspricht!
Now further along the river draws your boat:   it must draw it.   It matters little whether the broken waves froth and rage against the keel!
Nicht der Fluss ist eure Gefahr und das Ende eures Guten und Bösen, ihr Weisesten: sondern jener Wille selber, der Wille zur Macht, — der unerschöpfte zeugende Lebens-Wille.
It is not the river that is your danger and the end of your good and evil, you wisest of men:   but that will itself, the will to power, — that unexhausted procreative life-will.
Aber damit ihr mein Wort versteht vom Guten und Bösen: dazu will ich euch noch mein Wort vom Leben sagen und von der Art alles Lebendigen.
But that you understand my word of good and evil:   therefore I will yet tell you my word of life and the art of all that is living.
Dem Lebendigen gieng ich nach, ich gieng die grössten und die kleinsten Wege, dass ich seine Art erkenne.
I went after the living, I went after the greatest and smallest way, that I would know its nature.
Mit hundertfachem Spiegel fieng ich noch seinen Blick auf, wenn ihm der Mund geschlossen war: dass sein Auge mir rede. Und sein Auge redete mir.
With a hundred-faced mirror I collected its glance, when his mouth was closed:   that his eye would speak to me.   And his eye spoke to me.
Aber, wo ich nur Lebendiges fand, da hörte ich auch die Rede vom Gehorsame. Alles Lebendige ist ein Gehorchendes.
But, where I found only the living, there I also heard the speech of the obedient.   Everything living is an obeying.
Und diess ist das Zweite: Dem wird befohlen, der sich nicht selber gehorchen kann. So ist es des Lebendigen Art.
And this is the second: he that cannot obey himself, will be commanded.   Thus is the nature of the living.
Diess aber ist das Dritte, was ich hörte: dass Befehlen schwerer ist, als Gehorchen. Und nicht nur, dass der Befehlende die Last aller Gehorchenden trägt, und dass leicht ihn diese Last zerdrückt: —
But this is the third, that I heard:   that it is more difficult to command, than to obey.   And not only that the commanding bears the burden of all the obedient ones, but that these burdens so easily crush him.
Ein Versuch und Wagniss erschien mir in allem Befehlen; und stets, wenn es befiehlt, wagt das Lebendige sich selber dran.
Every command seems to me to be a search and adventure;   and always, if commanding itself, the living one will risk himself therein.
Ja noch, wenn es sich selber befiehlt: auch da noch muss es sein Befehlen büssen. Seinem eignen Gesetze muss es Richter und Rächer und Opfer werden.
Yes still, even if one commands oneself: there also must one still suffer one's commanding.   Over one's own rules must one become judge and vindicator and victim.
Wie geschieht diess doch! so fragte ich mich. Was überredet das Lebendige, dass es gehorcht und befiehlt und befehlend noch Gehorsam übt?
How does this yet happen! so I ask myself.   What overrules the living, that it is made obedient and commanded and obediently comanding?
Hört mir nun mein Wort, ihr Weisesten! Prüft es ernstlich, ob ich dem Leben selber in's Herz kroch und bis in die Wurzeln seines Herzens!
Now hear my word, you wisest ones!   Test it earnestly, whether I crawled to life's very heart and into the very roots of its heart!
Wo ich Lebendiges fand, da fand ich Willen zur Macht; und noch im Willen des Dienenden fand ich den Willen, Herr zu sein.
Where I found the living, there I found the will to power; and even in the will of the servant I found the will to be the master.
Dass dem Stärkeren diene das Schwächere, dazu überredet es sein Wille, der über noch Schwächeres Herr sein will: dieser Lust allein mag es nicht entrathen.
That the weaker serves the stronger, for that his will speaks, wanting to be master over the yet-weaker: and of this sole pleasure, he cannot divest himself.
Und wie das Kleinere sich dem Grösseren hingiebt, dass es Lust und Macht am Kleinsten habe: also giebt sich auch das Grösste noch hin und setzt um der Macht willen — das Leben dran.
And as the smaller gives himself to the greater, to have pleasure and power over the very least one: thus also the greatest gives himself still more and stakes for the sake of power — life.
Das ist die Hingebung des Grössten, dass es Wagniss ist und Gefahr und um den Tod ein Würfelspielen.
That is the devotion of the greatest, that is adventure and danger and to play dice for death.
Und wo Opferung und Dienste und Liebesblicke sind: auch da ist Wille, Herr zu sein. Auf Schleichwegen schleicht sich da der Schwächere in die Burg und bis in's Herz dem Mächtigeren — und stiehlt da Macht.
And where there is sacrifice and service and the glances of love, there also is the will to be master.   And the weaker slinks by sneaky ways into the castle and into the heart of the mightier one — and steals the power there.
Und diess Geheimniss redete das Leben selber zu mir.   Siehe, sprach es, ich bin das, was sich immer selber überwinden muss.
And life itself spoke this secret to me.   "See," it said, "I am that, which must always overcome itself."
"Freilich, ihr heisst es Wille zur Zeugung oder Trieb zum Zwecke, zum Höheren, Ferneren, Vielfacheren: aber all diess ist Eins und Ein Geheimniss.
True, you call it will to procreation or a drive towards a goal, to the higher, to the further, to the multiplied:   but all this is one and the same secret.
"Lieber noch gehe ich unter, als dass ich diesem Einen absagte; und wahrlich, wo es Untergang giebt und Blätterfallen, siehe, da opfert sich Leben — um Macht!
"Rather would I perish, than gainsay this one thing;   and truly, where there is perdition and the falling of leaves, see, there Life sacrifices itself — to power!
"Dass ich Kampf sein muss und Werden und Zweck und der Zwecke Widerspruch: ach, wer meinen Willen erräth, erräth wohl auch, auf welchen krummen Wegen er gehen muss!
"That I must be struggle and becoming and purpose and cross-purpose:   ah, he who divines my will, also divines well on which crooked ways it must go!
"Was ich auch schaffe und wie ich's auch liebe, — bald muss ich Gegner ihm sein und meiner Liebe: so will es mein Wille.
"Whatever I create and however much I love it, — soon I must be an opponent to it and to my love:   so my will wills it.
"Und auch du, Erkennender, bist nur ein Pfad und Fusstapfen meines Willens: wahrlich, mein Wille zur Macht wandelt auch auf den Füssen deines Willens zur Wahrheit!
"And you also, enlightened one, are only a footpath and foot-print of my will:   truly, my will to power wanders even on the feet of your will to power!
"Der traf freilich die Wahrheit nicht, der das Wort nach ihr schoss vom "Willen zum Dasein": diesen Willen — giebt es nicht!
"Truly, he did not encounter Truth, who shot at it the words "Will to existence" : this will — does not exist!
"Denn: was nicht ist, das kann nicht wollen; was aber im Dasein ist, wie könnte das noch zum Dasein wollen!
"For: what is not, can not will;   but what is in existence, how could that will to exist!
"Nur, wo Leben ist, da ist auch Wille: aber nicht Wille zum Leben, sondern — so lehre ich's dich — Wille zur Macht!
"Only where life is, is there also will:   but not the will to life, but rather — thus I teach you — the will to power!
"Vieles ist dem Lebenden höher geschätzt, als Leben selber; doch aus dem Schätzen selber heraus redet — der Wille zur Macht!" —
"Much is more highly valued by the living than life itself;   yet out of these values themselves speak — the will to power!
Also lehrte mich einst das Leben: und daraus löse ich euch, ihr Weisesten, noch das Räthsel eures Herzens.
Thus did life once teach me:   and thereby do I solve for you, you wise ones, the riddle of your hearts.
Wahrlich, ich sage euch: Gutes und Böses, das unvergänglich wäre — das giebt es nicht! Aus sich selber muss es sich immer wieder überwinden.
Truly, I say to you:   good and evil that would be immortal — does not exist!   Of its own nature, must it always overcome itself.
Mit euren Werthen und Worten von Gut und Böse übt ihr Gewalt, ihr Werthschätzenden: und diess ist eure verborgene Liebe und eurer Seele Glänzen, Zittern und Überwallen.
With your values and words of good and evil, you practise your authority, you creators of values:   and this is your hidden love and the shimmering, shivering and overflowing of your souls.
Aber eine stärkere Gewalt wächst aus euren Werthen und eine neue Überwindung: an der zerbricht Ei und Eierschale.
But a stronger authority wakes out of your values and a new overcoming:   by it, egg and egg-shell are broken.
Und wer ein Schöpfer sein muss im Guten und Bösen: wahrlich, der muss ein Vernichter erst sein und Werthe zerbrechen.
And who must be a creator in good and evil:   truly, he must first be a destroyer and to break values into pieces.
Also gehört das höchste Böse zur höchsten Güte: diese aber ist die schöpferische. —
Thus the greatest evil belongs to the greatest good:   but this is the creative [good]. —
Reden wir nur davon, ihr Weisesten, ob es gleich schlimm ist. Schweigen ist schlimmer; alle verschwiegenere Wahrheiten werden giftig.
Let us speak of it, you wisest ones, even if it is bad.   To be silent is worse;   all silent truths become poisonous.
Und mag doch Alles zerbrechen, was an unseren Wahrheiten zerbrechen — kann! Manches Haus giebt es noch zu bauen!
And may everything be broken into pieces, that our truths — can break up!   Many a house is yet to be built!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

35. Von den Erhabenen

35. of the Sublime

Also sprach Zarathustra.
Thus spoke Zarathustra.

 

36.

36.

Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

37.

37.

Also sprach Zarathustra.
Thus spoke Zarathustra.

 

38.

38.

Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

39.

39.

Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

40.

40.

Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

41.

41.

Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

42.

42.

Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

43.

43.

Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

44.

44.

Wahrlich, mit andern Augen, meine Brüder, werde ich mir dann meine Verlorenen suchen; mit einer andern Liebe werde ich euch dann lieben". — ZARATHUSTRA, I., von der schenkenden Tugend.
Truly, with other Eyes, my brothers, I will then seek my lost ones; with another's love will I then love you." — ZARATHUSTRA. I., of the virtue of giving.

 

 

 

Back to Contents    |    To Part 2

 


Top of page    |     Library Index