HOME     Library     CONTENTS: Thus Spake Zarathustra, by Friedrich Nietzsche
Prologue   Part 1   Part 2   Part 3   Part 4       

 

 

Die Reden Zarathustra's


Erster Theil


1. Von den drei Verwandlungen

Zarathustra's Discourses


First Part


1. Of the Three Transformations

Drei Verwandlungen nenne ich euch des Geistes: wie der Geist zum
Kamele wird, und zum Löwen das Kameel, und zum Kinde zuletzt der
Löwe.
Three transformations of the spirit I name for you: how the spirit becomes
the camel, and to the lion becomes the camel, and at the end becomes the lion the child.
Vieles Schwere giebt es dem Geiste, dem starken, tragsamen Geiste, dem
Ehrfurcht innewohnt: nach dem Schweren und Schwersten verlangt seine
Stärke.
There is much burdening for the spirit, for the stout, burden-carrying spirit, inhabited by honour and terror: for the difficult and the most difficult longs its strength.
Was ist schwer? so fragt der tragsame Geist, so kniet er nieder, dem
Kameele gleich, und will gut beladen sein.
What is difficult? thus asks the burden-carrying spirit, thus kneels he down, like the camel, and wants to be well-laden.
Was ist das Schwerste, ihr Helden? so fragt der tragsame Geist, dass ich es auf mich nehme und meiner Stärke froh werde. What is the most difficult, you heroes? thus asks the burden-carrying spirit: that I may take it on me and be glad in my strength.
Ist es nicht das: sich erniedrigen, um seinem Hochmuth wehe zu thun?
Seine Thorheit leuchten lassen, um seiner Weisheit zu spotten?
Is it not this: to make oneself nothing, to make his high mood woe?
To let one's folly shine, to mock at one's wisdom?
Oder ist es das: von unserer Sache scheiden, wenn sie ihren Sieg feiert? Auf hohe Berge steigen, um den Versucher zu versuchen? Or is it this: to abandon our cause when it celebrates its win? To climb up high mountains, to seduce the seducer?
Oder ist es das: sich von Eicheln und Gras der Erkenntniss nähren und um der Wahrheit willen an der Seele Hunger leiden? Or is it this: to nourish oneself on acorns and grass of knowledge and for the Truth to want to suffer hunger of soul?
Oder ist es das: krank sein und die Tröster heimschicken und mit
Tauben Freundschaft schliessen, die niemals hören, was du willst?
Or is it this: to be ill and send comforters back to their homes, and to hold friendship with the deaf and sterile, who never hear what you intend?
Oder ist es das: in schmutziges Wasser steigen, wenn es das Wasser der Wahrheit ist, und kalte Frösche und heisse Kröten nicht von sich weisen?Or is it this: to get into obscenity-ridden water if such water is the truth, and not cold frogs and hot croakers to send away from you?
Oder ist es das: Die lieben, die uns verachten, und dem Gespenste die
Hand reichen, wenn es uns fürchten machen will?
Or is it this: To love those that despise us, and to stretch forth a hand to the spectre when it wants to make us afraid?
Alles diess Schwerste nimmt der tragsame Geist auf sich: dem Kameele gleich, das beladen in die Wüste eilt, also eilt er in seine Wüste.All these most difficult things takes the burden-carrying spirit onto himself: like the camel, that hurries laden into the wasteland, thus hurries he into the wasteland.
Aber in der einsamsten Wüste geschieht die zweite Verwandlung: zum Löwen wird hier der Geist, Freiheit will er sich erbeuten und Herr sein in seiner eignen Wüste.But in the loneliest wasteland happens the second transformation: here the spirit becomes the lion, he wishes to gain freedom and to be master in his own wasteland.
Seinen letzten Herrn sucht er sich hier: feind will er ihm werden und seinem letzten Gotte, um Sieg will er mit dem großen Drachen ringen.Here he seeks his last master: it will be an enemy to him and to his last God, he will wrestle for victory with that great dragon.
Welches ist der große Drache, den der Geist nicht mehr Herr und Gott heißen mag? "Du-sollst" heißt der große Drache. Aber der Geist des Löwen sagt "Ich will". Which is the great dragon that the spirit may no more call master and God? "You-shall" is the great dragon's name. But the spirit of the lion says "I will".
"Du-sollst" liegt ihm am Wege, goldfunkelnd, ein Schuppenthier, und auf jeder Schuppe glänzt golden "Du-sollst!" "You-shall" lies in the way, gold-glittering, a scaly beast, and from every scale shines the golden "You-shall!"
Tausendjährige Werthe glänzen an diesen Schuppen, und also spricht der mächtigste aller Drachen "aller Werth der Dinge — der glänzt an mir." Thousand-year-old values sparkle on these scales, and thus speaks the mightiest of all dragons: "All values of things — they glimmer on me."
"Aller Werth ward schon geschaffen, und aller geschaffene Werth — das bin ich. Wahrlich, es soll kein 'Ich will' mehr geben!" Also spricht der Drache. "All values are well-and-truly created, and all created values — are me. Truly, there should be no more saying of 'I will'." Thus speaks the dragon.
Meine Brüder, wozu bedarf es des Löwen im Geiste? Was genügt nicht das lastbare Thier, das entsagt und ehrfürchtig ist? My brothers, what is the lion in the spirit for? Is not the loadbearing animal enough, that nay-says and is honour-fearing?
Neue Werthe schaffen — das vermag auch der Löwe noch nicht: aber
Freiheit sich schaffen zu neuem Schaffen - das vermag die Macht des
Löwen.
New values to create — that the lion still cannot do:
but the freedom to create new freedom — that can be done by the might of the lion.
Freiheit sich schaffen und ein heiliges Nein auch vor der Pflicht: dazu, meine Brüder bedarf es des Löwen. The freedom to create itself, and also a holy No to duty: for that, my brothers, is needed the lion.
Recht sich nehmen zu neuen Werthen — das ist das furchtbarste Nehmen für einen tragsamen und ehrfürchtigen Geist. Wahrlich, ein Rauben ist es ihm und eines raubenden Thieres Sache. The right to take to himself new values — that is the most terrifying undertaking for a burden-carrying and honour-fearing spirit. Truly, it is a robbery and a robbing animal's deed.
Als sein Heiligstes liebte er einst das "Du-sollst": nun muss er Wahn und Willkür auch noch im Heiligsten finden, dass er sich Freiheit raube von seiner Liebe: des Löwen bedarf es zu diesem Raube. As his holiest, he loved once that "You-shall": now he must even find illusion and arbitrariness in the holiest, in order to rob freedom from his love: the lion is needed for this robbery.
Aber sagt, meine Brüder, was vermag noch das Kind, das auch der Löwe nicht vermochte? Was muss der raubende Löwe auch noch zum Kinde werden? But say, my brothers, what might the child yet do, that even the lion may not? What must the robbing lion yet still do to become the child?
Unschuld ist das Kind und Vergessen, ein Neubeginnen, ein Spiel, ein aus sich rollendes Rad, eine erste Bewegung, ein heiliges Ja-sagen. Guiltlessness is the child and Forgetting, a new-beginning, a game, a self-rolling wheel, a first movement, a holy Yes-saying.
Ja, zum Spiele des Schaffens, meine Brüder, bedarf es eines heiligen Ja-sagens: seinen Willen will nun der Geist, seine Welt gewinnt sich der Weltverlorene. Yes, for the play of creation, my brothers, is needed a holy Yes-saying: his will wills now the spirit, his world has been won by the world-renouncing.
Drei Verwandlungen nannte ich euch des Geistes: wie der Geist zum
Kameele ward, und zum Löwen das Kameel, und der Löwe zuletzt zum
Kinde. —
Three transformations I named for you of the spirit: how the spirit became a camel, and the camel a lion, and the lion at the end a child.
Also sprach Zarathustra. Und damals weilte er in der Stadt, welche genannt wird: die bunte Kuh. Thus spoke Zarathustra. And at that time he was in the city, which was named: the very colourful cow.

2. Von den Lehrstühlen der Tugend

2. Of Academic Chairs of Virtue

Man rühmte Zarathustra einen Weisen, der gut vom Schlafe und von der Tugend zu reden wisse: sehr werde er geehrt und gelohnt dafür, und alle Jünglinge säßen vor seinem Lehrstuhle. Zu ihm gieng Zarathustra, und mit allen Jünglingen sass er vor seinem Lehrstuhle. Und also sprach der Weise: Zarathustra heard of a wise man who spoke well of sleep and virtue: greatly was he respected and paid for it, and all the youths sat before his academic chair. To him went Zarathustra, and with all the youths he sat before his academic chair. And thus spoke the wise man:
Ehre und Scham vor dem Schlafe! Das ist das Erste! Und Allen aus dem
Wege gehn, die schlecht schlafen und Nachts wachen!
Honour and subservience to Sleep! That is the priority! And everyone that sleeps badly and is awake nights, is off-track!
Schamhaft ist noch der Dieb vor dem Schlafe: stets stiehlt er sich leise durch die Nacht. Schamlos aber ist der Wächter der Nacht, schamlos trägt er sein Horn.
Ashamed is even the thief about sleep: he steals lightly through the night. But shameless is the night-watcher, shamelessly he bears his horn.
Keine geringe Kunst ist schlafen: es thut schon Noth, den ganzen Tag darauf hin zu wachen.
No trivial art is sleep: it takes a great necessity to achieve it by staying awake the whole day.
Zehn Mal mußt du des Tages dich selber überwinden: das macht eine gute Müdigkeit und ist Mohn der Seele.
Ten times must you control yourself each day: that makes for a good tiredness and is the opium of the brain.
Zehn Mal mußt du dich wieder dir selber versöhnen; denn Überwindung ist Bitterniß, und schlecht schläft der Unversöhnte.
Ten times must you conciliate yourself to yourself again; because self-control is bitterness, and the unconciliated sleeps badly.
Zehn Wahrheiten mußt du des Tages finden: sonst suchst du noch des
Nachts nach Wahrheit, und deine Seele blieb hungrig.
Ten truths must you daily find: or else you'll still be looking at night for truth, and your mind will be hungry.
Zehn Mal mußt du lachen am Tage und heiter sein: sonst stört dich der
Magen in der Nacht, dieser Vater der Trübsal.
Ten times must you laugh during the day and be calm: else your stomach will disturb you in the night, that father of trouble.
Wenige wissen das: aber man muß alle Tugenden haben, um gut zu schlafen. Werde ich falsch Zeugniß reden? Werde ich ehebrechen?
Few know this: but one must have all virtues in order to sleep well. Would I give false testimony? Would I break marriages?
Werde ich mich gelüsten lassen meines Nächsten Magd? Das Alles vertrüge sich schlecht mit gutem Schlafe.
Would I let myself lust after my neighbour's maid? This all goes against good sleep.
Und selbst wenn man alle Tugenden hat, muss man sich noch auf Eins verstehn: selber die Tugenden zur rechten Zeit schlafen schicken.
And even when one has all virtues, one must still understand one more: just the right time to send virtues to sleep.
Dass sie sich nicht mit einander zanken, die artigen Weiblein! Und über dich, du Unglückseliger!
This is so that they won't bicker with each other, those well-behaved little misses! And over you, you unfortunate!
Friede mit Gott und dem Nachbar: so will es der gute Schlaf. Und
Friede auch noch mit des Nachbars Teufel! Sonst geht er bei dir des
Nachts um.
Harmony with God and Neighbour: so good sleep desires.
And harmony still with the Neighbour's Devil! Otherwise he'll hang around you at night.
Ehre der Obrigkeit und Gehorsam, und auch der krummen Obrigkeit! So will es der gute Schlaf. Was kann ich dafür, dass die Macht gerne auf krummen Beinen Wandelt?
Respect the government and be submissive, and also authorities made of crooks! Thus desires good sleep. What can I do about it, that power wanders on crooked legs?
Der soll mir immer der beste Hirt heißen, der sein Schaf auf die grünste Aue führt: so verträgt es sich mit dem gutem Schlafe.
Him I'd call the best herdsman who leads his sheep to the greenest pastures: so goes it with good sleep.
Viel Ehren will ich nicht, noch grosse Schätze: das entzündet die Milz. Aber schlecht schläft es sich ohne einen guten Namen und einen kleinen Schatz.
Much honour I don't want, nor great treasure: they heat the spleen. But one sleeps badly without a good name and a little treasure.
Eine kleine Gesellschaft ist mir willkommener als eine böse: doch muß sie gehn und kommen zur rechten Zeit. So verträgt es sich mit gutem Schlafe.
A little society is more welcome to me than a bad society: yet they must go and come at the right time. So goes it with good sleep.
Sehr gefallen mir auch die Geistig-Armen: sie fördern den Schlaf.
Selig sind die, sonderlich, wenn man ihnen immer Recht giebt.

Very pleasant also is the meek-spirit: they furnish one with sleep. Happy are they, especially if one always gives them endorsement.
Also läuft der Tag dem Tugendsamen. Kommt nun die Nacht, so hüte ich mich wohl, den Schlaf zu rufen! Nicht will er gerufen sein, der Schlaf, der der Herr der Tugenden ist!
Thus passes the day of the virtuous. But when night comes, I watch myself carefully about calling sleep! He doesn't want to be called, Sleep, whom is the master of the virtues!
Sondern ich denke, was ich des Tages gethan und gedacht. Wiederkäuend frage ich mich, geduldsam gleich einer Kuh: welches waren doch deine zehn Überwindungen?
But instead, I think what I've done and thought through the day. Chewing and chewing, I ask myself, am I patient like a cow: Which were your ten acts of self-control?
Und welches waren die zehn Versöhnungen und die zehn Wahrheiten und die zehn Gelächter, mit denen sich mein Herz gütlich that?
And which were the ten conciliations and the ten truths and the ten laughs, with which my heart was made good?
Solcherlei erwägend und gewiegt von vierzig Gedanken, überfällt mich auf einmal der Schlaf, der Ungerufne, der Herr der Tugenden.
Thusly weighing and weighed by forty thoughts, sleep at once falls on me, the uncalled master of virtues.
Der Schlaf klopft mir auf meine Auge: da wird es schwer. Der Schlaf berührt mir den Mund: da bleibt er offen.
Sleep knocks at my eyes: they become heavy. Sleep uses my mouth: it remains open.
Wahrlich, auf weichen Sohlen kommt er mir, der liebste der Diebe, und stiehlt mir meine Gedanken: dumm stehe ich da wie dieser Lehrstuhl.
Truly, on soft soles he comes to me, the most beloved of thieves, and steals my thoughts away: I remain dumb there like this professorial chair.
Aber nicht lange mehr stehe ich dann: da liege ich schon. —
But not for long do I stand then: soon I lie down. —
Als Zarathustra den Weisen also sprechen hörte, lachte er bei sich im Herzen: denn ihm war dabei ein Licht aufgegangen. Und also sprach er zu seinem Herzen: As Zarathustra heard the wise man thus speak, he laughed in his heart: because there had come a light to shine onto him. And thus he spoke to his heart:
Ein Narr ist mir dieser Weise da mit seinen vierzig Gedanken: aber ich glaube, dass er sich wohl auf das Schlafen versteht.
An idiot is this wise man there with his forty thoughts: but I believe that he understands sleep well.
Glücklich schon, wer in der Nähe dieses Weisen wohnt! Solch ein Schlaf steckt an, noch durch eine dicke Wand hindurch steckt er an.
Really happy is he who lives near this wise man! Such a sleep sticks, and still through a thick wall it would stick through.
Ein Zauber wohnt selbst in seinem Lehrstuhle. Und nicht vergebens sassen die Jünglinge vor dem Prediger der Tugend.
Magic lives in his professorial chair. And the youth seated before the preacher of virtues are not foregoing benefit.
Seine Weisheit heißt: wachen, um gut zu schlafen. Und wahrlich, hätte das Leben keinen Sinn und müsste ich Unsinn wählen, so wäre auch mir diess der wählenswürdigste Unsinn.
His wisdom is called: wake up, so as to sleep well. And truly, had life no sense and had I to choose senselessness, then would this also seem to me the most choiceworthy senselessness.
Jetzo verstehe ich klar, was einst man vor Allem suchte, wenn man
Lehrer der Tugend suchte. Guten Schlaf suchte man sich und mohnblumige
Tugenden dazu!
Now I understand clearly, what above all one sought, if one sought the teacher of virtue. Good sleep, and poppy-flowering virtues, were sought there.
Allen diesen gelobten Weisen der Lehrstühle war Weisheit der Schlaf ohne Träume: sie kannten keinen bessern Sinn des Lebens.
For all these famous wise men of the academic chairs, wisdom was sleep without dreams: they know no better sense of life.
Auch noch heute wohl giebt es Einige, wie diesen Prediger der Tugend, und nicht immer so Ehrliche: aber ihre Zeit ist um. Und nicht mehr lange stehen sie noch: da liegen sie schon.
Also still today, there are really a few, like these preachers of virtue, and not always so respected: but their time is up. And they stand up for not much longer: they are really lying down too.
Selig sind diese Schläfrigen: denn sie sollen bald einnicken. —
Happy are these sleepers: because they should soon be asleep. —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

3. Von den Hinterweltlern

3. Of Backworldsmen

Einst warf auch Zarathustra seinen Wahn jenseits des Menschen, gleich allen Hinterweltlern. Eines leidenden und zerquälten Gottes Werk schien mir da die Welt.
Once Zarathustra too cast his belief beyond Mankind, like all backworldsmen. A suffering and tormented God's work, seemed to me the world.
Traum schien mir da die Welt und Dichtung eines Gottes; farbiger Rauch vor den Augen eines göttlich Unzufriednen.
The world seemed to me the dream and poem of a God; colourful smoke before the eyes of a divine restlessness.
Gut und böse und Lust und Leid und Ich und Du — farbiger Rauch dünkte mich's vor schöpferischen Augen. Wegsehn wollte der Schöpfer von sich, — da schuf er die Welt.
Good and evil and desire and suffering and I and you — colourful smoke before creative eyes, methought it. The Creator wished to look away from himself, — thus made he the world.
Trunkne Lust ist's dem Leidenden, wegzusehn von seinem Leiden und sich zu verlieren. Trunkne Lust Und Selbst-sich-Verlieren dünkte mich einst die Welt.
Drunken desire is the sufferer's to look away from his suffering and to lose himself. Drunken Desire And Self-Losing, methought once the world.
Diese Welt, die ewig unvollkommene, eines ewigen Widerspruches Abbild und unvollkommnes Abbild — eine trunkne Lust ihrem unvollkommnen Schöpfer: — also dünkte mich einst die Welt.
This world, ever-incomplete, an ever-contradictory image and incomplete image — a drunken desire of its incomplete creator: — thus methought once the world.
Also warf auch ich einst meinen Wahn jenseits des Menschen, gleich allen Hinterweltlern. Jenseits des Menschen in Wahrheit?
Thus I too threw my belief beyond Mankind, like all backworldsmen. Beyond Mankind in truth?
Ach, ihr Brüder, dieser Gott, den ich schuf, war Menschen-Werk und
— Wahnsinn, gleich allen Gättern!
Ah, you brothers, this God, that I created, was Man's-Work
and — actually, like all Gods!
Mensch war er, und nur ein armes Stück Mensch und Ich: aus der eigenen Asche und Gluth kam es mir, dieses Gespenst, und wahrlich! Nicht kam es mir von Jenseits!
He was a man, and only a poor piece of manhood and individuality: this ghostly thing came to me from my own ashes and glowing coals, and truly! He didn't come to me from beyond!
Was geschah, meine Brüder? Ich überwand mich, den Leidenden, ich trug meine eigne Asche zu Berge, eine hellere Flamme erfand ich mir. Und siehe! Da wich das Gespenst von mir!
What happened, my brothers? I controlled me-sufferer, I carried my own ashes up to the mountain, and I contrived a bright flame for myself. And behold! The ghost shunned me!
Leiden wäre es mir jetzt und Qual dem Genesenen, solche Gespenster zu glauben: Leiden wäre es mir jetzt und Erniedrigung. Also rede ich zu den Hinterweltlern.
Suffering would it be now to me, and torment to believe in such ghosts: Suffering would it be now and annihilation. Thus I speak to you of backworldsmen.
Leiden war's und Unvermögen — das schuf alle Hinterwelten; und jener kurze Wahnsinn des Glücks, den nur der Leidendste erfährt.
It was suffering and powerlessness — that's what all backworlds create; and that short delusion of happiness that only the greatest suffering discovers.
Müdigkeit, die mit Einem Sprunge zum Letzten will, mit einem Todessprunge, eine arme unwißende Müdigkeit, die nicht einmal mehr wollen will: die schuf alle Götter und Hinterwelten.
Tiredness, that wants the ultimate at a single leap, with a death leap, a poor ignorant tiredness, that would not desire even once more: that created all Gods and backworlds.
Glaubt es mir, meine Brüder! Der Leib war's, der am Leibe verzweifelte, — der tastete mit den Fingern des bethörten Geistes an die letzten Wände.
Believe me, my brothers! It was the body that despaired of the body, — that groped for last walls with its foolish spirit.
Glaubt es mir, meine Brüder! Der Leib war's, der an der Erde verzweifelte, — der hörte den Bauch des Seins zu sich reden.
Believe me, my brother! It was the body that despaired of the earth — that heard the bowels of existence speak to itself.
Und da wollte er mit dem Kopfe durch die letzten Wände, und nicht nur mit dem Kopfe, — hinüber zu "jener Welt".
And there it wanted to head through the last wall, and not only with its head, — hereafter to "that world".
Aber "jene Welt" ist gut verborgen vor dem Menschen, jene entmenschte unmenschliche Welt, die ein himmlisches Nichts ist; und der Bauch des Seins redet gar nicht zum Menschen, es sei denn als Mensch.
But "that world" is well-hidden from men, that unmanned, unmanning world, which is a heavenly Nought; and the bowels of existence speak really not to men, unless as man.
Wahrlich, schwer zu beweisen ist alles Sein und schwer zum Reden zu bringen. Sagt mir, ihr Brüder, ist nicht das Wunderlichste aller Dinge noch am besten bewiesen?
Verily, it's difficult to prove all existence and difficult to bring it to speak. Tell me, you brothers, is not the most wonderful of all things still perfectly proven?
Ja, diess Ich und des Ich's Widerspruch und Wirrsal redet noch am redlichsten von seinem Sein, dieses schaffende, wollende, werthende Ich, welches das Maaß und der Werth der Dinge ist.
Yes, this "I" and the "I"'s contradiction and whirlygig still renders its own existence openly, this creating, willing, valuing "I", which is the might and worth of things.
Und diess redlichste Sein, das Ich — das redet vom Leibe, und es will noch den Leib, selbst wenn es dichtet und schwärmt und mit zerbrochnen Flügeln flattert.
And this open existence, the "I" — it speaks of the body, and it still wants the body, even if it poetises and swarms about in a rapture and flaps with broken wings.
Immer redlicher lernt es reden, das Ich: und je mehr es lernt, um so mehr findet es Worte und Ehren für Leib und Erde.
Always more openly that "I" learns to speak: and the more it learns, thus the more words and honours it finds for the body and earth.
Einen neuen Stolz lehrte mich mein Ich, den lehre ich die Menschen: — nicht mehr den Kopf in den Sand der himmlischen Dinge zu stecken, sondern frei ihn zu tragen, einen Erden-Kopf, der der Erde Sinn schafft!
My "I" taught me a new honour, that I teach to Mankind: — no more to stick one's head in the sand of heavenly things, but on the contrary to carry it freely, an earth-head that creates earth-sense!
Einen neuen Willen lehre ich die Menschen: diesen Weg wollen, den blindlings der Mensch gegangen, und gut ihn heissen und nicht mehr von ihm bei Seite schleichen, gleich den Kranken und Absterbenden!
A new will I teach Mankind: to will this way that men went blindly on, and to call it good and no longer sneak away from it like the sick and dying!
Kranke und Absterbende waren es, die verachteten Leib und Erde und erfanden das Himmlische und die erlösenden Blutstropfen: aber auch noch diese süssen und düstern Gifte nahmen sie von Leib und Erde!
Sick and dying were they who despised body and earth, and who invented heaven and atoning tricklings of blood: but yet, they took these sweet and dark poisons from body and earth!
Ihrem Elende wollten sie entlaufen, und die Sterne waren ihnen zu weit. Da seufzten sie: "Oh dass es doch himmlische Wege gäbe, sich in ein andres Sein und Glück zu schleichen!" — da erfanden sie sich ihre Schliche und blutigen Tränklein!
They wished to run away from their exile, and the stars were for them too far. There they sighed: "Oh, that there were heavenly ways, to sneak into another existence and another happiness!" — there they invented their sneaky trick and bloody drink!
Ihrem Leibe und dieser Erde nun entrückt wähnten sie sich, diese
Undankbaren. Doch wem dankten sie ihrer Entrückung Krampf und Wonne?
Ihrem Leibe und dieser Erde.
They deluded themselves they'd been carried away from their bodies and this earth, those thankless ones. Yet what [ought they to] thank for the out-carrying ecstasy and tremors of delight? Their bodies and this earth.
Milde ist Zarathustra den Kranken. Wahrlich, er zürnt nicht ihren Arten des Trostes und Undanks. Mögen sie Genesende werden und Überwindende und einen höheren Leib sich schaffen!
Mild is Zarathustra with the sick. Verily, he rages not over their way of comfort and ingratitude. May they become convalescent and self-controlling and create for themselves a higher body!
Nicht auch zürnt Zarathustra dem Genesenden, wenn er zärtlich nach seinem Wahne blickt und Mitternachts um das Grab seines Gottes schleicht: aber Krankheit und kranker Leib bleiben mir auch seine Thränen noch.
Zarathustra also would not rage over the convalescent when he looks lovingly on his delusion and sneaks to the grave of his God at midnight: but of sickness and a sick body those tears of his are still.
Vieles krankhafte Volk gab es immer unter Denen, welche dichten und gottsüchtig sind; wüthend hassen sie den Erkennenden und jene jüngste der Tugenden, welche heißt: Redlichkeit.
There were always many sickly folk among those who poetise and are devoted to God; furiously they hate the enlightened and that youngest of virtues which is called openness.
Rückwärts blicken sie immer nach dunklen Zeiten: da freilich war Wahn und Glaube ein ander Ding; Raserei der Vernunft war Gottähnlichkeit, und Zweifel Sünde.
Backwards they always look for dark times: then, truly delusion and belief were another thing; the frenzy of reasoning was Godliness, and to doubt was sin.
Allzugut kenne ich diese Gottähnlichen: sie wollen, dass an sie geglaubt werde, und Zweifel Sünde sei. Allzugut weiß ich auch, woran sie selber am besten glauben.
All too well I know these Godly types: they wish to be believed, and doubt to be sin. All too well, also, I know in what they themselves most believe.
Wahrlich nicht an Hinterwelten und erlösende Blutstropfen: sondern an den Leib glauben auch sie am besten, und ihr eigener Leib ist ihnen ihr Ding an sich.
Truly not in the backworlds and atoning driplets of blood: on the contrary they believe most in the body, and their own body is to them their 'thing-in-itself'.
Aber ein krankhaftes Ding ist er ihnen: und gerne möchten sie aus der Haut fahren. Darum horchen sie nach den Predigern des Todes und predigen selber Hinterwelten.
But a sickly thing it is to them: and greatly would they leave their skin. That's why they hearken to the preachers of death and why they themselves preach of beyond-worlds.
Hört mir lieber, meine Brüder, auf die Stimme des gesunden Leibes: eine redlichere und reinere Stimme ist dieß.
Listen to me well, my brothers, to the voice of the healthy body: a more open and purer voice is this.
Redlicher redet und reiner der gesunde Leib, der vollkommne und rechtwinklige: und er redet vom Sinn der Erde.
More openly and purely it speaks of the healthy body, the complete and right-made: and it speaks with the meaning of the earth.
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

4. Von den Verächtern des Leibes

4. Of the Despisers of the Body

Den Verächtern des Leibes will ich mein Wort sagen. Nicht umlernen und umlehren sollen sie mir, sondern nur ihrem eignen Leibe Lebewohl sagen — und also stumm werden.
To the despisers of the body I want to say my word. They should not for my sake relearn and reteach, but only say farewell to their own bodies — and thus become silent.
"Leib bin ich und Seele" — so redet das Kind. Und warum sollte man nicht wie die Kinder reden?
"Body am I and soul" — thus says the child. And why shouldn't one speak like children?
Aber der Erwachte, der Wißende sagt: Leib bin ich ganz und gar, und
Nichts außerdem; und Seele ist nur ein Wort für ein Etwas am Leibe.
But the awakened, the wise one says: Body am I wholly and truly, and nothing besides; and soul is only a word for something of the body.
Der Leib ist eine große Vernunft, eine Vielheit mit Einem Sinne, ein
Krieg und ein Frieden, eine Heerde und ein Hirt.
The body is a great rationality, a many with one sense, a battle and a quiet, a herd and a herdsman.
Werkzeug deines Leibes ist auch deine kleine Vernunft, mein Bruder, die du "Geist" nennst, ein kleines Werk- und Spielzeug deiner großen Vernunft.
The work-tool of your body is also your small rationality, my brother, that you call "spirit", a small work- and play-tool of your great rationality.
"Ich" sagst du und bist stolz auf dieß Wort. Aber das Größere ist, woran du nicht glauben willst, — dein Leib und seine grosse Vernunft: die sagt nicht Ich, aber thut Ich.
"I" you say and you are proud of this word. But greater it is, whereof you wish not to believe, — your body and its great rationality: it says not I, but does I.
Was der Sinn fühlt, was der Geist erkennt, das hat niemals in sich sein Ende. Aber Sinn und Geist möchten dich überreden, sie seien aller Dinge Ende: so eitel sind sie.
What the senses feel, what the spirit knows, that has never been in itself an end. But senses and spirit would speak over you that they are the end of all things: so vain are they.
Werk- und Spielzeuge sind Sinn und Geist: hinter ihnen liegt noch das Selbst. Das Selbst sucht auch mit den Augen der Sinne, es horcht auch mit den Ohren des Geistes.
Work- and play-tool are sense and spirit: under them lies still the Self. The Self seeks also with the eyes of the senses, it hearkens also with the ears of the spirit.
Immer horcht das Selbst und sucht: es vergleicht, bezwingt, erobert, zerstört. Es herrscht und ist auch des Ich's Beherrscher.
Always hearkens the self and seeks: it likens, conquers, overrules, destroys. It masters and is also the I's master.
Hinter deinen Gedanken und Gefühlen, mein Bruder, steht ein mächtiger Gebieter, ein unbekannter Weiser — der heißt Selbst. In deinem Leibe wohnt er, dein Leib ist er.
Under your thoughts and feelings, my brother, stays a mighty authority, an unknown knower — he is called Self. In your body he lives, the body is he.
Es ist mehr Vernunft in deinem Leibe, als in deiner besten Weisheit. Und wer weiss denn, wozu dein Leib gerade deine beste Weisheit nöthig hat?
There is more reason in your body than in your greatest wisdom. And who knows wherefore your body has direct need of your greatest wisdom?
Dein Selbst lacht über dein Ich und seine stolzen Sprünge. "Was sind mir diese Sprünge und Flüge des Gedankens?" sagt es sich. "Ein Umweg zu meinem Zwecke. Ich bin das Gängelband des Ich's und der Einbläser seiner Begriffe."
Your Self laughs over your I and its proud springings. "What are these springings and flights of thought to me?" it says to itself. " An off-way to my goal. I am the leash of the I and the in-breather of its concepts.
Das Selbst sagt zum Ich: "hier fühle Schmerz!" Und da leidet es und denkt nach, wie es nicht mehr leide — und dazu eben soll es denken.
The Self says to the I: "here feel pain!" And it suffers and thinks on how to suffer no more — but thereon should it think.
Das Selbst sagt zum Ich: "hier fühle Lust!" Da freut es sich und denkt nach, wie es noch oft sich freue — und dazu eben soll es denken.
The Self says to the I: "here feel desire!" There it enjoys itself and thinks how it can still enjoy itself — and thereupon should it think.
Den Verächtern des Leibes will ich ein Wort sagen. Dass sie verachten, das macht ihr Achten. Was ist es, das Achten und Verachten und Werth und Willen schuf?
To the despisers of the body I want to say a word. That which they despise, is that which makes their down-spying.
Das schaffende Selbst schuf sich Achten und Verachten, es schuf sich Lust und Weh. Der schaffende Leib schuf sich den Geist als eine Hand seines Willens.
The creative Self creates their down-spying and despising, it creates for itself desire and woe. The creative body created for itself the spirit, as a hand for its will.
Noch in eurer Thorheit und Verachtung, ihr Verächter des Leibes, dient ihr eurem Selbst. Ich sage euch: euer Selbst selber will sterben und kehrt sich vom Leben ab.
Still in your foolishness and contemptousness, you despisers of the body, you are working for your Self. I say to you: your Self itself wants to die and turn itself from life.
Nicht mehr vermag es das, was es am liebsten will: — über sich hinaus zu schaffen. Das will es am liebsten, das ist seine ganze Inbrunst.
No more can it do what is dearest to it: — beyond itself to create. That is its dearest desire, that is its whole inner-burning.
Aber zu spät ward es ihm jetzt dafür: — so will euer Selbst untergehn, ihr Verächter des Leibes.
But it's too late now for that: — so desires your self to down-fall, oh, you despisers of the body.
Untergehn will euer Selbst, und darum wurdet ihr zu Verächtern des
Leibes! Denn nicht mehr vermögt ihr über euch hinaus zu schaffen.
To down-fall desires your Self, and that's why you have become despisers of the body! Because no more can you create beyond yourselves.
Und darum zürnt ihr nun dem Leben und der Erde. Ein ungewußter Neid ist im scheelen Blick eurer Verachtung.
And that's why you rage now at life and at the earth. An ignorant envy is in the cross-eyed look of your down-spying.
Ich gehe nicht euren Weg, ihr Verächter des Leibes! Ihr seid mir keine
Brücken zum Übermenschen! —
I go not your way, you despisers of the body! You are to me
no bridges to the Super-Man!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

5. Von den Freuden- und Leidenschaften

5. Of Joy- and Suffering-hood

Mein Bruder, wenn du eine Tugend hast, und es deine Tugend ist, so hast du sie mit Niemandem gemeinsam.
My brother, if you have a virtue, and it is your virtue, then you have it in common with no one.
Freilich, du willst sie bei Namen nennen und liebkosen; du willst sie am Ohre zupfen und Kurzweil mit ihr treiben.
Truly, you want to call it by name and caress it; you want to pull its ears and pass time with it.
Und siehe! Nun hast du ihren Namen mit dem Volke gemeinsam und bist
Volk und Heerde geworden mit deiner Tugend!
And see! Now you have its name in common with the people and your virtue has made you become common and herdly.
Besser thätest du, zu sagen: "unaussprechbar ist und namenlos, was meiner Seele Qual und Süße macht und auch noch der Hunger meiner Eingeweide ist."
You'd be better advised to say: "It's unspeakabe and nameless, that which makes my soul tormented and sweet, and which is still the desire of my entrails.
Deine Tugend sei zu hoch für die Vertraulichkeit der Namen: und mußt du von ihr reden, so schäme dich nicht, von ihr zu stammeln.
May your virtue be too high for the intimacy of names: and if you must speak of it, don't be ashamed to stammer.
So sprich und stammle: "Das ist mein Gutes, das liebe ich, so gefällt es mir ganz, so allein will ich das Gute.
So speak and stammer: "That is my good, I love it, and thus I truly like it, thus alone do I want the good.
Nicht will ich es als eines Gottes Gesetz, nicht will ich es als eine Menschen-Satzung und -Nothdurft: kein Wegweiser sei es mir für Über-Erden und Paradiese.
'I don't will it as a sentence of God, I don't will it as a human-right and necessity: may it never be a path-sign to Over-Earths and Paradises.
Eine irdische Tugend ist es, die ich liebe: wenig Klugheit ist darin und am wenigsten die Vernunft Aller.
'An earthly virtue is it, that I love: no perspicacity is in it and least of all reason.
Aber dieser Vogel baute bei mir sich das Nest: darum liebe und herze ich ihn, — nun sitze er bei mir auf seinen goldnen Eiern."
'But this bird built its nest in me: that's why I love and press it to my heart, — now he sits inside me with his golden eggs.'
So sollst du stammeln und deine Tugend loben.
Thus should you stammer and laud your virtue.
Einst hattest du Leidenschaften und nanntest sie böse. Aber jetzt hast du nur noch deine Tugenden: die wuchsen aus deinen Leidenschaften.
Once you had suffering-hood and called it evil. But now you have only your virtues: they grew out of your suffering-hood.
Du legtest dein höchstes Ziel diesen Leidenschaften an's Herz: da wurden sie deine Tugenden und Freudenschaften.
You laid your highest goal in the heart of these sufferings: there they became your virtues and joys.
Und ob du aus dem Geschlechte der Jähzornigen wärest oder aus dem der
Wollüstigen oder der Glaubens-Wüthigen oder der Rachsüchtigen:
And if you were of the species of enraged or lusty or believers or revenge-seeking:
Am Ende wurden alle deine Leidenschaften zu Tugenden und alle deine
Teufel zu Engeln.
At the end, all your sufferings become virtues and all your devils angels.
Einst hattest du wilde Hunde in deinem Keller: aber am Ende verwandelten sie sich zu Vögeln und lieblichen Sängerinnen.
Once you had wild hounds in your cellar: but finally they changed to birds and lovable songsters.
Aus deinen Giften brautest du dir deinen Balsam; deine Kuh Trübsal melktest du, — nun trinkst du die süsse Milch ihres Euters.
From your poison you brewed your balsam; you milked your cow Trouble, — now you drink the sweet milk of her udder.
Und nichts Böses wächst mehr fürderhin aus dir, es sei denn das Böse, das aus dem Kampfe deiner Tugenden wächst.
And from now on, evil grows no more from you, unless it is the evil that grows from the struggle of your virtues.
Mein Bruder, wenn du Glück hast, so hast du Eine Tugend und nicht mehr: so gehst du leichter über die Brücke.
My brother, if you are lucky, then you have One Virtue only and no more: thus you will go more lightly over the bridge.
Auszeichnend ist es, viele Tugenden zu haben, aber ein schweres Loos; und Mancher gieng in die Wüste und tödtete sich, weil er müde war, Schlacht und Schlachtfeld von Tugenden zu sein.
It's distinguished to have many virtues, but it's a heavy loss; and such a one goes into the wasteland and kills himself because he was tired, to be a slaughtering and slaughterfield of virtues.
Mein Bruder, ist Krieg und Schlacht böse? Aber nothwendig ist diess Böse, nothwendig ist der Neid und das Misstrauen und die Verleumdung unter deinen Tugenden.
My brother, is war and slaughtering evil? But this evil is necessary, necessary is the envy and mistrust and calumny among your virtues.
Siehe, wie jede deiner Tugenden begehrlich ist nach dem Höchsten: sie will deinen ganzen Geist, dass er ihr Herold sei, sie will deine ganze Kraft in Zorn, Hass und Liebe.
See, how each of your virtues is hankering for the highest: it wants your whole spirit, to be its herald, it wants your whole strength in rage, hate, and love.
Eifersüchtig ist jede Tugend auf die andre, und ein furchtbares Ding ist Eifersucht. Auch Tugenden können an der Eifersucht zu Grunde gehn.
Fervoured is each virtue in rivalry with the others, and a terrible thing is this monomaniac rivalry. Virtues, too, can collapse from it.
Wen die Flamme der Eifersucht umringt, der wendet zuletzt, gleich dem
Scorpione, gegen sich selber den vergifteten Stachel.
Whomever the flame of fervoured rivalry surrounds, at last like the scorpion turns the poisoned sting against himself.
Ach, mein Bruder, sahst du noch nie eine Tugend sich selber verleumden und erstechen?
Oh, my brother, have you never seen a virtue calumny and strike itself down?
Der Mensch ist Etwas, das überwunden werden muss: und darum sollst du deine Tugenden lieben, — denn du wirst an ihnen zu Grunde gehn. —
Man is something that must be overruled: and that's why you should love your virtues, — because you will go to the ground by them.
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

6. Vom bleichen Verbrecher

6. Of the Pale Criminal

Ihr wollt nicht tödten, ihr Richter und Opferer, bevor das Thier nicht genickt hat? Seht, der bleiche Verbrecher hat genickt: aus seinem Auge redet die grosse Verachtung.
You would not kill, you judges and victimisers, before the animal has submitted? See, the pale criminal has bowed down his head: from his eye speaks the great contempt.
"Mein Ich ist Etwas, das überwunden werden soll: mein Ich ist mir die grosse Verachtung des Menschen": so redet es aus diesem Auge.
"My 'I' is something, that should be overcome: my 'I' is to me the great contempt of man": so says this eye.
Dass er sich selber richtete, war sein höchster Augenblick: lasst den Erhabenen nicht wieder zurück in sein Niederes!
That he judged himself was his highest moment: let the lofty one not further regress into nothing!
Es giebt keine Erlösung für Den, der so an sich selber leidet, es sei denn der schnelle Tod.
There is no atonement for him who suffers so over himself, except it be the fast death.
Euer Tödten, ihr Richter, soll ein Mitleid sein und keine Rache. Und indem ihr tödtet, seht zu, dass ihr selber das Leben rechtfertiget!
Your killing, you judges, should be a compassion and not revenge. And insofar as you kill, see that you yourselves put life aright!
Es ist nicht genug, dass ihr euch mit Dem versöhnt, den ihr tödtet. Eure Traurigkeit sei Liebe zum Übermenschen: so rechtfertigt ihr euer Noch-Leben!
It is not enough that you conciliate yourself with those you kill. Let your sadness be love of the Super-Man: thus you make aright your Still-Living!
"Feind" sollt ihr sagen, aber nicht "Bösewicht"; "Kranker" sollt ihr sagen, aber nicht "Schuft"; "Thor" sollt ihr sagen, aber nicht "Sünder".
"Fiend" should you say, but not "Evil-doer"; "Ill" should you say, but not "Rogue"; "Fool" should you say, but not "Sinner".
Und du, rother Richter, wenn du laut sagen wolltest, was du Alles schon in Gedanken gethan hast: so würde Jedermann schreien: "Weg mit diesem Unflath und Giftwurm!"
And you, red judge, if you would say loudly absolutely all that you have really done in your thoughts: thus would every man cry: "Away with this dirty man and poison-worm!"
Aber ein Anderes ist der Gedanke, ein Anderes die That, ein Anderes das Bild der That. Das Rad des Grundes rollt nicht wischen ihnen.
But the thought is one thing, another the deed, still another the image of the deed. The wheel of primality rolls not between them.
Ein Bild machte diesen bleichen Menschen bleich. Gleichwüchsig war er seiner That, als er sie that: aber ihr Bild ertrug er nicht, als sie gethan war.
An image made this blenched man blenched. Of equal stature was he to his deed as he committed it: but when it was done, he couldn't bear its image.
Immer sah er sich nun als Einer That Thäter. Wahnsinn heiße ich diess: die Ausnahme verkehrte sich ihm zum Wesen.
Now always he saw himself as doer of One Deed. Insane I call this: the exception changed in him to the rule.
Der Strich bannt die Henne; der Streich, den er führte, bannte seine arme Vernunft — den Wahnsinn nach der That heiße ich diess.
The stroke of chalk transfixes the hen; the striking, that he committed, transfixed his puny reason — I call this madness after the deed.
Hört, ihr Richter! Einen anderen Wahnsinn giebt es noch: und der ist vor der That. Ach, ihr krocht mir nicht tief genug in diese Seele!
Listen, you judges! There is another madness: and that is before the deed. Ah, you have not crawled deep enough into this soul of mine!
So spricht der rothe Richter: "was mordete doch dieser Verbrecher? Er wollte rauben." Aber ich sage euch: seine Seele wollte Blut, nicht Raub: er dürstete nach dem Glück des Messers!
Here speaks the red judge: "for what murdered this criminal? He wanted to steal." But I say to you: his soul wanted blood, not robbery: he thirsted after the joy of the knife!
Seine arme Vernunft aber begriff diesen Wahnsinn nicht und überredete ihn. "Was liegt an Blut! sprach sie; willst du nicht zum mindesten einen Raub dabei machen? Eine Rache nehmen?"
His puny reason didn't understand this madness and it talked him down. "What use blood! it spoke; will you not at the very least also rob? Take revenge?"
Und er horchte auf seine arme Vernunft: wie Blei lag ihre Rede auf ihm, — da raubte er, als er mordete. Er wollte sich nicht seines Wahnsinns schämen.
And he heeded to his puny reason: like lead lay its voice over him, — then he robbed, as he murdered. He wanted not to be ashamed of his madness.
Und nun wieder liegt das Blei seiner Schuld auf ihm, und wieder ist seine arme Vernunft so steif, so gelähmt, so schwer.
And now again the lead of his guilt lies upon him, and again his puny reason is so stiff, so lamed, so heavy.
Wenn er nur den Kopf schütteln könnte, so würde seine Last herabrollen: aber wer schüttelt diesen Kopf?
If he could only shake his head, his load would roll away: but who could shake this head?
Was ist dieser Mensch? Ein Haufen von Krankheiten, welche durch den Geist in die Welt hinausgreifen: da wollen sie ihre Beute machen.
What is this man? A hoard of sicknesses, which by the spirit grope about in the world: thence they make their plunder.
Was ist dieser Mensch? Ein Knäuel wilder Schlangen, welche selten bei einander Ruhe haben, — da gehn sie für sich fort und suchen Beute in der Welt.
What is this man? A knurl of wild serpents, which seldom have peace amongst themselves, — thence they go forth and seek spoil in the world.
Seht diesen armen Leib! Was er litt und begehrte, das deutete sich diese arme Seele, — sie deutete es als mörderische Lust und Gier nach dem Glück des Messers.
See this puny body! What he suffered and demanded, this poor soul made meaning to himself, — it made it mean murderous lust and desperate need for the joy of the knife.
Wer jetzt krank wird, den überfällt das Böse, das jetzt böse ist: wehe will er thun, mit dem, was ihm wehe thut. Aber es gab andre Zeiten und ein andres Böses und Gutes.
Who now becomes sick is overpowered by the evil that now is evil: he commits harm with what harmed him. But there have been other eras with other Evils and Goods.
Einst war der Zweifel böse und der Wille zum Selbst. Damals wurde der Kranke zum Ketzer und zur Hege: als Ketzer und Hexe litt er und wollte leiden machen.
Once doubt was evil and the will to self. At that time the sickly became heretics and witches: as heretic and witch he suffered and wished to cause pain.
Aber diess will nicht in eure Ohren: euren Guten schade es, sagt ihr mir. Aber was liegt mir an euren Guten!
But this will not go into your ears: it hurts your Goods, you tell me.
Vieles an euren Guten macht mir Ekel, und wahrlich nicht ihr Böses. Wollte ich doch, sie hätten einen Wahnsinn, an dem sie zu Grunde giengen, gleich diesem bleichen Verbrecher!
Much about your Goods gives me nausea, and truly not your Evils. I earnestly wish you had a madness that went to the ground, like this blenched criminal!
Wahrlich, ich wollte, ihr Wahnsinn hiesse Wahrheit oder Treue oder Gerechtigkeit: aber sie haben ihre Tugend, um lange zu leben und in einem erbärmlichen Behagen.
Truly, I wish your madness were called veracity or truth or righteousness: but you have your virtue, so as to live long and in an abject comfort.
Ich bin ein Geländer am Strome: fasse mich, wer mich fassen kann! Eure Krücke aber bin ich nicht. —
I am a railing by the stream: hold onto me who can! But your crutch I am not. —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

7. Vom Lesen und Schreiben

7. Of Reading and Writing

Von allem Geschriebenen liebe ich nur Das, was Einer mit seinem Blute schreibt. Schreibe mit Blut: und du wirst erfahren, dass Blut Geist ist.
Of all writings I love only those ones written with its blood. Write with blood: and you will experience that blood is spirit.
Es ist nicht leicht möglich, fremdes Blut zu verstehen: ich hasse die lesenden Müssiggänger.
It is not possible to understand strange blood: I hate the speculative reader.
Wer den Leser kennt, der thut Nichts mehr für den Leser. Noch ein Jahrhundert Leser — und der Geist selber wird stinken.
Who knows the reader does nothing more for the reader. A hundred more years of the Reader — and the spirit itself will smell putrid.
Dass Jedermann lesen lernen darf, verdirbt auf die Dauer nicht allein das Schreiben, sondern auch das Denken.
That everyone is permitted to learn to read, at length destroys not only writing, but also thinking.
Einst war der Geist Gott, dann wurde er zum Menschen und jetzt wird er gar noch Pöbel.
Once spirit was God, then mankind, and now it will be the mob.
Wer in Blut und Sprüchen schreibt, der will nicht gelesen, sondern auswendig gelernt werden.
Who writes in blood and verdicts, he wants not to be read, but learnt painstakingsly.
Im Gebirge ist der nächste Weg von Gipfel zu Gipfel: aber dazu musst du lange Beine haben. Sprüche sollen Gipfel sein: und Die, zu denen gesprochen wird, Grosse und Hochwüchsige.
In the mountains, the fastest way is from summit to summit: but up there you must have long legs. Verdicts should be summits: and to whom they are spoken should be great and tall in stature.
Die Luft dünn und rein, die Gefahr nahe und der Geist voll einer fröhlichen Bosheit: so passt es gut zu einander.
The air thin and pure, the danger near and the spirit full of a frolicking evil: thus fit well these things.
Ich will Kobolde um mich haben, denn ich bin muthig. Muth, der die Gespenster verscheucht, schafft sich selber Kobolde, — der Muth will lachen.
I want to have kobolds about me, because I am well-mettled. High-spirited mettle, that frightens spectres, creates for itself kobolds, — the spiritedness wants to laugh.
Ich empfinde nicht mehr mit euch: diese Wolke, die ich unter mir sehe, diese Schwärze und Schwere, über die ich lache, — gerade das ist eure Gewitterwolke.
I feel like you no more: this cloud that I see beneath me, this blackness and heaviness, over which I laugh — exactly that is your storm-cloud.
Ihr seht nach Oben, wenn ihr nach Erhebung verlangt. Und ich sehe hinab, weil ich erhoben bin.
You look above, when you long for transcendance. And I look down, because I am transcendant.
Wer von euch kann zugleich lachen und erhoben sein?
Who of you can equally laugh and be transcendant?
Wer auf den höchsten Bergen steigt, der lacht über alle Trauer-Spiele und Trauer-Ernste.
Who climbs up the highest mountains laughs over all grief-in-play, and grief-in-earnest.
Muthig, unbekümmert, spöttisch, gewaltthätig — so will uns die Weisheit: sie ist ein Weib und liebt immer nur einen Kriegsmann.
Spirited, untroubled, mocking, authoritative — thus wisdom wants us: she is a woman and always loves only a warrior.
Ihr sagt mir: "das Leben ist schwer zu tragen." Aber wozu hättet ihr Vormittags euren Stolz und Abends eure Ergebung?
You say to me: "Life is hard to bear." But wherefore do you hate your grandeur in the mornings and in the evenings your demoralisation?
Das Leben ist schwer zu tragen: aber so thut mir doch nicht so zärtlich! Wir sind allesammt hübsche lastbare Esel und Eselinnen.
Life is hard to bear: but treat me not so delicately! We are all together prettified load-bearing asses and assettas.
Was haben wir gemein mit der Rosenknospe, welche zittert, weil ihr ein Tropfen Thau auf dem Leibe liegt?
What do we have in common with the rose-tip, which shivers, because a drop of dew lies upon it?
Es ist wahr: wir lieben das Leben, nicht, weil wir an's Leben, sondern weil wir an's Lieben gewöhnt sind.
It's true: we love life, not because we are habituated to life, but because we are habituated to love.
Es ist immer etwas Wahnsinn in der Liebe. Es ist aber immer auch etwas Vernunft im Wahnsinn.
There is always something of madness in love. But there is always also something of reason in madness.
Und auch mir, der ich dem Leben gut bin, scheinen Schmetterlinge und Seifenblasen und was ihrer Art unter Menschen ist, am meisten vom Glücke zu wissen.
And also to me, for whom life is good, it seems butterflies and soap-bubbles and whatever is like that among men, know most of joy.
Diese leichten thörichten zierlichen beweglichen Seelchen flattern zu sehen — das verführt Zarathustra zu Thränen und Liedern.
To see these light, foolish, delicate, beguiling little souls flutter — that moves Zarathustra to tears and songs.
Ich würde nur an einen Gott glauben, der zu tanzen verstünde.
I would only believe in a god that understood how to dance.
Und als ich meinen Teufel sah, da fand ich ihn ernst, gründlich, tief, feierlich: es war der Geist der Schwere, — durch ihn fallen alle Dinge.
And as I saw my devil, there I found him earnest, grounded, deep, fiery: it was the spirit of depression, — through him all things fail.
Nicht durch Zorn, sondern durch Lachen tödtet man. Auf, lasst uns den Geist der Schwere tödten!
Not by fury, but by laughter, does one kill. Up, let us kill the spirit of depression!
Ich habe gehen gelernt: seitdem lasse ich mich laufen. Ich habe fliegen gelernt: seitdem will ich nicht erst gestossen sein, um von der Stelle zu kommen.
I have learnt to walk: since then I let myself run. I have learnt to fly: since then I have not wanted to be urged beforehand, to get into place.
Jetzt bin ich leicht, jetzt fliege ich, jetzt sehe ich mich unter mir, jetzt tanzt ein Gott durch mich.
Now I am light, now I fly, now I see myself beneath myself, now dances a God through me.
Also sprach Zarathustra.
Thus spoke Zarathustra.

 

8. Vom Baum am Berge

8. Of the Tree on the Mountain

Zarathustra's Auge hatte gesehn, dass ein Jüngling ihm auswich. Und als er eines Abends allein durch die Berge gieng, welche die Stadt umschließen, die genannt wird "die bunte Kuh": siehe, da fand er im Gehen diesen Jüngling, wie er an einen Baum gelehnt sass und müden Blickes in das Thal schaute. Zarathustra fasste den Baum an, bei welchem der Jüngling sass, und sprach also: Zarathustra's eye had seen that a young man evaded him. And as he walked alone one evening through the mountains which shut in the city named "the colourful Cow": see, he found this youth sitting against a tree and regarding the valley below with a tired glance. Zarathustra handled the tree by which the youth sat, and spoke thus:
Wenn ich diesen Baum da mit meinen Händen schütteln wollte, ich würde es nicht vermögen.
If I wished to shake this tree with my hands, I would be unable.
Aber der Wind, den wir nicht sehen, der quält und biegt ihn, wohin er will. Wir werden am schlimmsten von unsichtbaren Händen gebogen und gequält.
But the wind, which we see not, vexes it and bends it, however it wishes. We become bent-over and vexed the worst by unseen hands.
Da erhob sich der Jüngling bestürzt und sagte: "ich höre Zarathustra und eben dachte ich an ihn." Zarathustra entgegnete: Startled, the young man got up and said: "I hear Zarathustra and even nowwas I thinking about him."     Zarathustra rejoined:
"Was erschrickst du desshalb? — Aber es ist mit dem Menschen wie mit dem Baume.
What frightens you about that? — But it is with men as it is with the tree.
Je mehr er hinauf in die Höhe und Helle will, um so stärker streben seine Wurzeln erdwärts, abwärts, in's Dunkle, Tiefe, - in's Böse.
The more it wants into the heights and light, just as strongly strive its roots earthwards, downwards, into the dark, deep — into evil.
"Ja in's Böse! rief der Jüngling. Wie ist es möglich, dass du meine Seele entdecktest?" "Yes, into evil!" cried the youth. "How is it possible that you could discover my soul?"
Zarathustra lächelte und sprach: "Manche Seele wird man nie entdecken, es sei denn, dass man sie zuerst erfindet." Zarathustra laughed and spoke: "Some souls one might never discover, less they be those that one first contrives."
"Ja in's Böse! rief der Jüngling nochmals. " Yes, contrives in evil!" cried the young man again.
Du sagtest die Wahrheit, Zarathustra. Ich traue mir selber nicht mehr, seitdem ich in die Höhe will, und Niemand traut mir mehr, — wie geschieht diess doch?
You spoke the truth, Zarathustra. I trust my own self no more, since I willed the heights, and no one trusts me anymore — how did this come to pass?
Ich verwandele mich zu schnell: mein Heute widerlegt mein Gestern. Ich überspringe oft die Stufen, wenn ich steige, — das verzeiht mir keine Stufe.
I alter myself too fast: my today sides against my yesterday. I spring over the steps often when I climb, — that 'fault' of mine is passed over by no step.
Bin ich oben, so finde ich mich immer allein. Niemand redet mit mir, der Frost der Einsamkeit macht mich zittern. Was will ich doch in der Höhe?
Be I transcendant, I find myself always alone. No one speaks with me, the frost of solitude makes me shiver. What do I gain from the heights?
Meine Verachtung und meine Sehnsucht wachsen mit einander; je höher ich steige, um so mehr verachte ich Den, der steigt. Was will er doch in der Höhe?
My disgust and my wisdom-seeking wax with each other; yes, the higher I climb, the more I despise him who climbs. What do I want still in the heights?
Wie schäme ich mich meines Steigens und Stolperns! Wie spotte ich meines heftigen Schnaubens! Wie hasse ich den Fliegenden! Wie müde bin ich in der Höhe!"
How ashamed I am of my climbing and stumbling! How I mock my fervent snorting! How I hate those flying! How tired I am in the heights!"
Hier schwieg der Jüngling. Und Zarathustra betrachtete den Baum, an dem sie standen, und sprach also: Here the youth fell silent. And Zarathustra reflected on the tree by which they stood, and spoke thus:
Dieser Baum steht einsam hier am Gebirge; er wuchs hoch hinweg über Mensch und Thier.
This tree stands alone here on the mountain; he grew high way over man and beast.
Und wenn er reden wollte, er würde Niemanden haben, der ihn verstünde: so hoch wuchs er.
And if he wished to speak, he would have no one that understood him: so high grew he.
Nun wartet er und wartet, — worauf wartet er doch? Er wohnt dem Sitze der Wolken zu nahe: er wartet wohl auf den ersten Blitz?
Only waiting and waiting, — but for what is he still waiting? He lives too near the seat of the clouds: he waits maybe on the first lightening?
Als Zarathustra dieß gesagt hatte, rief der Jüngling mit heftigen Gebärden: "Ja, Zarathustra, du sprichst die Wahrheit. Nach meinem Untergange verlangte ich, als ich in die Höhe wollte, und du bist der Blitz, auf den ich wartete! Siehe, was bin ich noch, seitdem du uns erschienen bist? Der Neid auf dich ist's, der mich zerstört hat!" — So sprach der Jüngling und weinte bitterlich. Zarathustra aber legte seinen Arm um ihn und führte ihn mit sich fort. As Zarathustra had said this, the young man cried out with impetuous bearing: "Yes, Zarathustra, you speak the truth. My down-going I longed for, as I wished the heights, and you are the lightning, on which I wait! See, what I have become, since you showed up! It is envy of you that has destroyed me!" — So spoke the young man, and he cried bitterly. But Zarathustra lay his arm around him and led him along beside him.
Und als sie eine Weile mit einander gegangen waren, hob Zarathustra also an zu sprechen: And after they had walked along together for a while, Zarathustra betook himself to speak thus:
Es zerreißt mir das Herz. Besser als deine Worte es sagen, sagt mir dein Auge alle deine Gefahr.
It renders my heart. Better than your words can say, speaks your eye all of your danger.
Noch bist du nicht frei, du suchst noch nach Freiheit. Übernächtig machte dich dein Suchen und überwach.
Still you are not free, you seek still after freedom. Overharmful has your seeking made you and over-wakeful.
In die freie Höhe willst du, nach Sternen dürstet deine Seele. Aber auch deine schlimmen Triebe dürsten nach Freiheit.
You want the free heights, for stars your soul thirts. But also your worst impulses thirst for freedom.
Deine wilden Hunde wollen in die Freiheit; sie bellen vor Lust in ihrem Keller, wenn dein Geist alle Gefängnisse zu lösen trachtet.
Your wild hounds want freedom; they bellow from desire in their kennels, if your spirit considers loosening all the imprisoning bonds.
Noch bist du mir ein Gefangner, der sich Freiheit ersinnt: ach, klug wird solchen Gefangnen die Seele, aber auch arglistig und schlecht.
Still you are to me a prisoner, that thinks to himself of freedom: ah, crafty become such prisoners of the soul, but also arrant and wretched.
Reinigen muß sich noch der Befreite des Geistes. Viel Gefängniss und Moder ist noch in ihm zurück: rein muß noch sein Auge werden.
The free man of spirit must still purify himself. Greatly is the prison and debility still held in him: pure must his eye become.
Ja, ich kenne deine Gefahr. Aber bei meiner Liebe und Hoffnung beschwöre ich dich: wirf deine Liebe und Hoffnung nicht weg!
Yes, I know your danger. But with my love and hope I swear to you: don't throw your love and hope away!
Edel fühlst du dich noch, und edel fühlen dich auch die Andern noch, die dir gram sind und böse Blicke senden. Wisse, dass Allen ein Edler im Wege steht.
Noble you still feel, and also the others feel you are noble that are such a grief to you and who send you evil glances. Know, all stand in the way of the noble man.
Auch den Guten steht ein Edler im Wege: und selbst wenn sie ihn einen Guten nennen, so wollen sie ihn damit bei Seite bringen.
Also the good stand in the way of the noble man: and if they name him a good man, they want to bring him onto their side.
Neues will der Edle schaffen und eine neue Tugend. Altes will der Gute, und dass Altes erhalten bleibe.
To create anew the noble man wills, and a new virtue. The old things are wanted by the good man, and that old things will remain.
Aber nicht das ist die Gefahr des Edlen, dass er ein Guter werde, sondern ein Frecher, ein Höhnender, ein Vernichter.
But not that is the danger of the noble man, that he become a good man, but that he be shameless, a nay-sayer, a complacent man.
Ach, ich kannte Edle, die verloren ihre höchste Hoffnung. Und nun verleumdeten sie alle hohen Hoffnungen.
Ah, I knew noble men, who lost their highest hope. And now they calumny all their high hopes.
Nun lebten sie frech in kurzen Lüsten, und über den Tag hin warfen sie kaum noch Ziele.
Now they live amorally in quick gasps of desire, and beyond the day they had no aim.
"Geist ist auch Wollust" — so sagten sie. Da zerbrachen ihrem Geiste die Flügel: nun kriecht er herum und beschmutzt im Nagen.
"Spirit is also sensuousness" — thus say these men. There broke the wings of their spirit: now it crawls around and besmirches itself in gnawing.
Einst dachten sie Helden zu werden: Lüstlinge sind es jetzt. Ein Gram und ein Grauen ist ihnen der Held.
Once they thought of becoming heroes: sensualists are they now. And a hero is just a sorrow and an old man to them.
Aber bei meiner Liebe und Hoffnung beschwöre ich dich: wirf den Helden in deiner Seele nicht weg! Halte heilig deine höchste Hoffnung! —
But with my love and hope I swear to you: don't throw away the hero in your soul!     Hold as holy your highest hope! —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

9. Von den Predigern des Todes

9. Of the Preachers of Death

Es giebt Prediger des Todes: und die Erde ist voll von Solchen, denen Abkehr gepredigt werden muss vom Leben.
There are preachers of death: and departure from life must be preached to an earth-full of believers.
Voll ist die Erde von Überflüssigen, verdorben ist das Leben durch die Viel-zu-Vielen. Möge man sich mit dem "ewigen Leben" aus diesem Leben weglocken!
Full is the earth of the superfluous, life is made depraved through Much-Too-Much. Would that this "eternal life" enticed them away from this life!
"Gelbe": so nennt man die Prediger des Todes, oder "Schwarze". Aber ich will sie euch noch in andern Farben zeigen.
"Golden-robe": so the preacher of death is called, or "Black-habit". But I will show them to you in still other colours.
Da sind die Fürchterlichen, welche in sich das Raubthier herumtragen und keine Wahl haben, es sei denn Lüste oder Selbstzerfleischung. Und auch ihre Lüste sind noch Selbstzerfleischung.
They are the frightful ones, with scavenging beasts within themselves and no choice but lust or self-laceration. And their lusts also are still self-laceration.
Sie sind noch nicht einmal Menschen geworden, diese Fürchterlichen: mögen sie Abkehr predigen vom Leben und selber dahinfahren!
They are still not yet become men, these frights: may they preach departure from life and themselves depart!
Da sind die Schwindsüchtigen der Seele: kaum sind sie geboren, so fangen sie schon an zu sterben und sehnen sich nach Lehren der Müdigkeit und Entsagung.
They are the consumptives of the soul: scarcely are they born, than they're captivated by death and yearn for scriptures of fatigue and nay-saying.
Sie wollen gerne todt sein, und wir sollten ihren Willen gut heissen! Hüten wir uns, diese Todten zu erwecken und diese lebendigen Särge zu versehren!
They really want to be dead, and we should enjoin them to their wish! We should guard ourselves against waking the dead and injuring these living sarcophagi!
Ihnen begegnet ein Kranker oder ein Greis oder ein Leichnam; und gleich sagen sie "das Leben ist widerlegt!"
They meet an ill or an old man or the dead remains; and equally they say "Life itself is disproved!"
Aber nur sie sind widerlegt und ihr Auge, welches nur das Eine Gesicht sieht am Dasein.
But it's only themselves who are disproved and their eye, which sees only one vision of existence.
Eingehüllt in dicke Schwermuth und begierig auf die kleinen Zufälle, welche den Tod bringen: so warten sie und beissen die Zähne auf einander.
Smothered in thick heavy-mindedess and greedy for those little mishaps which bring death: so they wait and bare their teeth at each other.
Oder aber: sie greifen nach Zuckerwerk und spotten ihrer Kinderei dabei: sie hängen an ihrem Strohhalm Leben und spotten, dass sie noch an einem Strohhalm hängen.
Or else: they grab for sugary confections and then degrade their childishness: they hang onto a blade of straw of life and pooh-pooh how they're hanging onto that blade of straw.
Ihre Weisheit lautet: "ein Thor, der leben bleibt, aber so sehr sind wir Thoren! Und das eben ist das Thörichtste am Leben!" —
Their wisdom propounds: "A fool remains alive, but thus we are such fools! And this itself is the greatest folly in life!"
"Das Leben ist nur Leiden" — so sagen Andre und lägen nicht: so sorgt doch, dass ihr aufhört! So sorgt doch, dass das Leben aufhört, welches nur Leiden ist!
"Life is only sorrow" — so others say and they're not lying: so you should listen to them! Pay attention that your life ends, which is evidently only sorrow!
Und also laute die Lehre eurer Tugend "du sollst dich selber tödten! Du sollst dich selber davonstehlen!" —
And thus the teaching of your virtue should be "you should kill yourself! You should steal away from yourself!" —
"Wollust ist Sünde, — so sagen die Einen, welche den Tod predigen — lasst uns bei Seite gehn und keine Kinder zeugen!"
"Lust is sin," — so say the ones preaching death — "let us turn aside and engender no children!"
"Gebären ist mühsam, — sagen dich Andern — wozu noch gebären? Man gebiert nur Unglückliche!" Und auch sie sind Prediger des Todes.
"Birth is troublesome," — say others to you — "wherefore still deliver to life? Those born are only ever Unhappy!" And also they are preachers of death.
"Mitleid thut noth — so sagen die Dritten. Nehmt hin, was ich habe! Nehmt hin, was ich bin! Um so weniger bindet mich das Leben!"
"Compassion is needed" — so say the third. "Take whatever I have! Take all that I am! For thus life binds me less!"
Wären sie Mitleidige von Grund aus, so würden sie ihren Nächsten das Leben verleiden. Böse sein — das wäre ihre rechte Güte.
Were they compassionate from their core, they would disgust their neighbours with life. To be evil — that is their good.
Aber sie wollen loskommen vom Leben: was schiert es sie, dass sie Andre mit ihren Ketten und Geschenken noch fester binden! —
But they want to come loose from life: what matters it to them that others with their chains and gifts are still faster bound! —
Und auch ihr, denen das Leben wilde Arbeit und Unruhe ist: seid ihr nicht sehr müde des Lebens? Seid ihr nicht sehr reif für die Predigt des Todes?
And also you, to whom life is wild and turbulent work: are you not very tired of life? Are you not very ripe for the preaching of death?
Ihr Alle, denen die wilde Arbeit lieb ist und das Schnelle, Neue, Fremde, — ihr ertragt euch schlecht, euer Fleiss ist Flucht und Wille, sich selber zu vergessen.
You all, to whom wild work is dear and all that is fast, new, strange — you endure yourselves miserably, your industry is flight and will to forget yourselves.
Wenn ihr mehr an das Leben glaubtet, würdet ihr weniger euch dem Augenblicke hinwerfen. Aber ihr habt zum Warten nicht Inhalt genug in euch — und selbst zur Faulheit nicht!
If you believed more in life, you would throw yourselves away less on the moment. But you have not enough reflection within you to wait — and the selfsame goes for indolence!
Überall ertönt die Stimme Derer, welche den Tod predigen: und die Erde ist voll von Solchen, welchen der Tod gepredigt werden muss.
Around everyone sounds the voice of those who preach death: and earth is full of such to which death must be preached.
Oder "das ewige Leben": das gilt mir gleich, — wofern sie nur schnell dahinfahren!
Or "eternal life": that is the same to me, — if only they departed quickly!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

10. Vom Krieg und Kriegsvolke

10. Of War and Warfolk

Von unsern besten Feinden wollen wir nicht geschont sein, und auch von Denen nicht, welche wir von Grund aus lieben. So lasst mich denn euch die Wahrheit sagen!
Neither by our best enemies, nor by those whom we love deepest, do we wish to be spared. Thus, let me then speak the truth to you!
Meine Brüder im Kriege! Ich liebe euch von Grund aus, ich bin und war Euresgleichen. Und ich bin auch euer bester Feind. So lasst mich denn euch die Wahrheit sagen!
My brothers in war! I love you deepest, I am and was like you. And I am also your best enemy. Thus, let me then speak the truth to you!
Ich weiss um den Hass und Neid eures Herzens. Ihr seid nicht gross genug, um Hass und Neid nicht zu kennen. So seid denn gross genug, euch ihrer nicht zu schämen!
I know the hate and envy of your hearts. You are not great enough not to know hate and envy. So, be then great enough not to be ashamed of them!
Und wenn ihr nicht Heilige der Erkenntniss sein könnt, so seid mir wenigstens deren Kriegsmänner. Das sind die Gefährten und Vorläufer solcher Heiligkeit.
And if you're not able to be holy in knowledge, then at least be its warriors for me. They are the travelling companions and forerunners of such holiness.
Ich sehe viel Soldaten: möchte ich viel Kriegsmänner sehn! "Ein-form" nennt man's, was sie tragen: möge es nicht Ein-form sein, was sie damit verstecken!
I see many soldiers: would that I saw many warriors! "Uniform" one calls what they wear: would that it were not uniform beneath!
Ihr sollt mir Solche sein, deren Auge immer nach einem Feinde sucht — nach eurem Feinde. Und bei Einigen von euch giebt es einen Hass auf den ersten Blick.
You should be such types, whose eye always seeks an enemy — your enemy. And with such of you there is hate at first sight.
Euren Feind sollt ihr suchen, euren Krieg sollt ihr führen und für eure Gedanken! Und wenn euer Gedanke unterliegt, so soll eure Redlichkeit darüber noch Triumph rufen!
You should seek your enemy, you should wage your war for your thoughts! And if your thoughts collapse, your honesty should still shout triumph!
Ihr sollt den Frieden lieben als Mittel zu neuen Kriegen. Und den kurzen Frieden mehr, als den langen.
You should love peace as a means for new wars. And the short peace more than the long.
Euch rathe ich nicht zur Arbeit, sondern zum Kampfe. Euch rathe ich nicht zum Frieden, sondern zum Siege. Eure Arbeit sei ein Kampf, euer Friede sei ein Sieg!
You I advise not to work, but to campaign. You I advise not towards peace, but to besieging. Your work should be a campaign, your peace should be a beseiging!
Man kann nur schweigen und stillsitzen, wenn man Pfeil und Bogen hat: sonst schwätzt und zankt man. Euer Friede sei ein Sieg!
One can only be silent and sit still if one has arrow and bow: else one chatters and quibbles. Your peace should be a besieging!
Ihr sagt, die gute Sache sei es, die sogar den Krieg heilige? Ich sage euch: der gute Krieg ist es, der jede Sache heiligt.
You say that a good cause makes war holy? I say to you: it is the good war that makes every cause holy.
Der Krieg und der Muth haben mehr grosse Dinge gethan, als die Nächstenliebe. Nicht euer Mitleiden, sondern eure Tapferkeit rettete bisher die Verunglückten.
War and strong mettle have done greater things than neighbourly love. Not your compassion, but your valour saved the unfortunate.
Was ist gut? fragt ihr. Tapfer sein ist gut. Lasst die kleinen Mädchen reden: "gut sein ist, was hübsch zugleich und rührend ist."
What is good? you ask. To be valient is good. Let the little ladies say: "to be good is whatever is pretty and easily moved."
Man nennt euch herzlos: aber euer Herz ist ächt, und ich liebe die Scham eurer Herzlichkeit. Ihr schämt euch eurer Fluth, und Andre schämen sich ihrer Ebbe.
They call you heartless: but your heart is true, and I love the shyness of your heartedness. You are embarrassed of your flowing, and others are ashamed of their ebbing.
Ihr seid hässlich? Nun wohlan, meine Brüder! So nehmt das Erhabne um euch, den Mantel des Hässlichen!
Are you hateful? Well now, my brothers! So draw loftiness about yourself, the mantel of hatefulness!
Und wenn eure Seele gross wird, so wird sie übermüthig, und in eurer Erhabenheit ist Bosheit. Ich kenne euch.
And when your soul becomes great, so it becomes over-brave, and in your loftiness is evil. I know you.
In der Bosheit begegnet sich der Übermüthige mit dem Schwächlinge. Aber sie missverstehen einander. Ich kenne euch.
In evil, over-bravery meets with impotence. But they misunderstand each other. I know you.
Ihr dürft nur Feinde haben, die zu hassen sind, aber nicht Feinde zum Verachten. Ihr müsst stolz auf euern Feind sein: dann sind die Erfolge eures Feindes auch eure Erfolge.
You permit yourself only to have enemies to hate, but not enemies to contemn. You must be proud of your enemy: then what follows from your enemy also follows from you.
Auflehnung — das ist die Vornehmheit am Sclaven. Eure Vornehmheit sei Gehorsam! Euer Befehlen selber sei ein Gehorchen!
To push back against — that is the elevation of slaves. Your elevation should be obedience! Your commanding itself should be an obeying!
Einem guten Kriegsmanne klingt "du sollst" angenehmer, als "ich will". Und Alles, was euch lieb ist, sollt ihr euch erst noch befehlen lassen.
To a good warrior, "you must" sounds more pleasant than "I will". And all that you love, you should first let yourself be commanded to.
Eure Liebe zum Leben sei Liebe zu eurer höchsten Hoffnung: und eure höchste Hoffnung sei der höchste Gedanke des Lebens!
Let your love for life be love for your highest hope: and your highest hope be the highest thought of life!
Euren höchsten Gedanken aber sollt ihr euch von mir befehlen lassen — und er lautet: der Mensch ist Etwas, das überwunden werden soll.
But your highest thought, you should let me command for you — and it is: man is something that should be overcome.
So lebt euer Leben des Gehorsams und des Krieges! Was liegt am Lang-Leben! Welcher Krieger will geschont sein!
So live your life of obedience and of war! What use a long-living! Which warrior wants to be spared!
Ich schone euch nicht, ich liebe euch von Grund aus, meine Brüder im Kriege! —
I spare you not, I love you deepest, my brothers in war! —
Also sprach Zarathustra. Thus spake Zarathustra.

 

11. Vom neuen Götzen

11. Of New Gods

Irgendwo giebt es noch Völker und Heerden, doch nicht bei uns, meine Brüder: da giebt es Staaten.
Somewhere there are still people and herds, yet not with us, my brothers: here, there are States.
Staat? Was ist das? Wohlan! Jetzt thut mir die Ohren auf, denn jetzt sage ich euch mein Wort vom Tode der Völker.
State? What is that? Well! Now open your ears to me, for now I will speak to you my views of the death of the people.
Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: "Ich, der Staat, bin das Volk."
State is the name of the coldest of all cold atrocities. Coldly it also deceives; and this deception crawls from its mouth: "I, the State, am the people."
Lüge ist's! Schaffende waren es, die schufen die Völker und hängten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dienten sie dem Leben.
A deception it is! Creators were they that created the people and hung a creed and a love on them: thus they worked for life.
Vernichter sind es, die stellen Fallen auf für Viele und heißen sie Staat: sie hängen ein Schwert und hundert Begierden über sie hin.
Annihilators are they that put traps for many and called it State: they hang a sword and a hundred yearnings onto them.
Wo es noch Volk giebt, da versteht es den Staat nicht und hasst ihn als bösen Blick und Sünde an Sitten und Rechten.
Where there is still a people, there the State is not understood and there they hate it like an evil eye and a sin against morality and justice.
Dieses Zeichen gebe ich euch: jedes Volk spricht seine Zunge des Guten und Bösen: die versteht der Nachbar nicht. Seine Sprache erfand es sich in Sitten und Rechten.
I give you this sign: every people speaks its tongue of good and evil: their neighbour doesn't understand it. Their language was actually invented in their morals and justice.
Aber der Staat lügt in allen Zungen des Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt — und was er auch hat, gestohlen hat er's.
But the State deceives in all tongues of good and evil; and whatever it says, it deceives — and whatever it has, it has stolen.
Falsch ist Alles an ihm; mit gestohlenen Zähnen beisst er, der Bissige. Falsch sind selbst seine Eingeweide.
All about it is false; with false teeth it bites, the rabid thing. Even its entrails are false.
Sprachverwirrung des Guten und Bösen: dieses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates. Wahrlich, den Willen zum Tode deutet dieses Zeichen! Wahrlich, es winkt den Predigern des Todes!
A disordering of language of good and evil: I give you this sign as the sign of the State. Truly, this sign means a will to death! Truly, it gives a wink to the preachers of death!
Viel zu Viele werden geboren: für die Überflüssigen ward der Staat erfunden!
Far too many were born: the State was invented for the superfluous!
Seht mir doch, wie er sie an sich lockt, die Viel-zu-Vielen! Wie er sie schlingt und kaut und wiederkäut!
See for me there, how it clucks at them to come running, those far-too-many! How it engulfs and chews and chews over again!
"Auf der Erde ist nichts Grösseres als ich: der ordnende Finger bin ich Gottes" — also brüllt das Unthier. Und nicht nur Langgeohrte und Kurzgeäugte sinken auf die Kniee!
"On the earth is nothing greater than I: I am the ordering finger of God" — thus thunders the beast. And not only the long-eared and short-sighted sink onto their knees!
Ach, auch in euch, ihr grossen Seelen, raunt er seine düsteren Lügen! Ach, er erräth die reichen Herzen, die gerne sich verschwenden!
Ah, and also to you, oh you great souls, it whispers its death-dust deceptions! Ah, it guesses the rich hearts that like to pour themselves out extravagantly!
Ja, auch euch erräth er, ihr Besieger des alten Gottes! Müde wurdet ihr im Kampfe, und nun dient eure Müdigkeit noch dem neuen Götzen!
Yes, it also guesses you, you victors over the old God! You became tired in campaign, and now your tiredness serves the new Gods yet!
Helden und Ehrenhafte möchte er um sich aufstellen, der neue Götze! Gerne sonnt er sich im Sonnenschein guter Gewissen, — das kalte Unthier!
Heroes and praiseworthy men, would the new God like to adorn itself with! It likes to sun itself in the sunshine of good minds, — the cold beast!
Alles will er euch geben, wenn ihr ihn anbetet, der neue Götze: also kauft er sich den Glanz eurer Tugend und den Blick eurer stolzen Augen.
Everything will it give you, if you adore the new God: thus it buys the brilliance of your virtue and the look of your confident eyes.
Ködern will er mit euch die Viel-zu-Vielen! Ja, ein Höllenkunststück ward da erfunden, ein Pferd des Todes, klirrend im Putz göttlicher Ehren!
It wants to lure the far-too-many using you! Yes, a hellwork-game was there invented, a horse of death, clinking along in the dressings of godly praises!
Ja, ein Sterben für Viele ward da erfunden, das sich selber als Leben preist: wahrlich, ein Herzensdienst allen Predigern des Todes!
Yes, a death for many was invented there, that prizes itself as life: truly a heartfilled service to all the preachers of death!
Staat nenne ich's, wo Alle Gifttrinker sind, Gute und Schlimme: Staat, wo Alle sich selber verlieren, Gute und Schlimme: Staat, wo der langsame Selbstmord Aller — "das Leben" heißt.
I call it State, where all poison-drinkers are, good and bad: State, where all lose themselves, good and bad: State, where the slow suicide of all — is called "life".
Seht mir doch diese Überflüssigen! Sie stehlen sich die Werke der Erfinder und die Schätze der Weisen: Bildung nennen sie ihren Diebstahl — und Alles wird ihnen zu Krankheit und Ungemach!
See for me this superfluous lot! They steal the works of inventors for themselves and the treasure of the wise: they call their thievery Art — and it all becomes sickness and privation with them!
Seht mir doch diese Überflüssigen! Krank sind sie immer, sie erbrechen ihre Galle und nennen es Zeitung. Sie verschlingen einander und können sich nicht einmal verdauen.
See them yet, the superfluous! They are always sick, their bile breaks out of their guts and they call it news. They engulf each other and cannot even once digest themselves.
Seht mir doch diese Überflüssigen! Reichthümer erwerben sie und werden ärmer damit. Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld, — diese Unvermögenden!
Oh, look for me at them, these superfluous people! They earn riches and become impoverished thereby. They want to be mighty, and first of all the ice-breakers of power, much Gold — these powerless ones!
Seht sie klettern, diese geschwinden Affen! Sie klettern über einander hinweg und zerren sich also in den Schlamm und die Tiefe.
See them climb, these swift apes! They climb over each other and thus drag themselves into the slime and the deep.
Hin zum Throne wollen sie Alle: ihr Wahnsinn ist es, — als ob das Glück auf dem Throne sässe! Oft sitzt der Schlamm auf dem Thron — und oft auch der Thron auf dem Schlamme.
All of them want the throne: this is their delusion, — as if happiness sat upon the throne! Often slime sits on the throne — and often also the throne on slime.
Wahnsinnige sind sie mir Alle und kletternde Affen und Überheisse. Übel riecht mir ihr Götze, das kalte Unthier: übel riechen sie mir alle zusammen, diese Götzendiener.
All of them are delusional to me and clambering apes and overheated. Their God reeks awful bad to me, that cold beast: all of the God-slaves together reek awful bad to me.
Meine Brüder, wollt ihr denn ersticken im Dunste ihrer Mäuler und Begierden! Lieber zerbrecht doch die Fenster und springt in's Freie!
My brothers, do you wish then to be stifled in the death-dust of their mauls and greed? Better yet, smash out the window and spring into freedom!
Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von der Götzendienerei der Überflüssigen!
Get away from the miserable odour! Get straight away from the God-slavery of the superfluous!
Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von dem Dampfe dieser Menschenopfer!
Get away from the miserable odour! Get straight away from the cadaver-steam of these human offerings!
Frei steht grossen Seelen auch jetzt noch die Erde. Leer sind noch viele Sitze für Einsame und Zweisame, um die der Geruch stiller Meere weht.
Free the earth now remains for great souls. Many places are still empty for the onesome and two-some, about which the odour of the stilled ocean wafts.
Frei steht noch grossen Seelen ein freies Leben. Wahrlich, wer wenig besitzt, wird um so weniger besessen: gelobt sei die kleine Armuth!
Free still remains a free life for the great souls. Truly, who owns little is thus little owned: applaud a bit of poverty!
Dort, wo der Staat aufhört, da beginnt erst der Mensch, der nicht überflüssig ist: da beginnt das Lied des Nothwendigen, die einmalige und unersetzliche Weise.
There, where the State stops, first begins the man who is not superfluous: there begins the song of the necessary one, the one-off melody without equal.
Dort, wo der Staat aufhört, — so seht mir doch hin, meine Brüder! Seht ihr ihn nicht, den Regenbogen und die Brükken des Übermenschen? —
There, where the State stops, — so just look there for me, my brothers! Do you not see it, the rainbow and the the bridges of the Superman?
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

12. Von den Fliegen des Marktes

12. Of Market Flies

Fliehe, mein Freund, in deine Einsamkeit! Ich sehe dich betäubt vom Lärme der grossen Männer und zerstochen von den Stacheln der kleinen.
Flee, my friend, into your solitude! I see you stupified by the noise of great men and stabbed by the spines of the small.
Würdig wissen Wald und Fels mit dir zu schweigen. Gleiche wieder dem Baume, den du liebst, dem breitästigen: still und aufhorchend hängt er über dem Meere.
Worthily the forest and crag know how to keep silence with you. Be again like the tree that you love, that wide-branchedness: still and at ease it hangs over the sea.
Wo die Einsamkeit aufhört, da beginnt der Markt; und wo der Markt beginnt, da beginnt auch der Lärm der grossen Schauspieler und das Geschwirr der giftigen Fliegen.
Where solitude ceases, there begins the market; and where the market begins, there begins also the noise of the great actor and the whirr of poisonous flies.
In der Welt taugen die besten Dinge noch Nichts, ohne Einen, der sie erst aufführt: grosse Männer heisst das Volk diese Aufführer.
In the world the best things are still worth nothing, without the one who first introduces them: great men are these introducers called, by the people.
Wenig begreift das Volk das Grosse, das ist: das Schaffende. Aber Sinne hat es für alle Aufführer und Schauspieler grosser Sachen.
Little do these people understand of greatness, than: creating. But the people have a sense for all introducers and actors of great things.
Um die Erfinder von neuen Werthen dreht sich die Welt: - unsichtbar dreht sie sich. Doch um die Schauspieler dreht sich das Volk und der Ruhm: so ist es der Welt Lauf.
Around the inventor of new values, turns the world: - unseen it turns. But around the actor, revolves the public and renown: this is the world's way.
Geist hat der Schauspieler, doch wenig Gewissen des Geistes. Er glaubt immer an Das, womit er am stärksten glauben macht, - glauben an sich macht!
Spirit has the actor, yet little understanding of spirit. He believes always in that wherein he makes-believe most powerfully - makes-believe in himself!
Morgen hat er einen neuen Glauben und übermorgen einen neueren. Rasche Sinne hat er, gleich dem Volke, und veränderliche Witterungen.
Tomorrow he has a new belief and the day after that yet another newer. He has a rash sense, like the public, and a changeable "weather".
Umwerfen - das heisst ihm: beweisen. Toll machen - das heisst ihm: überzeugen. Und Blut gilt ihm als aller Gründe bester.
To overturn - that he calls: to prove. To drive one mad - that he calls: to convince. And blood he values as the best premise of all.
Eine Wahrheit, die nur in feine Ohren schlüpft, nennt er Lüge und Nichts. Wahrlich, er glaubt nur an Götter, die grossen Lärm in der Welt machen!
A truth that slips only into fine ears, he calls deceit and worthless. Truly, he believes only in Gods that make big noises in the world!
Voll von feierlichen Possenreissern ist der Markt - und das Volk rühmt sich seiner grossen Männer! das sind ihm die Herrn der Stunde.
Full of fiery buffoons is the market - and the public honours the greatest men! They are their lords of the hour.
Aber die Stunde drängt sie: so drängen sie dich. Und auch von dir wollen sie Ja oder Nein. Wehe, du willst zwischen Für und Wider deinen Stuhl setzen?
But the hour oppresses them: so they oppress you. And also from you they want a Yes or No. Woe, if you want to place your chair between For and Against?
Dieser Unbedingten und Drängenden halber sei ohne Eifersucht, du Liebhaber der Wahrheit! Niemals noch hängte sich die Wahrheit an den Arm eines Unbedingten.
Be without jealousy on behalf of these inflexible and oppressive men, you lover of truth! Never yet has truth hung on the arm of an inflexible man.
Dieser Plötzlichen halber gehe zurück in deine Sicherheit: nur auf dem Markt wird man mit Ja? oder Nein? überfallen.
On behalf of these impulsive ones, go back into your sanctuary: from only the market would one fall with Yes? or No?
Langsam ist das Erleben allen tiefen Brunnen: lange müssen sie warten, bis sie wissen, was in ihre Tiefe fiel.
Slow is the life-experience of all deep springs: long must they wait, until they know what falls into their deeps.
Abseits vom Markte und Ruhme begiebt sich alles Grosse: abseits vom Markte und Ruhme wohnten von je die Erfinder neuer Werthe.
Away from the market and renown, all great things are ventured: away from the market and renown, dwell the inventors of new values.
Fliehe, mein Freund, in deine Einsamkeit: ich sehe dich von giftigen Fliegen zerstochen. Fliehe dorthin, wo rauhe, starke Luft weht!
Flee, my Friend, into your solitude: I see you stung by poisonous flies. Flee away from there, where raw, strong air blows!
Fliehe in deine Einsamkeit! Du lebtest den Kleinen und Erbärmlichen zu nahe. Fliehe vor ihrer unsichtbaren Rache! Gegen dich sind sie Nichts als Rache.
Flee into your solitude! You lived too near to the small and wretched! Flee from their unseen rage! Against you they are nothing but rage.
Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Loos, Fliegenwedel zu sein.
Heave your arm against them no more! Countless are they, and it is not your lot to be a fly-swat.
Unzählbar sind diese Kleinen und Erbärmlichen; und manchem stolzen Baue gereichten schon Regentropfen und Unkraut zum Untergange.
Countless are these small and wretched ones; and some proud buildings have truly been brought to destruction by raindrops and weeds.
Du bist kein Stein, aber schon wurdest du hohl von vielen Tropfen. Zerbrechen und zerbersten wirst du mir noch von vielen Tropfen.
You are no stone, but truly you've become hollow by many drops. In my view, you will be broken and burst by these many drops.
Ermüdet sehe ich dich durch giftige Fliegen, blutig geritzt sehe ich dich an hundert Stellen; und dein Stolz will nicht einmal zürnen.
I see you wearied by poisonous fleas, I see you bloodily ripped into a hundred pieces; and your pride wishes not even to flare.
Blut möchten sie von dir in aller Unschuld, Blut begehren ihre blutlosen Seelen - und sie stechen daher in aller Unschuld.
They thirst of your blood in all blamelessness, their bloodless souls yearn for blood - and they stab therefore, in all blamelessness.
Aber, du Tiefer, du leidest zu tief auch an kleinen Wunden; und ehe du dich noch geheilt hast, kroch dir der gleiche Giftwurm über die Hand.
But, you deep one, you also suffer too deeply from small wounds; and ere you have healed, creeps the same poisonous worm over your hand.
Zu stolz bist du mir dafür, diese Naschhaften zu tödten. Hüte dich aber, dass es nicht dein Verhängniss werde, all ihr giftiges Unrecht zu tragen!
You are too proud to kill these candy-lovers. But watch yourself, that it doesn't become your fate to bear all their poisonous injustice!
Sie summen um dich auch mit ihrem Lobe: Zudringlichkeit ist ihr Loben. Sie wollen die Nähe deiner Haut und deines Blutes.
They hum around you also with their applause: demanding is their applause. They want to be next to your hide and your blood.
Sie schmeicheln dir wie einem Gotte oder Teufel; sie winseln vor dir wie vor einem Gotte oder Teufel. Was macht es! Schmeichler sind es und Winsler und nicht mehr.
They wheedle like to a god or devil; they whine before you like before a god or devil. So what! Wheedlers and whiners are they and nothing more.
Auch geben sie sich dir oft als Liebenswürdige. Aber das war immer die Klugheit der Feigen. Ja, die Feigen sind klug!
Also, they often give themselves to you as lovers. But that was always the cunning of the faint-hearted. Yes, the faint-hearted are cunning!
Sie denken viel über dich mit ihrer engen Seele, - bedenklich bist du ihnen stets! Alles, was viel bedacht wird, wird bedenklich.
They think a lot about you with their tight souls, - you are thought-provoking to them! Everything, that is thought over a lot, becomes doubtful.
Sie bestrafen dich für alle deine Tugenden. Sie verzeihen dir von Grund aus nur - deine Fehlgriffe.
They chide you for all your virtues. They forgive you only on the basis of - your mistakes.
Weil du milde bist und gerechten Sinnes, sagst du: "unschuldig sind sie an ihrem kleinen Dasein." Aber ihre enge Seele denkt: "Schuld ist alles grosse Dasein."
Because you are mild and of just sense, you say: "guiltless are they for their trivial existence". But their tight souls think: "Guilty is every great existence."
Auch wenn du ihnen milde bist, fühlen sie sich noch von dir verachtet; und sie geben dir deine Wohlthat zurück mit versteckten Wehthaten.
Also, because you are mild to them, they feel you despise them still more; and they give you back your goodwill with hidden ill-will.
Dein wortloser Stolz geht immer wider ihren Geschmack; sie frohlocken, wenn du einmal bescheiden genug bist, eitel zu sein.
Your wordless pride goes always against their taste; they frolick if you are indifferent even once, and behave frivolously.
Das, was wir an einem Menschen erkennen, das entzünden wir an ihm auch. Also hüte dich vor den Kleinen!
That thing, which we know of a man, that thing ignites us about him also. Thus watch yourself before the small!
Vor dir fühlen sie sich klein, und ihre Niedrigkeit glimmt und glüht gegen dich in unsichtbarer Rache.
Before you they feel themselves small, and their nothingness glimmers and glows against you in unseen rage.
Merktest du nicht, wie oft sie stumm wurden, wenn du zu ihnen tratest, und wie ihre Kraft von ihnen gieng wie der Rauch von einem erlöschenden Feuer?
Do you not notice how often they become silent, if you approached them, and how their strength left them like the smoke from an extinguishing fire?
Ja, mein Freund, das böse Gewissen bist du deinen Nächsten: denn sie sind deiner unwerth. Also hassen sie dich und möchten gerne an deinem Blute saugen.
Yes, my Friend, you are the evil conscience of your neighbour: because they are unworthy of you. Thus they hate you and would really like to suck your blood.
Deine Nächsten werden immer giftige Fliegen sein; Das, was gross an dir ist, - das selber muss sie giftiger machen und immer fliegenhafter.
Your neighbours will always be poisonous flies; that, which is great about you, - that alone must make them more poisonous and always fly-like.
Fliehe, mein Freund, in deine Einsamkeit und dorthin, wo eine rauhe, starke Luft weht. Nicht ist es dein Loos, Fliegenwedel zu sein. -
Fly, my Friend, into your solitude and away there, where a raw, strong air blows. It is not your lot to be a fly-swat. —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

13. Von der Keuschheit

13. Of Chasteness

Ich liebe den Wald. In den Städten ist schlecht zu leben: da giebt es zu Viele der Brünstigen.
I love the forest. In the towns it's bad to live: there are too many people on heat.
Ist es nicht besser, in die Hände eines Mörders zu gerathen, als in die Träume eines brünstigen Weibes?
Is it not better to fall into the hands of a murderer, than into the dreams of a woman on heat?
Und seht mir doch diese Männer an: ihr Auge sagt es - sie wissen nichts Besseres auf Erden, als bei einem Weibe zu liegen.
And look at these men for me: their eyes say it - they don't know anything better on Earth than to have sex with a woman.
Schlamm ist auf dem Grunde ihrer Seele; und wehe, wenn ihr Schlamm gar noch Geist hat!
Slime sits at the core of their souls; and woe if their slime has still some spirit!
Dass ihr doch wenigstens als Thiere vollkommen wäret! Aber zum Thiere gehört die Unschuld.
That you would at least be complete as animals! But guiltlessness belongs to animals.
Rathe ich euch, eure Sinne zu tödten? Ich rathe euch zur Unschuld der Sinne.
Do I advise you to kill your senses? I urge you to the guiltlessness of the senses.
Rathe ich euch zur Keuschheit? Die Keuschheit ist bei Einigen eine Tugend, aber bei Vielen beinahe ein Laster.
Do I advise you to chasteness? Such chasteness is with some a virtue, but with many is nearly a vice.
Diese enthalten sich wohl: aber die Hündin Sinnlichkeit blickt mit Neid aus Allem, was sie thun.
These latter types abstain: but the dog-on-heat, Sensuality, peers enviously over everything they are doing.
Noch in die Höhen ihrer Tugend und bis in den kalten Geist hinein folgt ihnen diess Gethier und sein Unfrieden.
Up to the heights of their virtue and into the cold spirit below follows this beast and its insatiability.
Und wie artig weiss die Hündin Sinnlichkeit um ein Stück Geist zu betteln, wenn ihr ein Stuck Fleisch versagt wird!
And how artfully the dog-on-heat, Sensuality, knows how to beg a bit from the spirit, if a bit of flesh is forbidden her!
Ihr liebt Trauerspiele und Alles, was das Herz zerbricht? Aber ich bin misstrauisch gegen eure Hündin.
Do you love tragedies and everything that breaks the heart? But I am distrustful of your dog-on-heat.
Ihr habt mir zu grausame Augen und blickt lüstern nach Leidenden. Hat sich nicht nur eure Wollust verkleidet und heisst sich Mitleiden?
In my view, you have gruesome eyes and peer lustfully on sufferers. Have you not merely reclothed your lust and called it compassion?
Und auch diess Gleichniss gebe ich euch: nicht Wenige, die ihren Teufel austreiben wollten, fuhren dabei selber in die Säue.
And also this likeness I give you: no small number wished to drive out their devil, driving it even so into the swine.
Wem die Keuschheit schwer fällt, dem ist sie zu widerrathen: dass sie nicht der Weg zur Hölle werde - das ist zu Schlamm und Brunst der Seele.
Who feels chastity is heavy, is the one advised against it: that it doesn't become the way to hell — that is towards the shame and burning of the soul.
Rede ich von schmutzigen Dingen? Das ist mir nicht das Schlimmste.
Do I speak of besmirched things? That is to me not the worst.
Nicht, wenn die Wahrheit schmutzig ist, sondern wenn sie seicht ist, steigt der Erkennende ungern in ihr Wasser.
No, not when truth is besmirched, but only when it is shallow, does the knowing man not wish to sink into its waters.
Wahrlich, es giebt Keusche von Grund aus: sie sind milder von Herzen, sie lachen lieber und reichlicher als ihr.
Truly, there are chaste individuals from the very ground up: they are mild of heart, they laugh more freely and richly than you.
Sie lachen auch über die Keuschheit und fragen: "was ist Keuschheit!
They laugh also over chasteness and ask: "what is chasteness!
Ist Keuschheit nicht Thorheit? Aber diese Thorheit kam zu uns und nicht wir zur ihr.
Is chasteness not folly? But this folly came to us and not we to it.
Wir boten diesem Gaste Herberge und Herz: nun wohnt er bei uns, - mag er bleiben, wie lange er will!"
We bade this guest harbour and heart: now it lives with us, — may it remain, as long as it wants!"
Also sprach Zarathustra.
Thus spoke Zarathustra.

 

14. Vom Freunde

14.Of the Friend

"Einer ist immer zu viel um mich" - also denkt der Einsiedler. "Immer Einmal Eins - das giebt auf die Dauer Zwei!"
"One is always too many for me" - thus thinks the solitary. "Always once one - eventually that means two!"
Ich und Mich sind immer zu eifrig im Gespräche: wie wäre es auszuhalten, wenn es nicht einen Freund gäbe?
I and me are always too emulously in dialogue: how would it be sustained, if not for a friend?
Immer ist für den Einsiedler der Freund der Dritte: der Dritte ist der Kork, der verhindert, dass das Gespräch der Zweie in die Tiefe sinkt.
For a solitary, a friend is always the third party: the third is the cork, that prevents the dialogue of the two sinking into the deeps.
Ach, es giebt zu viele Tiefen für alle Einsiedler. Darum sehnen sie sich so nach einem Freunde und nach seiner Höhe.
Ah, there are too many deeps for all solitaries. That is why they yearn so for a friend and for his heights.
Unser Glaube an Andre verräth, worin wir gerne an uns selber glauben möchten. Unsre Sehnsucht nach einem Freunde ist unser Verräther.
Our belief in others unmasks wherein we would most like to believe in ourselves. Our desire for a friend is our unmasker.
Und oft will man mit der Liebe nur den Neid überspringen. Und oft greift man an und macht sich einen Feind, um zu verbergen, dass man angreifbar ist.
And often one wants to leap over envy with love. And often one seizes and makes an enemy, so as to conceal that one is vulnerable to criticism.
"Sei wenigstens mein Feind!" - so spricht die wahre Ehrfurcht, die nicht um Freundschaft zu bitten wagt.
"Be at least my enemy!" - thus speaks the true respect for nobility, which dares not seek friendship.
Will man einen Freund haben, so muss man auch für ihn Krieg führen wollen: und um Krieg zu führen, muss man Feind sein können.
Would one have a friend, then one must also be willing to wage war for him: and to lead to war, one must be able to be an enemy.
Man soll in seinem Freunde noch den Feind ehren. Kannst du an deinen Freund dicht herantreten, ohne zu ihm überzutreten?
One should yet honour the enemy in one's friend. Can you move close by your friend, without going over to him?
In seinem Freunde soll man seinen besten Feind haben. Du sollst ihm am nächsten mit dem Herzen sein, wenn du ihm widerstrebst.
In one's friend should one have one's best enemy. You should be wholeheartedly closest to him when you strive against him.
Du willst vor deinem Freunde kein Kleid tragen? Es soll deines Freundes Ehre sein, dass du dich ihm giebst, wie du bist? Aber wünscht dich darum zum Teufel!
Do you wish to be stripped naked before your friend? Is this respectful towards your friend, that you show him what you are? But because of that he wishes you to the Devil!
Wer aus sich kein Hehl macht, empört: so sehr habt ihr Grund, die Nacktheit zu fürchten! Ja, wenn ihr Götter wäret, da dürftet ihr euch eurer Kleider schämen!
Who makes no concealment of himself, revolts: thus you have much good reason to fear nakedness! Yes, if you would be gods, then you are allowed to be ashamed of your clothes!
Du kannst dich für deinen Freund nicht schön genug putzen: denn du sollst ihm ein Pfeil und eine Sehnsucht nach dem Übermenschen sein.
You cannot preen yourself anywhere near enough for your friend: because you should be an arrow and a yearning for the Super-man.
Sahst du deinen Freund schon schlafen, - damit du erfahrest, wie er aussieht? Was ist doch sonst das Gesicht deines Freundes? Es ist dein eignes Gesicht, auf einem rauhen und unvollkommnen Spiegel.
Have you looked at your friend sleeping — in order to find out what he looked like? Yet what is the face of your friend, really? It is your own face, in a rough and imperfect mirror.
Sahst du deinen Freund schon schlafen? Erschrakst du nicht, dass dein Freund so aussieht? Oh, mein Freund, der Mensch ist Etwas, das überwunden werden muss.
Have you seen your friend sleeping? Did it not frighten you, that your friend looked like that? Oh, my friend, man is something that must be overcome.
Im Errathen und Stillschweigen soll der Freund Meister sein: nicht Alles musst du sehn wollen. Dein Traum soll dir verrathen, was dein Freund im Wachen thut.
The friend should be a master in guess-work and staying silent: you shouldn't wish to see everything. Your dream should guess, what your Friend does when awake.
Ein Errathen sei dein Mitleiden: dass du erst wissest, ob dein Freund Mitleiden wolle. Vielleicht liebt er an dir das ungebrochne Auge und den Blick der Ewigkeit.
Let guesses be your compassion: that you first learn if your friend wants compassion. Perhaps he loves in you the unwearying eye and the glance of eternity.
Das Mitleiden mit dem Freunde berge sich unter einer harten Schale, an ihm sollst du dir einen Zahn ausbeissen. So wird es seine Feinheit und Süsse haben.
With the friend, compassion should hide itself under a hard shell, you should bite your teeth at him. Thus it will have fineness and sweetness.
Bist du reine Luft und Einsamkeit und Brod und Arznei deinem Freunde? Mancher kann seine eignen Ketten nicht lösen und doch ist er dem Freunde ein Erlöser.
Would you be pure air and solitude and bread and medicine to your friend? Some cannot loosen his own fetters, and yet be a loosener for his friend.
Bist du ein Sclave? So kannst du nicht Freund sein. Bist du ein Tyrann? So kannst du nicht Freunde haben.
Are you a slave? Thus you cannot be a friend. Are you a tyrant? Thus you cannot have friends.
Allzulange war im Weibe ein Sclave und ein Tyrann versteckt. Desshalb ist das Weib noch nicht der Freundschaft fähig: es kennt nur die Liebe.
All too long has a slave and a tyrant been hidden in woman. That's why woman is still not capable of friendship: she knows only love.
In der Liebe des Weibes ist Ungerechtigkeit und Blindheit gegen Alles, was es nicht liebt. Und auch in der wissenden Liebe des Weibes ist immer noch Überfall und Blitz und Nacht neben dem Lichte.
In the love of women, is injustice and blindness against everything that she doesn't love. And even in the knowing love of women, there is always the sudden on-rush and lightning and night next to the light.
Noch ist das Weib nicht der Freundschaft fähig: Katzen sind immer noch die Weiber, und Vögel. Oder, besten Falles, Kühe.
Not yet is woman capable of friendship: women are still cats and birds. Or, at most, cows.
Noch ist das Weib nicht der Freundschaft fähig. Aber sagt mir, ihr Männer, wer von euch ist denn fähig der Freundschaft?
Still woman is not yet capable of friendship. But tell me, you men, who of you is capable of friendship?
Oh über eure Armuth, ihr Männer, und euren Geiz der Seele! Wie viel ihr dem Freunde gebt, das will ich noch meinem Feinde geben, und will auch nicht ärmer damit geworden sein.
Oh, over your wretched poverty, oh man, and your greed of soul! However much you'd give to your friend, I'd give to my enemy, and yet will not become poorer thereby.
Es giebt Kameradschaft: möge es Freundschaft geben!
There is camaraderie: let there be friendship!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

15. Von tausend und Einem Ziele

15. Of the Thousand and One Goals

Viele Länder sah Zarathustra und viele Völker: so entdeckte er vieler Völker Gutes und Böses. Keine grössere Macht fand Zarathustra auf Erden, als gut und böse.
Zarathustra has seen many lands and many peoples: thus has he uncovered many people's goods and evils. No greater power has Zarathustra found on Earth, than good and evil.
Leben könnte kein Volk, das nicht erst schätzte; will es sich aber erhalten, so darf es nicht schätzen, wie der Nachbar schätzt.
No people could live that do not first evaluate; but if it wants to maintain itself, it must not evaluate as its neighbours do.
Vieles, das diesem Volke gut hiess, hiess einem andern Hohn und Schmach: also fand ich's. Vieles fand ich hier böse genannt und dort mit purpurnen Ehren geputzt.
Much that one people calls good, another calls disgrace and insult: thus do I find it. I find much here is named evil while there it is trimmed with purple honours.
Nie verstand ein Nachbar den andern: stets verwunderte sich seine Seele ob des Nachbarn Wahn und Bosheit.
One neighbour never understood the other: instead his soul wondered over the delusion and evil of the neighbour.
Eine Tafel der Güter hängt über jedem Volke. Siehe, es ist seiner Überwindungen Tafel; siehe, es ist die Stimme seines Willens zur Macht.
A table of goodnesses hangs over each people. See, that is a Table of its Overcomings; see, it is the voice of its will to power.
Löblich ist, was ihm schwer gilt; was unerlässlich und schwer, heisst gut, und was aus der höchsten Noth noch befreit, das Seltene, Schwerste, — das preist es heilig.
Whatever it marks difficult is praiseworthy; whatever is unobtainable and difficult, it calls good, and whatever frees from the highest need, the most rare, the most difficult, — it prices as holy.
Was da macht, dass es herrscht und siegt und glänzt, seinem Nachbarn zu Grauen und Neide: das gilt ihm das Hohe, das Erste, das Messende, der Sinn aller Dinge.
Whatever makes it able to master and conquer and shine, to the horror and envy of its neighbour: that it marks as the highest, the first, the measure, the sense of all things.
Wahrlich, mein Bruder, erkanntest du erst eines Volkes Noth und Land und Himmel und Nachbar: so erräthst du wohl das Gesetz seiner Überwindungen und warum es auf dieser Leiter zu seiner Hoffnung steigt.
Truly, my brother, once you first know the need of a people and its country and heaven and neighbour: then you have divined well the law of its Overcomings and why it climbs upon this ladder to its hope.
"Immer sollst du der Erste sein und den Andern vorragen: Niemanden soll deine eifersüchtige Seele lieben, es sei denn den Freund" - diess machte einem Griechen die Seele zittern: dabei gieng er seinen Pfad der Grösse.
"You should always be first and stand out from the others: no one ought your envious soul love, unless they be your friend" — such a rule makes the soul of a Greek shiver: thereby went his path to greatness.
"Wahrheit reden und gut mit Bogen und Pfeil verkehren" - so dünkte es jenem Volke zugleich lieb und schwer, aus dem mein Name kommt - der Name, welcher mir zugleich lieb und schwer ist.
"Speak the truth and deal well with bow and arrow" — thus was it considered equally dear and difficult by those people from whom my name comes — the name which is equally dear and difficult to me.
"Vater und Mutter ehren und bis in die Wurzel der Seele hinein ihnen zu Willen sein": diese Tafel der Überwindung hängte ein andres Volk über sich auf und wurde mächtig und ewig damit.
"To honour father and mother and be obedient to them unto the very root of the soul": another people hung this table of Overcoming over themselves and became mighty and ageless therewith.
"Treue üben und um der Treue Willen Ehre und Blut auch an böse und fährliche Sachen setzen": also sich lehrend bezwang sich ein anderes Volk, und also sich bezwingend wurde es schwanger und schwer von grossen Hoffnungen.
"Pledge your troth absolutely, willing honour and blood even among evil and dangerous enterprises": thus another people learnt to compel themselves, and thus compelling became pregnant and heavy with great hopes.
Wahrlich, die Menschen gaben sich alles ihr Gutes und Böses. Wahrlich, sie nahmen es nicht, sie fanden es nicht, nicht fiel es ihnen als Stimme vom Himmel.
Truly, Mankind gives themselves all their goodnesses and evils. Truly, they did not take them, they did not find them, they did not fall down as from a voice from heaven.
Werthe legte erst der Mensch in die Dinge, sich zu erhalten, — er schuf erst den Dingen Sinn, einen Menschen-Sinn! Darum nennt er sich "Mensch", das ist: der Schätzende.
Man embedded worth first in things so as to maintain himself, — he created first the meaning of things, a Man-Meaning! That is why he calls himself "Man", meaning: the evaluator.
Schätzen ist Schaffen: hört es, ihr Schaffenden! Schätzen selber ist aller geschätzten Dinge Schatz und Kleinod.
To make values is to create: hear it, you creators! To make value is alone, of all the valued things, the core value and prize.
Durch das Schätzen erst giebt es Werth: und ohne das Schätzen wäre die Nuss des Daseins hohl. Hört es, ihr Schaffenden!
Through evaluating is worth first given: and without evaluating the nut of existence would be hollow. Hear it, you creators!
Wandel der Werthe, - das ist Wandel der Schaffenden. Immer vernichtet, wer ein Schöpfer sein muss.
A change of worth, — that means a change of the creators. The one who must be an Constructor, always sets at naught.
Schaffende waren erst Völker und spät erst Einzelne; wahrlich, der Einzelne selber ist noch die jüngste Schöpfung.
Peoples were the first creators and only later came single creators; truly, the individual itself is actually the youngest Construction.
Völker hängten sich einst eine Tafel des Guten über sich. Liebe, die herrschen will, und Liebe, die gehorchen will, erschufen sich zusammen solche Tafeln.
Once, peoples hung a table of goodnesses over themselves. A love for mastering, and a love for obeying, created together such tables.
Älter ist an der Heerde die Lust, als die Lust am Ich: und so lange das gute Gewissen Heerde heisst, sagt nur das schlechte Gewissen: Ich.
Older is Herd-desire, than Self-desire: and thus long has good knowledge been called Herd, while only bad knowledge says: I.
Wahrlich, das schlaue Ich, das lieblose, das seinen Nutzen im Nutzen Vieler will: das ist nicht der Heerde Ursprung, sondern ihr Untergang.
Truly, the sly I, that unloving one, that seeks its own profit in the profit of many: that is not the source of the Herd, but its downgoing.
Liebende waren es stets und Schaffende, die schufen Gut und Böse. Feuer der Liebe glüht in aller Tugenden Namen und Feuer des Zorns.
To the contrary, lovers and creators created good and evil. The fire of love glowed in the names of all virtues, and the fire of rage.
Viele Länder sah Zarathustra und viele Völker: keine grössere Macht fand Zarathustra auf Erden, als die Werke der Liebenden: "gut" und "böse" ist ihr Name.
Zarathustra has seen many countries and many peoples: no greater might has Zarathustra found on earth than the works of these lovers: "good" and "evil" is their name.
Wahrlich, ein Ungethüm ist die Macht dieses Lobens und Tadelns. Sagt, wer bezwingt es mir, ihr Brüder? Sagt, wer wirft diesem Thier die Fessel über die tausend Nacken?
Truly, the might of such praises and fault-finding is monstrous. Speak, who of you can constrain it for me, you brothers? Speak, who can fasten fetters on the thousand necks of this beast?
Tausend Ziele gab es bisher, denn tausend Völker gab es. Nur die Fessel der tausend Nacken fehlt noch, es fehlt das Eine Ziel. Noch hat die Menschheit kein Ziel.
Til now, there were a thousand goals, because a thousand people. Only the fetters on the thousand necks is still missing, the single goal is missing. Yet then, Mankind has no goal.
Aber sagt mir doch, meine Brüder: wenn der Menschheit das Ziel noch fehlt, fehlt da nicht auch — sie selber noch? —
But tell me, my brothers: if Mankind still lacks the goal, then is not missing also — themselves?
Also sprach Zarathustra.
Thus spoke Zarathustra.

 

16. Von der Nächstenliebe

16. Of Neighbourly Love

Ihr drängt euch um den Nächsten und habt schöne Worte dafür. Aber ich sage euch: eure Nächstenliebe ist eure schlechte Liebe zu euch selber.
You throng among your neighbours and have fine words over it. But I tell you: your neighbourly love is your own miserable love for yourself.
Ihr flüchtet zum Nächsten vor euch selber und möchtet euch daraus eine Tugend machen: aber ich durchschaue euer "Selbstloses".
You flee to your neighbour from yourself and would make a virtue of it: but I see through your "Selflessness".
Das Du ist älter als das Ich; das Du ist heilig gesprochen, aber noch nicht das Ich: so drängt sich der Mensch hin zum Nächsten.
You is older than the I; You is holily spoken, but not the I: so throngs Man about his neighbour.
Rathe ich euch zur Nächstenliebe? Lieber noch rathe ich euch zur Nächsten-Flucht und zur Fernsten-Liebe!
Do I urge you towards neighbourly love? Rather I urge you towards flight from the nearest, and towards love of being most distant!
Höher als die Liebe zum Nächsten ist die Liebe zum Fernsten und Künftigen; höher noch als die Liebe zu Menschen ist die Liebe zu Sachen und Gespenstern.
Higher than love of your neighbour, is love of those most distant and far-off in time; higher still than love of Mankind is the love of things and spectres.
Diess Gespenst, das vor dir herläuft, mein Bruder, ist schöner als du; warum giebst du ihm nicht dein Fleisch und deine Knochen? Aber du fürchtest dich und läufst zu deinem Nächsten.
This spectre, that runs before you, my brother, is more beautiful than you; why do you not give him your flesh and bones? But you fear yourself and run to your neighbour.
Ihr haltet es mit euch selber nicht aus und liebt euch nicht genug: nun wollt ihr den Nächsten zur Liebe verführen und euch mit seinem Irrthum vergolden.
You don't hold with yourself and do not love yourself enough: now you want to lead your neighbour into love and gild yourself with his error.
Ich wollte, ihr hieltet es nicht aus mit allerlei Nächsten und deren Nachbarn; so müsstet ihr aus euch selber euren Freund und sein Überwallendes Herz schaffen.
I wish you you were unable to bear all neighbours and their nearest; then would you create a friend for yourself out of yourself with a friend's boundless heart.
Ihr ladet euch einen Zeugen ein, wenn ihr von euch gut reden wollt; und wenn ihr ihn verführt habt, gut von euch zu denken, denkt ihr selber gut von euch.
You invite in a witness, if you wish to speak well of yourself; and when you have lead him to think well of yourself, only then do you think well of yourself.
Nicht nur Der lügt, welcher wider sein Wissen redet, sondern erst recht Der, welcher wider sein Nichtwissen redet. Und so redet ihr von euch im Verkehre und belügt mit euch den Nachbar.
Not only does he lie, who speaks against his knowledge, but still more, he lies who speaks against his not-knowing. And thus you speak of your dealings and deceive your neighbour into the bargain.
Also spricht der Narr: "der Umgang mit Menschen verdirbt den Charakter, sonderlich wenn man keinen hat."
Thus speaks the fool: "the going-about with Men stains one's character only if one has none."
Der Eine geht zum Nächsten, weil er sich sucht, und der Andre, weil er sich verlieren möchte. Eure schlechte Liebe zu euch selber macht euch aus der Einsamkeit ein Gefängniss.
One goes to his neighbour because he seeks himself, and another because he would lose himself. Your miserable love for yourselves makes solitude an imprisonment.
Die Ferneren sind es, welche eure Liebe zum Nächsten bezahlen; und schon wenn ihr zu fünfen mit einander seid, muss immer ein sechster sterben.
The distant ones are those who pay for your neighbourly love; and when five of you are together, a sixth must always die.
Ich liebe auch eure Feste nicht: zu viel Schauspieler fand ich dabei, und auch die Zuschauer gebärdeten sich oft gleich Schauspielern.
Also, I love not your parties: too many actors do I find there, and the onlookers comport themselves often like actors.
Nicht den Nächsten lehre ich euch, sondern den Freund. Der Freund sei euch das Fest der Erde und ein Vorgefühl des Übermenschen.
Not the neighbour do I teach you, but the friend. The friend be to you the party of the Earth and a forefeeling of the Super-Man.
Ich lehre euch den Freund und sein Übervolles Herz. Aber man muss verstehn, ein Schwamm zu sein, wenn man von Übervollen Herzen geliebt sein will.
I teach you the friend and his over-flowing heart. But one must understand how to be a soaking sponge, if one wants to be loved by an over-flowing heart.
Ich lehre euch den Freund, in dem die Welt fertig dasteht, eine Schale des Guten, - den schaffenden Freund, der immer eine fertige Welt zu verschenken hat.
I teach you the friend, a shell of goodness in which the world stands perfect, — the creating friend who always has a perfect world to present.
Und wie ihm die Welt auseinander rollte, so rollt sie ihm wieder in Ringen zusammen, als das Werden des Guten durch das Böse, als das Werden der Zwecke aus dem Zufalle.
And just as the world rolled inside-out for him, thus for him it rolls together in cycles again, as the becoming of the good through evil, as the becoming of purpose from chance.
Die Zukunft und das Fernste sei dir die Ursache deines Heute: in deinem Freunde sollst du den Übermenschen als deine Ursache lieben.
May the future and the most distant be your fundamental things of today: in your friend should you love the Superman as your fundamental thing.
Meine Brüder, zur Nächstenliebe rathe ich euch nicht: ich rathe euch zur Fernsten-Liebe.
My brothers, I advise you not towards neighbourly love: I urge you to love of the most-distant.
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

17. Vom Wege des Schaffenden

17. Of the Way of the Creator

Willst du, mein Bruder, in die Vereinsamung gehen? Willst du den Weg zu dir selber suchen? Zaudere noch ein Wenig und höre mich.
My brother, do you want to go into aloneness? Do you want to seek the way to yourself? Linger still a little and hear me.
"Wer sucht, der geht leicht selber verloren. Alle Vereinsamung ist Schuld": also spricht die Heerde. Und du gehörtest lange zur Heerde.
"Who seeks, easily goes to lose himself. All aloneness is guilt": thus speaks the herd. And you belonged to the herd for a long time.
Die Stimme der Heerde wird auch in dir noch tönen. Und wenn du sagen wirst "ich habe nicht mehr Ein Gewissen mit euch", so wird es eine Klage und ein Schmerz sein.
The voice of the herd still sounds in you. And when you say "I am no longer of a mind with you", it is a complaint and a pain.
Siehe, diesen Schmerz selber gebar noch das Eine Gewissen: und dieses Gewissens letzter Schimmer glüht noch auf deiner Trübsal.
See, that pain itself still shows herd-mindedness: and the last shimmer of such a mind still glows from your tribulation.
Aber du willst den Weg deiner Trübsal gehen, welches ist der Weg zu dir selber? So zeige mir dein Recht und deine Kraft dazu!
But do you want to go along the way of your tribulation, which is the way to yourself? Thus show me your right and your strength for it!
Bist du eine neue Kraft und ein neues Recht? Eine erste Bewegung? Ein aus sich rollendes Rad? Kannst du auch Sterne zwingen, dass sie um dich sich drehen?
Are you a new strength and a new right? A first wayfaring? A self-rolling wheel? Can you compel even stars, that they be drawn about you?
Ach, es giebt so viel Lüsternheit nach Höhe! Es giebt so viel Krämpfe der Ehrgeizigen! Zeige mir, dass du keiner der Lüsternen und Ehrgeizigen bist!
Ah, there is so much desire for heights! There is so much spasming for ambitions! Show me, that you aren't merely desirous and ambitious!
Ach, es giebt so viel grosse Gedanken, die thun nicht mehr als ein Blasebalg: sie blasen auf und machen leerer.
Ah, there are so many great thoughts, that do nothing more than a pair of bellows: they blow out and are made empty.
Frei nennst du dich? Deinen herrschenden Gedanken will ich hören und nicht, dass du einem Joche entronnen bist.
Do you name yourself free? I will hear your mastering thought and not that you outran a yoke.
Bist du ein Solcher, der einem Joche entrinnen durfte? Es giebt Manchen, der seinen letzten Werth wegwarf, als er seine Dienstbarkeit wegwarf.
Are you one such, that is allowed to outrun a yoke? There are some that throw away his ultimate worth when he throws away his servitude.
Frei wovon? Was schiert das Zarathustra! Hell aber soll mir dein Auge künden: frei wozu?
Free from what? What does Zarathustra care! But your eye should brightly announce: free for what?
Kannst du dir selber dein Böses und dein Gutes geben und deinen Willen über dich aufhängen wie ein Gesetz? Kannst du dir selber Richter sein und Rächer deines Gesetzes?
Can you give to yourself your own evil and good, and hang your will over yourself like a sentence? Can you be your own judge and punisher?
Furchtbar ist das Alleinsein mit dem Richter und Rächer des eignen Gesetzes. Also wird ein Stern hinausgeworfen in den öden Raum und in den eisigen Athem des Alleinseins.
Fearful is it, to be alone the judge and enforcer of one's own punishments. Thus is a star thrown out into the wilds of space and in the icy breath of aloneness.
Heute noch leidest du an den Vielen, du Einer: heute noch hast du deinen Muth ganz und deine Hoffnungen.
Today you still sorrow from the many, you solitary: today you still have your courage entire and your hopes.
Aber einst wird dich die Einsamkeit müde machen, einst wird dein Stolz sich krümmen und dein Muth knirschen. Schreien wirst du einst "ich bin allein!"
But one day you will be tired of solitude, one day your pride will wilt and your courage grate.
Einst wirst du dein Hohes nicht mehr sehn und dein Niedriges allzunahe; dein Erhabnes selbst wird dich fürchten machen wie ein Gespenst. Schreien wirst du einst: "Alles ist falsch!"
One day you will see your heights no more, and your baseness all too clearly; then you will fear your sublimity itself like a spectre. That day you will cry: "All is false!"
Es giebt Gefühle, die den Einsamen tödten wollen; gelingt es ihnen nicht, nun, so müssen sie selber sterben! Aber vermagst du das, Mörder zu sein?
There is a feeling, that wants to kill solitude; if it may not succeed, then it must itself die!
Kennst du, mein Bruder, schon das Wort "Verachtung"? Und die Qual deiner Gerechtigkeit, Solchen gerecht zu sein, die dich verachten?
Do you know, my brother, the word "Contempt"? And the torture of your rectitude, in being right-minded to whoever is contemptuous of you?
Du zwingst Viele, über dich umzulernen; das rechnen sie dir hart an. Du kamst ihnen nahe und giengst doch vorüber: das verzeihen sie dir niemals.
You compel many to learn about you; they count it against you. You came near to them and went still further: they will never forgive you that.
Du gehst über sie hinaus: aber je höher du steigst, um so kleiner sieht dich das Auge des Neides. Am meisten aber wird der Fliegende gehasst.
You go far beyond them: but the higher you climb, the smaller is the envious eye looking at you. But most of all is hated the one who flies.
"Wie wolltet ihr gegen mich gerecht sein! - musst du sprechen - ich erwähle mir eure Ungerechtigkeit als den mir zugemessnen Theil."
"How would you be right-minded against me!" — must you say — "I choose your unrighteousness as my allotted part."
Ungerechtigkeit und Schmutz werfen sie nach dem Einsamen: aber, mein Bruder, wenn du ein Stern sein willst, so musst du ihnen desshalb nicht weniger leuchten!
Unrighteousness and obsenity is thrown at the solitary: but, my brother, if you would be a star, then you must not shine less because of it!
Und hüte dich vor den Guten und Gerechten! Sie kreuzigen gerne Die, welche sich ihre eigne Tugend erfinden, - sie hassen den Einsamen.
And guard yourself before the good and decent! They like to crucify those that find their own virtue, — they hate the solitary.
Hüte dich auch vor der heiligen Einfalt! Alles ist ihr unheilig, was nicht einfältig ist; sie spielt auch gerne mit dem Feuer - der Scheiterhaufen.
Guard yourself also against holy innocence! All is unholy to to them that is not innocent; they play gladly with the fire — of the martyr's stake.
Und hüte dich auch vor den Anfällen deiner Liebe! Zu schnell streckt der Einsame Dem die Hand entgegen, der ihm begegnet.
And guard yourself also against the assaults of your love! Too quickly the solitary stretches his hand to whoever meets with him.
Manchem Menschen darfst du nicht die Hand geben, sondern nur die Tatze: und ich will, dass deine Tatze auch Krallen habe.
To some men you ought not give your hand, but only paws: and I would that your paw also has claws.
Aber der schlimmste Feind, dem du begegnen kannst, wirst du immer dir selber sein; du selber lauerst dir auf in Höhlen und Wäldern.
But the worst enemy that you can meet, will always be you yourself; you yourself lie in wait for yourself in hollows and forests.
Einsamer, du gehst den Weg zu dir selber! Und an dir selber fuhrt dein Weg vorbei und an deinen sieben Teufeln!
Solitary, you go along the way to yourself! And the path leads past you yourself, and your seven devils!
Ketzer wirst du dir selber sein und Hexe und Wahrsager und Narr und Zweifler und Unheiliger und Bösewicht.
A heretic will you be to yourself, and a witch and soothsayer and fool and schizophrenic and unholy and evil-wight.
Verbrennen musst du dich wollen in deiner eignen Flamme: wie wolltest du neu werden, wenn du nicht erst Asche geworden bist!
You must will to burn yourself in your own flame; how will you become new, if you do not first become ashes!
Einsamer, du gehst den Weg des Schaffenden: einen Gott willst du dir schaffen aus deinen sieben Teufeln!
Solitary, you go the way of the creator: a God will you create of yourself out of your seven devils!
Einsamer, du gehst den Weg des Liebenden: dich selbst liebst du und desshalb verachtest du dich, wie nur Liebende verachten.
Solitary, you go the way of the lovers: you love yourself and that is why you despise yourself, as the loving despise.
Schaffen will der Liebende, weil er verachtet! Was weiss Der von Liebe, der nicht gerade verachten musste, was er liebte!
The lover wants to create, because he despises! What does he know of love, who directly despises not what he loves!
Mit deiner Liebe gehe in deine Vereinsamung und mit deinem Schaffen, mein Bruder; und spät erst wird die Gerechtigkeit dir nachhinken.
With your love go into your aloneness and with your creating, my brother; and only much later will righteousness hobble to you.
Mit meinen Thränen gehe in deine Vereinsamung, mein Bruder. Ich liebe Den, der über sich selber hinaus schaffen will und so zu Grunde geht. -
With my tears, go into your aloneness, my brother. I love he who wills to create above himself and thus perishes. —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

18. Von alten und jungen Weiblein

18. Of old and young women

"Was schleichst du so scheu durch die Dämmerung, Zarathustra? Und was birgst du behutsam unter deinem Mantel?"
"Why do you creep so shyly through the twilight, Zarathustra? And what do you keep so carefully under your cloak?
"Ist es ein Schatz, der dir geschenkt? Oder ein Kind, das dir geboren wurde? Oder gehst du jetzt selber auf den Wegen der Diebe, du Freund der Bösen?" -
"Is it a treasure given to you? Or a child, that was born to you? Or do you now take the path of the thief, the friend of evil?"
Wahrlich, mein Bruder! sprach Zarathustra, es ist ein Schatz, der mir geschenkt wurde: eine kleine Wahrheit ist's, die ich trage.
Truly, my brother! spoke Zarathustra, it is a treasure, given to me: it is a small truth, that I bear.
Aber sie ist ungebärdig wie ein junges Kind; und wenn ich ihr nicht den Mund halte, so schreit sie überlaut.
But it is unruly like an infant child; and if I don't hold its mouth, it cries very loudly.
Als ich heute allein meines Weges gieng, zur Stunde, wo die Sonne sinkt, begegnete mir ein altes Weiblein und redete also zu meiner Seele:
As I went today alone on my way, at the hour the sun sinks, I met an old woman and she spoke thus to my soul:
"Vieles sprach Zarathustra auch zu uns Weibern, doch nie sprach er uns über das Weib."
"Zarathustra speaks much also to us women, yet still he never spoke to us about Woman."
Und ich entgegnete ihr: "über das Weib soll man nur zu Männern reden."
And I engaged her: "About Woman should one only speak to men."
"Rede auch zu mir vom Weibe," sprach sie; "ich bin alt genug, um es gleich wieder zu vergessen."
"Speak also to me of Woman," she said; "I am old enough, as to forget it again."
Und ich willfahrte dem alten Weiblein und sprach also zu ihm:
And I conceded to the old woman and spoke thus to her:
Alles am Weibe ist ein Räthsel, und Alles am Weibe hat Eine Lösung: sie heisst Schwangerschaft.
To Woman all is mystery, and to Woman all has one denouement: caled Pregnancy.
Der Mann ist für das Weib ein Mittel: der Zweck ist immer das Kind. Aber was ist das Weib für den Mann?
Man is a means for Woman: the end is always the child. But what is Woman for Man?
Zweierlei will der ächte Mann: Gefahr und Spiel. Desshalb will er das Weib, als das gefährlichste Spielzeug.
Twofold desires the alert man: danger and play. That is why he wants Woman, as the most dangerous toy.
Der Mann soll zum Kriege erzogen werden und das Weib zur Erholung des Kriegers: alles Andre ist Thorheit.
Man should be reared to war and Woman to the warrior's recovery: anything else is foolish.
Allzusüsse Früchte - die mag der Krieger nicht. Darum mag er das Weib; bitter ist auch noch das süsseste Weib.
All-too-sweet fruits — displease the warrior. So he likes Woman; bitter still is the sweetest Woman.
Besser als ein Mann versteht das Weib die Kinder, aber der Mann ist kindlicher als das Weib.
Better than Man does Woman understand children, but Man is more childlike than Woman.
Im ächten Manne ist ein Kind versteckt: das will spielen. Auf, ihr Frauen, so entdeckt mir doch das Kind im Manne!
A child is concealed within the alert Man: it wants to play. Come, you women, and disclose to me the child in Man!
Ein Spielzeug sei das Weib, rein und fein, dem Edelsteine gleich, bestrahlt von den Tugenden einer Welt, welche noch nicht da ist.
A toy be Woman, pure and fine, like a valuable jewel, streaked with the virtues of a world which is still not here.
Der Strahl eines Sternes glänze in eurer Liebe! Eure Hoffnung heisse: "möge ich den Übermenschen gebären!"
May the rays of a star shine in your love! May your hope call: "May I bear the Superman!"
In eurer Liebe sei Tapferkeit! Mit eurer Liebe sollt ihr auf Den losgehn, der euch Furcht einflösst!
In your love be brave! With your love should you run upon he who influences you to fear!
In eurer Liebe sei eure Ehre! Wenig versteht sich sonst das Weib auf Ehre. Aber diess sei eure Ehre, immer mehr zu lieben, als ihr geliebt werdet, und nie die Zweiten zu sein.
In your love be your honour! Otherwise little does Woman understand honour. But let this be your honour, to love always more than you are loved, and never be second-rate.
Der Mann fürchte sich vor dem Weibe, wenn es liebt: da bringt es jedes Opfer, und jedes andre Ding gilt ihm ohne Werth.
Man fears Woman when she loves: she makes every sacrifice, and everything else she counts worthless.
Der Mann fürchte sich vor dem Weibe, wenn es hasst: denn der Mann ist im Grunde der Seele nur böse, das Weib aber ist dort schlecht.
Man fears Woman when she hates: because Man is at the root of the soul only evil, while Woman is mean.
Wen hasst das Weib am meisten? - Also sprach das Eisen zum Magneten: "ich hasse dich am meisten, weil du anziehst, aber nicht stark genug bist, an dich zu ziehen."
Whom does Woman hate most? — Thus spoke the iron to the magnet: "I hate you the most, because you draw towards, but are not strong enough to draw up to you."
Das Glück des Mannes heisst: ich will. Das Glück des Weibes heisst: er will.
Man's happiness is called: I will. Woman's happiness is called: he wills.
"Siehe, jetzt eben ward die Welt vollkommen!" - also denkt ein jedes Weib, wenn es aus ganzer Liebe gehorcht.
"See, even now the world becomes perfect!" — thus thinks every Woman, when she listens with her whole love.
Und gehorchen muss das Weib und eine Tiefe finden zu seiner Oberfläche. Oberfläche ist des Weibes Gemüth, eine bewegliche stürmische Haut auf einem seichten Gewässer.
And Woman must listen and find a depth in her superficiality. Superficial is the mind of Woman, a motile, stormy skin on shallow water.
Des Mannes Gemüth aber ist tief, sein Strom rauscht in unterirdischen Höhlen: das Weib ahnt seine Kraft, aber begreift sie nicht. -
But Man's mind is deep, his stream rushes in subterranean hollows: Woman notices his strength, but cannot reach it.
Da entgegnete mir das alte Weiblein: "Vieles Artige sagte Zarathustra und sonderlich für Die, welche jung genug dazu sind.
Then the old woman engaged me: "Very curiously has Zarathustra spoken, and particularly for those that are young enough for it.
"Seltsam ist's, Zarathustra kennt wenig die Weiber, und doch hat er über sie Recht! Geschieht diess desshalb, weil beim Weibe kein Ding unmöglich ist?
"Singular is it, that Zarathustra knows little of Woman, and still he is right about Her! Is this because with Woman no thing is impossible?
"Und nun nimm zum Danke eine kleine Wahrheit! Bin ich doch alt genug für sie!
"And now take a little truth as thanks! I am still old enough for it!
"Wickle sie ein und halte ihr den Mund: sonst schreit sie überlaut, diese kleine Wahrheit."
"Wrap it up and hold its mouth: otherwise it shrieks loudly, this small truth."
"Gieb mir, Weib, deine kleine Wahrheit!" sagte ich. Und also sprach das alte Weiblein:
"Give it to me, Woman, your small truth!" said I. And thus spoke the old Woman:
"Du gehst zu Frauen? Vergiss die Peitsche nicht!" -
"Do you go to women? Don't forget the horse-whip! —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

19. Vom Biss der Natter

19. Of the Adder Bite

Eines Tages war Zarathustra unter einem Feigenbaume eingeschlafen, da es heiss war, und hatte seine Arme über das Gesicht gelegt. Da kam eine Natter und biss ihn in den Hals, so dass Zarathustra vor Schmerz aufschrie. Als er den Arm vom Gesicht genommen hatte, sah er die Schlange an: da erkannte sie die Augen Zarathustra's, wand sich ungeschickt und wollte davon. "Nicht doch," sprach Zarathustra; "noch nahmst du meinen Dank nicht an! Du wecktest mich zur Zeit, mein Weg ist noch lang." "Dein Weg ist noch kurz," sagte die Natter traurig; "mein Gift tödtet." Zarathustra lächelte. "Wann starb wohl je ein Drache am Gift einer Schlange?" - sagte er. "Aber nimm dein Gift zurück! Du bist nicht reich genug, es mir zu schenken." Da fiel ihm die Natter von Neuem um den Hals und leckte ihm seine Wunde. One day Zarathustra was asleep beneath a figtree, since it was hot, and had laid his arm over his face. An adder came and bit him in the throat, so that Zarathustra shrieked out from pain. As he took his arm from his face, he saw the snake: then it recognised Zarathustra's eyes, wound itself unskillfully and wished to go therefrom. "Not yet," spoke Zarathustra; "you have not taken my thanks! You woke me in time, for I have a long way still to go." "But your way is short," said the adder sadly; "for my poison kills." Zarathustra laughed. "When did a dragon ever die from snake poison?" — he said. "But take your poison back! You are not rich enough to give it to me." Thereupon the adder fell again upon his throat and licked the wound.
Als Zarathustra diess einmal seinen Jüngern erzählte, fragten sie: "Und was, oh Zarathustra, ist die Moral deiner Geschichte?" Zarathustra antwortete darauf also: Once, when Zarathustra told this to his juniors, they asked: "And what, oh Zarathustra, is the moral of your story?" Zarathustra answered thus:
Den Vernichter der Moral heissen mich die Guten und Gerechten: meine Geschichte ist unmoralisch. -
The good and righteous call me the negator of morality: my story is immoral.
So ihr aber einen Feind habt, so vergeltet ihm nicht Böses mit Gutem: denn das würde beschämen. Sondern beweist, dass er euch etwas Gutes angethan hat.
But if thus you have an enemy, do not return his evil with good: because that would shame him. On the contrary, demonstrate to him that he has done you something good.
Und lieber zürnt noch, als dass ihr beschämt! Und wenn euch geflucht wird, so gefällt es mir nicht, dass ihr dann segnen wollt. Lieber ein Wenig mitfluchen!
And better still, be angry, than shame him! And when you be swearing and cursing, I dislike that you want to make signs of blessing and benevolence. Better a little cursing!
Und geschah euch ein grosses Unrecht, so thut mir geschwind fünf kleine dazu! Grässlich ist Der anzusehn, den allein das Unrecht drückt.
And should a great wrong happen to you, then swiftly do five small ones! Terrible to see is he who is battered alone by unrighteousness.
Wusstet ihr diess schon? Getheiltes Unrecht ist halbes Recht. Und Der soll das Unrecht auf sich nehmen, der es tragen kann!
Have you ever known this? Helping to bear the wrong-doing done to another is half right. And he should take wrong-doing to himself, that can bear it!
Eine kleine Rache ist menschlicher, als gar keine Rache. Und wenn die Strafe nicht auch ein Recht und eine Ehre ist für den Übertretenden, so mag ich auch euer Strafen nicht.
A small rage is more manly than no rage. And if punishment is not also a right and an honour for the over-walker, then I dislike your punishment.
Vornehmer ist's, sich Unrecht zu geben als Recht zu behalten, sonderlich wenn man Recht hat. Nur muss man reich genug dazu sein.
It is loftier, to give oneself a wrong-doing than to maintain one's righteousness, particularly if one is right. Only one must be rich enough to do this.
Ich mag eure kalte Gerechtigkeit nicht; und aus dem Auge eurer Richter blickt mir immer der Henker und sein kaltes Eisen.
I dislike your cold reckonings; and from the judge's eye the henchman looks, with his cold iron.
Sagt, wo findet sich die Gerechtigkeit, welche Liebe mit sehenden Augen ist?
Say, where is that reckoning found, which is love with seeing eyes?
So erfindet mir doch die Liebe, welche nicht nur alle Strafe, sondern auch alle Schuld trägt!
So find out for me that love, which bears not only all punishment, but also all guilt!
So erfindet mir doch die Gerechtigkeit, die Jeden freispricht, ausgenommen den Richtenden!
So find out for me, then, the reckoning that speaks freedom to everyone, not including the judge!
Wollt ihr auch diess noch hören? An Dem, der von Grund aus gerecht sein will, wird auch noch die Lüge zur Menschen-Freundlichkeit.
Would you also still listen to this? To those who want to be completely righteous, lying will become their sympathy to others.
Aber wie wollte ich gerecht sein von Grund aus! Wie kann ich Jedem das Seine geben! Diess sei mir genug: ich gebe Jedem das Meine.
But how would I be purely righteous! How can I give everyone what is theirs! May this be enough for me: may I give everyone mine.
Endlich, meine Brüder, hütet euch Unrecht zu thun allen Einsiedlern! Wie könnte ein Einsiedler vergessen! Wie könnte er vergelten!
Finally, my brothers, guard yourselves against doing wrong to all solitaries! How could a solitary forget! How could he return you anything!
Wie ein tiefer Brunnen ist ein Einsiedler. Leicht ist es, einen Stein hineinzuwerfen; sank er aber bis zum Grunde, sagt, wer will ihn wieder hinausbringen?
How deep a well is a solitary. It is easy to throw a stone into it; but if it sinks to the bottom, tell me, who will bring it up again?
Hütet euch, den Einsiedler zu beleidigen! Thatet ihr's aber, nun, so tödtet ihn auch noch!
Guard yourselves, against causing a solitary to sorrow! But if you've done it, then, kill him as well!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

20. Von Kind und Ehe

20. Of Children and Marriage

Ich habe eine Frage für dich allein, mein Bruder: wie ein Senkblei werfe ich diese Frage in deine Seele, dass ich wisse, wie tief sie sei.
I have a question for you alone, my brother: like a plumb-line I throw this question into your soul, that I should know, how deep it be.
Du bist jung und wünschest dir Kind und Ehe. Aber ich frage dich: bist du ein Mensch, der ein Kind sich wünschen darf ?
You are young and wish for children and marriage. But I ask you: are you a man who is permitted to wish for a child?
Bist du der Siegreiche, der Selbstbezwinger, der Gebieter der Sinne, der Herr deiner Tugenden? Also frage ich dich.
Are you the conqueror, the self-purposer, the presenter of meaning, the lord of your virtues? Thus I ask you.
Oder redet aus deinem Wunsche das Thier und die Nothdurft? Oder Vereinsamung? Oder Unfriede mit dir?
Or does the beast and compulsion speak out of your wish? Or loneliness? Or unquiet within yourself?
Ich will, dass dein Sieg und deine Freiheit sich nach einem Kinde sehne. Lebendige Denkmale sollst du bauen deinem Siege und deiner Befreiung.
I want that your conquering and your liberty yearn for their offspring. Living memorials should you build to your conquering and your liberating.
Über dich sollst du hinausbauen. Aber erst musst du mir selber gebaut sein, rechtwinklig an Leib und Seele.
Above yourself, you should develop further. But first must you yourself be built, right-angled in body and soul.
Nicht nur fort sollst du dich pflanzen, sondern hinauf! Dazu helfe dir der Garten der Ehe!
Not only should you plant yourself, but also go upward! For that purpose should the garden of marriage help you!
Einen höheren Leib sollst du schaffen, eine erste Bewegung, ein aus sich rollendes Rad, — einen Schaffenden sollst du schaffen.
A higher life should you create, a first wayfaring, a self-rolling wheel, — a creator should you create.
Ehe: so heisse ich den Willen zu Zweien, das Eine zu schaffen, das mehr ist, als die es schufen. Ehrfurcht vor einander nenne ich Ehe als vor den Wollenden eines solchen Willens.
Marriage: I call it the will for a couple to create one, that is more than those that create it. Awe for each other do I name marriage, as the willing of such a will.
Diess sei der Sinn und die Wahrheit deiner Ehe. Aber Das, was die Viel-zu-Vielen Ehe nennen, diese Überflüssigen, — ach, wie nenne ich das?
May this be the meaning and the truth of your marriage. But what the many-too-many call marriage, those superfluities, — ah, what do I call that?
Ach, diese Armuth der Seele zu Zweien! Ach, dieser Schmutz der Seele zu Zweien! Ach diess erbärmliche Behagen zu Zweien!
Ah, that poverty of the soul to couple-up! Ah, that filth of the coupled soul! Ah, that petty comfort of couples!
Ehe nennen sie diess Alles; und sie sagen, ihre Ehen seien im Himmel geschlossen.
All, they name this Marriage; and they say, their marriages be made in heaven.
Nun, ich mag ihn nicht, diesen Himmel der Überflüssigen! Nein, ich mag sie nicht, diese im himmlischen Netz verschlungenen Thiere!
Now, I like it not, this heaven of the superfluities! No, I do not like them, this torturous heavenly net of beasts!
Ferne bleibe mir auch der Gott, der heranhinkt, zu segnen, was er nicht zusammenfügte!
May also God stay far away from me, that hobbles here to bless what he didn't put together!
Lacht mir nicht über solche Ehen! Welches Kind hätte nicht Grund, über seine Eltern zu weinen?
Don't laugh over such marriages! Which child does not have reason to weep over his parents?
Würdig schien mir dieser Mann und reif für den Sinn der Erde: aber als ich sein Weib sah, schien mir die Erde ein Haus für Unsinnige.
This man seemed worthy to me, and ripe for the meaning of the earth: but when I saw his wife, it seemed to me the earth was a house for the insane.
Ja, ich wollte, dass die Erde in Krämpfen bebte, wenn sich ein Heiliger und eine Gans mit einander paaren.
Yes, I wish that the earth convulsed in cramps when a holy man and a goose paired.
Dieser gieng wie ein Held auf Wahrheiten aus und endlich erbeutete er sich eine kleine geputzte Lüge. Seine Ehe nennt er's.
This one went like a hero for truthfulness, and finally obtained a small clean lie. His marriage he named it.
Jener war spröde im Verkehre und wählte wählerisch. Aber mit Einem Male verdarb er für alle Male seine Gesellschaft: seine Ehe nennt er's.
Another was reserved in his dealings with others and chose particularly. But with One moment he spoiled his socialising for all time: this he named his marriage.
Jener suchte eine Magd mit den Tugenden eines Engels. Aber mit Einem Male wurde er die Magd eines Weibes, und nun thäte es Noth, dass er darüber noch zum Engel werde.
Still another sought a maid with the virtues of an angel. But with One moment he became the maid of a wife, and now sees it necessary to become an angel himself.
Sorgsam fand ich jetzt alle Käufer, und Alle haben listige Augen. Aber seine Frau kauft auch der Listigste noch im Sack.
Now I found all buyers were cautious, and all with crafty eyes. But even the most crafty-eyed still buys his wife in a sack.
Viele kurze Thorheiten — das heisst bei euch Liebe. Und eure Ehe macht vielen kurzer Thorheiten ein Ende, als Eine lange Dummheit.
Many short foolishnesses — among you, that is called love. And your marriage makes an end of many short follies, with One long dumbness.
Eure Liebe zum Weibe und des Weibes Liebe zum Manne: ach, möchte sie doch Mitleiden sein mit leidenden und verhüllten Göttern! Aber zumeist errathen zwei Thiere einander.
Your love for a wife and the wife's love for the husband: ah, would that it were yet compassion with sufferers and veiled gods! But at most it is two beasts leaping on each other.
Aber auch noch eure beste Liebe ist nur ein verzücktes Gleichniss und eine schmerzhafte Gluth. Eine Fackel ist sie, die euch zu höheren Wegen leuchten soll.
But also even your best love is only a enthralled similarity and a painful glow. A faggot of burning wood is it, that should light you to higher ways.
Über euch hinaus sollt ihr einst lieben! So lernt erst lieben! Und darum musstet ihr den bittern Kelch eurer Liebe trinken.
Further than yourselves should you once love! Thus learn first to love! And thereby must you drink the bitter chalice of your love.
Bitterniss ist im Kelch auch der besten Liebe: so macht sie Sehnsucht zum Übermenschen, so macht sie Durst dir, dem Schaffenden!
Bitterness is in the chalice of even the best love: thus it makes the desire for the Super-Man, thus it makes the thirst for you, the creator!
Durst dem Schaffenden, Pfeil und Sehnsucht zum Übermenschen: sprich, mein Bruder, ist diess dein Wille zur Ehe?
Thirst for the creator, arrow and desire for the Super-Man: speak, my brother, is this your will for marriage?
Heilig heisst mir solch ein Wille und solche Ehe. —
Holy do I call such a will and such a marriage. —
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

21. Vom freien Tode

21. Of Free Death

Viele sterben zu spät, und Einige sterben zu früh. Noch klingt fremd die Lehre: "stirb zur rechten Zeit!"
Many die too late, and a few die too early. Yet the lesson sounds foreign: "die at the right time!"
Stirb zur rechten Zeit: also lehrt es Zarathustra.
Die at the right time: thus teaches Zarathustra.
Freilich, wer nie zur rechten Zeit lebt, wie sollte der je zur rechten Zeit sterben? Möchte er doch nie geboren sein! — Also rathe ich den Überflüssigen.
Truly, how should those who never live at the right time, also die at the right time? Would that he had never been born! — Thus I advise those superfluous ones.
Aber auch die Überflüssigen thun noch wichtig mit ihrem Sterben, und auch die hohlste Nuss will noch geknackt sein.
But even the superfluous make their death important, and even the hollowest nut wants to be cracked.
Wichtig nehmen Alle das Sterben: aber noch ist der Tod kein Fest. Noch erlernten die Menschen nicht, wie man die schönsten Feste weiht.
Everyone regards death as important: but death is not a festival. Still mankind haven't learnt how one hallows the most beautiful festivals.
Den vollbringenden Tod zeige ich euch, der den Lebenden ein Stachel und ein Gelöbniss wird.
I show you the completing death, that is a goad and a solemn vow for the living.
Seinen Tod stirbt der Vollbringende, siegreich, umringt von Hoffenden und Gelobenden.
The completing one dies his death victoriously, surrouned by hoping and vowing.
Also sollte man sterben lernen; und es sollte kein Fest geben, wo ein solcher Sterbender nicht der Lebenden Schwüre weihte!
Thus should one learn to die; and there should be no festival where such dying hallows not the sworn oaths of the living!
Also zu sterben ist das Beste; das Zweite aber ist: im Kampfe zu sterben und eine grosse Seele zu verschwenden.
Thus, to die is the best; but the second is: to die in a campaign of war and to cast up a great soul.
Aber dem Kämpfenden gleich verhasst wie dem Sieger ist euer grinsender Tod, der heranschleicht wie ein Dieb — und doch als Herr kommt.
But equally hated by the war-campaigning one, as by the victor, is your grinning death, that creeps around like a thief — and still comes as master.
Meinen Tod lobe ich euch, den freien Tod, der mir kommt, weil ich will.
I praise my death unto you, the free death, that comes to me, because I will it.
Und wann werde ich wollen? — Wer ein Ziel hat und einen Erben, der will den Tod zur rechten Zeit für Ziel und Erben.
And when would I will it? — Whomever has a goal and an heir, wills death at the right time for goal and heir.
Und aus Ehrfurcht vor Ziel und Erben wird er keine dürren Kränze mehr im Heiligthum des Lebens aufhängen.
And from awe for the goal and the heir, he will hang up no more dry garlands in the holy places of life.
Wahrlich, nicht will ich den Seildrehern gleichen: sie ziehen ihren Faden in die Länge und gehen dabei selber immer rückwärts.
Truly, I will not be like the rope-winders: they show their fibres in its length and from there, always wind on backwards.
Mancher wird auch für seine Wahrheiten und Siege zu alt; ein zahnloser Mund hat nicht mehr das Recht zu jeder Wahrheit.
Some become too old for their truths and their victories; a toothless mouth no longer has the right to every truth.
Und Jeder, der Ruhm haben will, muss sich bei Zeiten von der Ehre verabschieden und die schwere Kunst üben, zur rechten Zeit zu — gehn.
And all who want renown, must depart in time from their honour and apply the difficult task, of finding the right time to — go.
Man muss aufhören, sich essen zu lassen, wenn man am besten schmeckt: das wissen Die, welche lange geliebt werden wollen.
One must cease letting himself eat, when one tastes the best: that is what they know, who would long be delighted.
Saure Äpfel giebt es freilich, deren Loos will, dass sie bis auf den letzten Tag des Herbstes warten: und zugleich werden sie reif, gelb und runzelig.
Sour apples there be, truly, whose fate wants that they wait until the last day of autumn: and at once they become ripe, yellow, and wrinkly.
Andern altert das Herz zuerst und Andern der Geist. Und Einige sind greis in der Jugend: aber spät jung erhält lang jung.
In others the core hardens first and in others the mind. And a few are grey in youth: but late youth is maintained young long.
Manchem missräth das Leben: ein Giftwurm frisst sich ihm an's Herz. So möge er zusehn, dass ihm das Sterben um so mehr gerathe.
Some mistake life: a poisonous worm nibbles at their heart. Thus may they see to it, that they do death better.
Mancher wird nie süss, er fault im Sommer schon. Feigheit ist es, die ihn an seinem Aste festhält.
Some never become sweet, becoming foul even in Summer. It's faint-heartedness that keeps them clinging to their twig.
Viel zu Viele leben und viel zu lange hüngen sie an ihren Ästen. Möchte ein Sturm kommen, der all diess Faule und Wurmfressne vom Baume schüttelt!
Much-too-much live and much too long hang on their boughs. Would that a storm could come shake all these foul and worm-riddled from the tree!
Möchten Prediger kommen des schnellen Todes ! Das wären mir die rechten Stürme und Schüttler an Lebensbäumen! Aber ich höre nur den langsamen Tod predigen und Geduld mit allem "Irdischen".
Would that preachers of swift death come! That would be the right storm and shaker of these life-trees! But I only hear the slow death preached and patience with everything "earthly".
Ach, ihr predigt Geduld mit dem Irdischen? Dieses Irdische ist es, das zu viel Geduld mit euch hat, ihr Lästermäuler!
Ah, you preach patience with the earthly? This is earthly, that you have too much patience, you malicious maulers!
Wahrlich, zu früh starb jener Hebräer, den die Prediger des langsamen Todes ehren: und Vielen ward es seitdem zum Verhängniss, dass er zu früh starb.
Truly, too early died that Hebrew, that the preachers of slow deaths honour: and many since then have been fatalistic over his dying too early.
Noch kannte er nur Thränen und die Schwermuth des Hebräers, sammt dem Hasse der Guten und Gerechten, — der Hebräer Jesus: da überfiel ihn die Sehnsucht zum Tode.
Still he knew only the tears and depression of the Hebrews, together with the hatred of the good and righteous, — the Hebrew Jesus: thence overcame him the desire for death.
Wäre er doch in der Wüste geblieben und ferne von den Guten und Gerechten! Vielleicht hätte er leben gelernt und die Erde lieben gelernt — und das Lachen dazu!
Would that he still remained in the Wasteland and far from the good and righteous! Perhaps he would have learnt to live and to love the Earth — and laughter thereby!
Glaubt es mir, meine Brüder! Er starb zu früh; er selber hätte seine Lehre widerrufen, wäre er bis zu meinem Alter gekommen! Edel genug war er zum Widerrufen!
Believe me, my brothers! He died too early; he himself would have overturned his teaching, if he had come to my alter! He was rich enough to overturn!
Aber ungereift war er noch. Unreif liebt der Jüngling und unreif hasst er auch Mensch und Erde. Angebunden und schwer ist ihm noch Gemüth und Geistesflügel.
But he was still unripe. Unripe the youth loves and unripe he hates also Man and Earth. Constrained and strained is his thought and spirit-wings.
Aber im Manne ist mehr Kind als im Jünglinge, und weniger Schwermuth: besser versteht er sich auf Tod und Leben.
But in Man is there more child than in the youth, and less depression: he understands himself better in Death and Life.
Frei zum Tode und frei im Tode, ein heiliger Nein-sager, wenn es nicht Zeit mehr ist zum Ja: also versteht er sich auf Tod und Leben.
Free towards death, and free in death, a holy nay-sayer, if there is no more time for Yes: thus he understands himself in Death and Life.
Dass euer Sterben keine Lästerung sei auf Mensch und Erde, meine Freunde: das erbitte ich mir von dem Honig eurer Seele.
That your death should bear no malice to Man and Earth, my friend: I bid you that from the honey of your soul.
In eurem Sterben soll noch euer Geist und eure Tugend glühn, gleich einem Abendroth um die Erde: oder aber das Sterben ist euch schlecht gerathen.
In your death should your spirit and your virtue glow yet, like an evening rosiness around the Earth: or else your death is poorly done.
Also will ich selber sterben, dass ihr Freunde um meinetwillen die Erde mehr liebt; und zur Erde will ich wieder werden, dass ich in Der Ruhe habe, die mich gebar.
Thus I myself will to die, that you friends would delight more in the Earth by my will; and I will again become the Earth, to have rest in her that bore me.
Wahrlich, ein Ziel hatte Zarathustra, er warf seinen Ball: nun seid ihr Freunde meines Zieles Erbe, euch werfe ich den goldenen Ball zu.
Truly, Zarathustra has a goal, he threw his ball: now you friends should be heirs of my goal, I throw you the golden ball.
Lieber als Alles sehe ich euch, meine Freunde, den goldenen Ball werfen! Und so verziehe ich noch ein Wenig auf Erden: verzeiht es mir!
Dearer than all, I see you, my friends, throw the golden ball! And so I disperse myself still a little on Earth: disperse me!
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.

 

s

22. Von der schenkenden Tugend

22. The virtue of giving

Als Zarathustra von der Stadt Abschied genommen hatte, welcher sein Herz zugethan war und deren Name lautet: "die bunte Kuh" — folgten ihm Viele, die sich seine Jünger nannten und gaben ihm das Geleit. Also kamen sie an einen Kreuzweg: da sagte ihnen Zarathustra, dass er nunmehr allein gehen wolle; denn er war ein Freund des Alleingehens. Seine Jünger aber reichten ihm zum Abschiede einen Stab, an dessen goldnem Griffe sich eine Schlange um die Sonne ringelte. Zarathustra freute sich des Stabes und stützte sich darauf; dann sprach er also zu seinen Jüngern. As Zarathustra gave farewell to the city to which his heart was tied and whose name was: "Colourful Cow" — many followed him that named themselves his apprentices and gave him their attention. They came to a crossroads: there Zarathustra told them that he would now go on alone, for he was a friend of the alone-going. His apprentices then offered to him for his departure a staff, on the golden handle of which was a serpent wound around the sun. Zarathustra was gladdened by the staff and propped himself by it; then he spoke thus to his juniors:
Sagt mir doch: wie kam Gold zum höchsten Werthe? Darum, dass es ungemein ist und unnützlich und leuchtend und mild im Glanze; es schenkt sich immer.
Tell me then: how came gold to be of such high worth? Because it is uncommon and useless and shining and soft in brilliancy; it gives itself always.
Nur als Abbild der höchsten Tugend kam Gold zum höchsten Werthe. Goldgleich leuchtet der Blick dem Schenkenden. Goldes-Glanz schliesst Friede zwischen Mond und Sonne.
Only as a concept for the highest virtue came gold to have the highest worth. Like gold shines the glance of the giver. The peace between moon and sun gains closure in gold-brilliance.
Ungemein ist die höchste Tugend und unnützlich, leuchtend ist sie und mild im Glanze: eine schenkende Tugend ist die höchste Tugend.
Uncommon is the highest virtue and useless, shining is it and soft in brilliance: a giving virtue is the highest virtue.
Wahrlich, ich errathe euch wohl, meine Jünger: ihr trachtet, gleich mir, nach der schenkenden Tugend. Was hättet ihr mit Katzen und Wölfen gemeinsam?
Truly, I advise you well, my youths: you aspire, like myself, for the virtue of giving. What have you in common with cats and wolves?
Das ist euer Durst, selber zu Opfern und Geschenken zu werden: und darum habt ihr den Durst, alle Reichthümer in euren Seele zu häufen.
That is your thirst, yourselves to become sacrifices and gifts: and that's why you have the thirst to gather all riches into your soul.
Unersättlich trachtet eure Seele nach Schätzen und Kleinodien, weil eure Tugend unersättlich ist im Verschenken-Wollen.
Insatiably your soul draws towards treasures and adornments, because your virtue is insatiable in the giving-will.
Ihr zwingt alle Dinge zu euch und in euch, dass sie aus eurem Borne zurückströmen sollen als die Gaben eurer Liebe.
You force all things to you and into you, that they should stream back out of your fountain as the gifts of your love.
Wahrlich, zum Räuber an allen Werthen muss solche schenkende Liebe werden; aber heil und heilig heisse ich diese Selbstsucht.
Truly, such love of giving must become a robber of all values; but hale and holy I call this self-passion.
Eine andre Selbstsucht giebt es, eine allzuarme, eine hungernde, die immer stehlen will, jene Selbstsucht der Kranken, die kranke Selbstsucht.
Another self-passion is there, an all-too-miserable, a hungering, that will always steal: the self-mania of the diseased, a sick self-mania.
Mit dem Auge des Diebes blickt sie auf alles Glänzende; mit der Gier des Hungers misst sie Den, der reich zu essen hat; und immer schleicht sie um den Tisch der Schenkenden.
With the eyes of a thief it peers out on all that shines; with the yearning of hunger it measures him who has much to eat; and it is always slinking about the table of the giver.
Krankheit redet aus solcher Begierde und unsichtbare Entartung; von siechem Leibe redet die diebische Gier dieser Selbstsucht.
Sickness speaks out of such yearning and unsightly putrefaction; from its sickly body speaks the thieving desire of self-mania.
Sagt mir, meine Brüder: was gilt uns als Schlechtes und Schlechtestes? Ist es nicht Entartung? - Und auf Entartung rathen wir immer, wo die schenkende Seele fehlt.
Tell me, my brother: what do we consider as poor and the worst of all? Is it not festering — And it is of fetidness, that we always warn ourselves, where the giving soul is empty.
Aufwärts geht unser Weg, von der Art hinüber zur Über-Art. Aber ein Grauen ist uns der entartende Sinn, welcher spricht: "Alles für mich."
Upwards our way goes, from Art beyond to Above-Art. But a putrifying mind is gruesome to us, and it says: 'All for me.'
Aufwärts fliegt unser Sinn: so ist er ein Gleichniss unsres Leibes, einer Erhöhung Gleichniss. Solcher Erhöhungen Gleichnisse sind die Namen der Tugenden.
Upwards flies our thought: thus it is a likeness of our body, an uplifting likeness. Such transcending likenesses are the names of the virtues.
Also geht der Leib durch die Geschichte, ein Werdender und ein Kämpfender. Und der Geist — was ist er ihm? Seiner Kämpfe und Siege Herold, Genoss und Wiederhall.
Thus the body goes through history, a becomer and a campaigner. And the sprit — what is it to the body? It is its herald of the war-campaign and its victory, the ally and repeating shout.
Gleichnisse sind alle Namen von Gut und Böse: sie sprechen nicht aus, sie winken nur. Ein Thor, welcher von ihnen Wissen will!
Likenesses are all names of good and evil: they speak not out, but only hint. A fool is he, who wants knowledge from them!
Achtet mir, meine Brüder, auf jede Stunde, wo euer Geist in Gleichnissen reden will: da ist der Ursprung eurer Tugend.
Be watchful, my brothers, for every hour where your spirit wishes to speak in likenesses: there is the source of your virtue.
Erhöht ist da euer Leib und auferstanden; mit seiner Wonne entzückt er den Geist, dass er Schöpfer wird und Schätzer und Liebender und aller Dinge Wohlthäter.
Lifted is your body and made to stand up; with its wonder the spirit is enlivened, that it becomes a maker and treasurer and lover and good-doer to all things.
Wenn euer Herz breit und voll wallt, dem Strome gleich, ein Segen und eine Gefahr den Anwohnenden: da ist der Ursprung eurer Tugend.
When your heart widens and bubbles up full, like the stream, a holy sign and a danger to dwellers below: that is the source of your virtue.
Wenn ihr erhaben seid über Lob und Tadel, und euer Wille allen Dingen befehlen will, als eines Liebenden Wille: da ist der Ursprung eurer Tugend.
When you are lifted above praise and censure, and your will would correct all things, as one's loving will: that is the source of your virtue.
Wenn ihr das Angenehme verachtet und das weiche Bett, und von den Weichlichen euch nicht weit genug betten könnt: da ist der Ursprung eurer Tugend.
When you despise pleasure and a soft bed, and you cannot bed far enough from womanliness: that is the source of your virtue.
Wenn ihr Eines Willens Wollende seid, und diese Wende aller Noth euch Nothwendigkeit heisst: da ist der Ursprung eurer Tugend.
When you are willing of One Will, and this shift (of all needs being one) is for you a necessity: that is the source of your virtue.
Wahrlich, ein neues Gutes und Böses ist sie! Wahrlich, ein neues tiefes Rauschen und eines neuen Quelles Stimme!
Truly, a new good and evil is it! Truly, a new and deep roaring and a new waves' voice!
Macht ist sie, diese neue Tugend; ein herrschender Gedanke ist sie und um ihn eine kluge Seele: eine goldene Sonne und um sie die Schlange der Erkenntniss.
Mighty is it, this new virtue; it is a lordly thought and about it is a clever soul: a golden sun, and around it the serpent of wisdom.
2. 2.
Hier schwieg Zarathustra eine Weile und sah mit Liebe auf seine Jünger. Dann fuhr er also fort zu reden: — und seine Stimme hatte sich verwandelt. Here Zarathustra silenced a while and looked with love at his apprentices. Then he was led to speak further: — and his voice had changed.
Bleibt mir der Erde treu, meine Brüder, mit der Macht eurer Tugend! Eure schenkende Liebe und eure Erkenntniss diene dem Sinn der Erde! Also bitte und beschwöre ich euch.
Remain true to the earth, my brothers, with the might of your virtue! May your giving love and your wisdom serve the sense of the Earth! Thus I bid and swear you.
Lasst sie nicht davon fliegen vom Irdischen und mit den Flügeln gegen ewige Wände schlagen! Ach, es gab immer so viel verflogene Tugend!
Let it not fly away from the earthly and beat with wings against eternal walls! Ah, there is always too much virtue taken-flight!
Führt, gleich mir, die verflogene Tugend zur Erde zurück - ja, zurück zu Leib und Leben: dass sie der Erde ihren Sinn gebe, einen Menschen-Sinn!
Lead, like me, the flown virtue back to earth — yes, back to body and life: that it may give the earth its meaning, a manly-sense!
Hundertfältig verflog und vergriff sich bisher so Geist wie Tugend. Ach, in unserm Leibe wohnt jetzt noch all dieser Wahn und Fehlgriff: Leib und Wille ist er da geworden.
Hundredfold times both spirit and virtue have flown away and gone clutching. Ah, in our body lives all these delusions and false grips: body and will it there became.
Hundertfältig versuchte und verirrte sich bisher so Geist wie Tugend. Ja, ein Versuch war der Mensch. Ach, viel Unwissen und Irrthum ist an uns Leib geworden!
Hundredfold times both spirit and virtue searched and erred. Yes, a search was mankind. Ah, how much ignorance and error evolved in our body.
Nicht nur die Vernunft von Jahrtausenden — auch ihr Wahnsinn bricht an uns aus. Gefährlich ist es, Erbe zu sein.
Not only the reason of thousands of years — also the delusion is breached in us. It is dangerous to be an heir.
Noch kämpfen wir Schritt um Schritt mit dem Riesen Zufall, und über der ganzen Menschheit waltete bisher noch der Unsinn, der Ohne-Sinn.
Still we struggle step to step with the Giant of Chance, and over the whole mankind commanded still by delusion, by senselessness.
Euer Geist und eure Tugend diene dem Sinn der Erde, meine Brüder: und aller Dinge Werth werde neu von euch gesetzt! Darum sollt ihr Kämpfende sein! Darum sollt ihr Schaffende sein!
May your spirit and your virtue serve the meaning of the earth, my brothers: and to all things may you give new worth! For that should you be warriors! For that should you be creators!
Wissend reinigt sich der Leib; mit Wissen versuchend erhöht er sich; dem Erkennenden heiligen sich alle Triebe; dem Erhöhten wird die Seele fröhlich.
Wisely the body purifies itself; by seeking wisdom it transcends itself; the Enlightened make all instincts holy; to the transcended, the soul becomes joyful.
Arzt, hilf dir selber: so hilfst du auch deinem Kranken noch. Das sei seine beste Hülfe, dass er Den mit Augen sehe, der sich selber heil macht.
Doctor, help yourself: thus you also help your sick. May that be his best cure, that he sees with eyes the one who makes himself holy.
Tausend Pfade giebt es, die nie noch gegangen sind; tausend Gesundheiten und verborgene Eilande des Lebens. Unerschöpft und unentdeckt ist immer noch Mensch und Menschen-Erde.
There are a thousand paths that have never been taken; thousand healths and obscure islands of life. Unplundered and unopened, mankind and the manly-earth remains still.
Wachet und horcht, ihr Einsamen! Von der Zukunft her kommen Winde mit heimlichem Flügelschlagen; und an feine Ohren ergeht gute Botschaft.
Wake and hear, you lonesome ones! From the future come winds with familiar wing-beats; and a fine ear hears good news.
Ihr Einsamen von heute, ihr Ausscheidenden, ihr sollt einst ein Volk sein: aus euch, die ihr euch selber auswähltet, soll ein auserwähltes Volk erwachsen: — und aus ihm der Übermensch.
You lonesome ones of today, you segregated ones, you shall one day be a people: from you, that have chosen yourselves, shall a chosen people awake: — and from it the Super-Man.
Wahrlich, eine Stätte der Genesung soll noch die Erde werden! Und schon liegt ein neuer Geruch um sie, ein Heil bringender, — und eine neue Hoffnung!
Truly, a state of recovery should the earth still become! And a new smell lies already about the earth, a health-bringing air, — and a new hope!
3. 3.
Als Zarathustra diese Worte gesagt hatte, schwieg er, wie Einer, der nicht sein letztes Wort gesagt hat; lange wog er den Stab zweifelnd in seiner Hand. Endlich sprach er also: — und seine Stimme hatte sich verwandelt. When Zarathustra had spoken these words, he was silenced, like one who has not said the last word; long he weighed the staff musingly in his hand. Finally he spoke thus: — ad his voice had changed.
Allein gehe ich nun, meine Jünger! Auch ihr geht nun davon und allein! So will ich es.
Alone I go now, my youths! Also you go away, now, and alone! So I will it.
Wahrlich, ich rathe euch: geht fort von mir und wehrt euch gegen Zarathustra! Und besser noch: schämt euch seiner! Vielleicht betrog er euch.
Truly, I advise you: go staight from me and be wary of Zarathustra! Better yet: be ashamed of him! Perhaps he betrayed you.
Der Mensch der Erkenntniss muss nicht nur seine Feinde lieben, sondern auch seine Freunde hassen können.
The man of Enlightenment must not only be capable of loving his enemy, but also of hating his friend.
Man vergilt einem Lehrer schlecht, wenn man immer nur der Schüler bleibt. Und warum wollt ihr nicht an meinem Kranze rupfen?
One repays his teacher badly, if one remains only a scholar. And why would you not snatch at my laurels?
Ihr verehrt mich; aber wie, wenn eure Verehrung eines Tages umfällt? Hütet euch, dass euch nicht eine Bildsäule erschlage!
You honour me; but what if, one day, your honour breaks down? Guard yourselves, that a falling statue not strike you down!
Ihr sagt, ihr glaubt an Zarathustra? Aber was liegt an Zarathustra! Ihr seid meine Gläubigen: aber was liegt an allen Gläubigen!
You say, you believe in Zarathustra? But what is there in Zarathstra! You be my believers: but what is there to believers!
Ihr hattet euch noch nicht gesucht: da fandet ihr mich. So thun alle Gläubigen; darum ist es so wenig mit allem Glauben.
You had not yet sought yourselves: you found me. So all believers do; that's why there is so little within all belief.
Nun heisse ich euch, mich verlieren und euch finden; und erst, wenn ihr mich Alle verleugnet habt, will ich euch wiederkehren.
Now I call you to lose me and find yourselves; and then, when you have lost me, I will come back again to you.
Wahrlich, mit andern Augen, meine Brüder, werde ich mir dann meine Verlorenen suchen; mit einer anderen Liebe werde ich euch dann lieben.
Truly, with other eyes, my brothers, I will seek my lost ones; with another's love will I then love you.
Und einst noch sollt ihr mir Freunde geworden sein und Kinder Einer Hoffnung: dann will ich zum dritten Male bei euch sein, dass ich den grossen Mittag mit euch feiere.
And once more shall you have become my friends and children of One Hope: then I will be ith you for the third time, that I may celebrate the great noontide with you.
Und das ist der grosse Mittag, da der Mensch auf der Mitte seiner Bahn steht zwischen Thier und Übermensch und seinen Weg zum Abende als seine höchste Hoffnung feiert: denn es ist der Weg zu einem neuen Morgen.
And that is the great noontide, there when Man stands up in the midst of his course between beast and Super-man and celebrates on his way to the evening of his highest hope: then it is the way to a new morning.
Alsda wird sich der Untergehende selber segnen, dass er ein Hinübergehender sei; und die Sonne seiner Erkenntniss wird ihm im Mittage stehn.
Then will the Down-goer make himself holy, that he be an Over-goer; and the sun of his Enlightenment will stand at noontide.
"Todt sind alle Götter: nun wollen wir, dass der Übermensch lebe." — diess sei einst am grossen Mittage unser letzter Wille! —
"Dead are all gods: now we wish that the Super-man live." — May this be at the great noontide, our last will!.
Also sprach Zarathustra. Thus spoke Zarathustra.
"— und erst, wenn ihr mich Alle verleugnet habt, will ich euch wiederkehren.
"— and one day, when you have lost me, I will come to you again.
Wahrlich, mit andern Augen, meine Brüder, werde ich mir dann meine Verlorenen suchen; mit einer andern Liebe werde ich euch dann lieben". — ZARATHUSTRA, I., von der schenkenden Tugend.
Truly, with other Eyes, my brothers, I will then seek my lost ones; with another's love will I then love you." — ZARATHUSTRA. I., of the virtue of giving.

 

 

 

Back to Contents    |    To Part 2

 


Top of page    |     Library Index